Mein Book ist ein Organ


Endlich. Um 17.30h ist es soweit, MC holt sich sein neues Laptop beim Hehler Händler seines Vertrauens ab. Wie erwartet ein phantastisches Mobiliar. So schnell. So leicht. So futuristisch im Design, von vorne konisch nach hinten zulaufend, in etwa so wie Rocco Siffredi´s Schwanz Glied primäres Geschlechtsmerkmal. Allerdings mit mehr als nur einer Steckmöglichkeit, und statt Katheter führe ich hier USB-Hardware ein. Gleich 3x, wenn ich will. Die klarsichtige Bildschirmvorhaut wird sanft entfernt, obwohl eine Phimose bei 1,6Ghz mit Centrino-Prozessor garantiert nicht voliegt, und das bizarre Installieren kann beginnen. Bei neuen Rechnern bringt das sogar noch Spaß, anders als beim klassischen „Format C“, wenn das System aufgrund dämlicher Anwenderfehler mal wieder geradegezogen werde muss wie Dagmar Berghoff´s Gesicht Anfang dieses Jahrzehnts.
Leider stelle ich mich dann mit der Maus dusseliger an als Vorschüler mit dem Haba Holzsteckspiel; der Stecker passt nicht! Egal, ein Touchpad schult lahme Herrenfinger und macht aus ihnen passive Masturbationswerkzeuge ‚Ladies Size‘. Und Schlupfhoden scheint die Siemens-Kiste auch zu haben, statt eines externen Brenners habe ich nun ein CD-/DVD-Combolaufwerk. Die mitgelieferte Software entpuppt sich schließlich als endgültige Injakulation – endlich wieder offizielle, neue Brenn- und Security-Software. Ihr seht: Ein neues Notebook ist in jeder Hinsicht von Vorteil!

Und: Denkt an blog-a-like und schickt mir MC-Style-Texte!!!

Kommentare

5 Antworten zu “Mein Book ist ein Organ”

  1. Mark sagt:

    der typ vergleicht sein notebook mit nem pimmel, ich fass es nicht!

  2. GL sagt:

    Ich hab nur beim Designvergleich mit R.S. so meine Schwierigkeiten… Ich glaube zu wissen, wie ein Notebook aussieht. Und mit diesem Design wäre der Gute wohl nicht so erfolgreich geworden… Grübel…

  3. Christian sagt:

    phantastischer Anfang, blumig untermalt – dann aber wird der werte Leser arg geschockt und mit dem in der Horrorscene als Stilmittel durchaus beliebten „Format C:“ von seinem hoffungsvollem Weg ein perfektes Hardwarehappyend zu celebrieren geradezu in den Krater der Atomtests im Bikini-Atol gestossen..

  4. Christian sagt:

    http://knopper.net/knoppix/ fehlte da noch.. so zum Safer-Linux-Test

  5. Ben-Chi sagt:

    Yes, MC – do the evolution ejaculation.
    Touchpads sind nur mit einer vohandenen Feinmotorik von Händen zu bewältigen, die entzücken und die Frauen beglücken. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.