Oscars 2018: Alle wichtigen Gewinner und Jimmy Kimmels Oscars Monologue // Video

In der vergangenen Nacht wurden zum 90sten Mal die Oscars verliehen und ganz Hollywood hat sich im Dolby Theatre in Los Angeles eingefunden. Zum zweiten Mal wurde dieses Event von Jimmy Kimmel moderiert und dieses Mal hat nicht nur alles geklappt (wir erinnern uns an die Panne mit dem zunächst falsch aufgerufenen Gewinner für den „Besten Film des Jahres“ aus dem Vorjahr), Mr. Kimmel hat auch noch eine wirklich ausgezeichnete Begrüßungsrede gehalten. Gerade jetzt, wo die ganze Welt nach den Weinstein-Enthüllungen auf Hollywood guckt, musste natürlich auch MeToo & sein Sohn thematisiert werden. Nicht ganz einfach, das sowohl mit Humor als auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit über die Bühne zu bringen. Kimmel hat das bravourös gemeistert, seine Rede und alle (wichtigen!) Gewinner des letzten Abends findet ihr hier unten:

„Hollywood’s awards season hit its apex Sunday evening with the 90th annual Academy Awards ceremony. From the moment the nominations were announced in January, this year’s awards were poised to be a battle between Guillermo del Toro’s fantasy The Shape of Water, Christopher Nolan’s wartime epic Dunkirk, and Martin McDonagh’s Three Billboards Outside Ebbing, Missouri. In the end, The Shape of Water emerged victorious, winning a total of four Academy Awards, including Best Picture and Best Director for Guillermo del Toro, and awards for both original score and production design.“

Jimmy Kimmel’s Oscars Monologue 2018:

Bester Film

Dunkirk
Call Me by Your Name
Die dunkelste Stunde
Get Out
Lady Bird
Der seidene Faden
Die Verlegerin
Shape of Water – Das Flüstern des Wassers
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Beste Regie

Jordan Peele – Get Out
Christopher Nolan – Dunkirk
Greta Gerwig – Lady Bird
Paul Thomas Anderson – Der seidene Faden
Guillermo del Toro – Shape of Water

Bester Hauptdarsteller

Timothée Chalamet – Call Me by Your Name
Daniel Day-Lewis – Der seidene Faden
Daniel Kaluuya – Get Out
Denzel Washington – Roman Israel, Esq.
Gary Oldman – Die dunkelste Stunde

Beste Hauptdarstellerin

Meryl Streep – Die Verlegerin
Sally Hawkins – Shape of Water
Saoirse Ronan – Lady Bird
Margot Robbie – I, Tonya
Frances McDormand – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bester Nebendarsteller

Willem Dafoe – Florida Project
Woody Harrelson – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Christopher Plummer – Alles Geld der Welt
Sam Rockwell – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Richard Jenkins – Shape of Water

Beste Nebendarstellerin

Mary J. Blige – Mudbound
Allison Janney – I, Tonya
Lesley Manville – Der seidene Faden
Laurie Metcalf – Lady Bird
Octavia Spencer – Shape of Water

Bestes Originaldrehbuch

Get Out – Jordan Peele
The Big Sick – Emily V. Gordon und Kumail Nanjiani
Shape of Water – Das Flüstern des Wassers – Guillermo del Toro und Vanessa Taylor
Lady Bird – Greta Gerwig
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri – Martin McDonagh

Bestes adaptiertes Drehbuch

Call Me by Your Name – James Ivory
The Disaster Artist – Scott Neustadter und Michael H. Weber
Logan – The Wolverine – Scott Frank, James Mangold und Michael Green
Molly’s Game – Aaron Sorkin
Mudbound – Virgil Williams und Dee Rees

Bester Animationsfilm

Coco
Loving Vincent
Ferdinand
The Boss Baby
The Breadwinner

Bester fremdsprachiger Film

Loveless
Körper und Seele
The Square
The Insult
Eine fantastische Frau – Una mujer fantastica

Bester Dokumentarfilm

Augenblicke: Gesichter einer Reise
Ikarus
Strong Island
Die letzten Männer von Aleppo
Abacus: Small Enough to Jail

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.