MC Winkels Top 3 falsch adressierter Nachrichten

Wer kennt das nicht I : Der E-Mail-Antworts-Fauxpas

Situation: Man bekommt eine E-Mail von einem Arbeitskollegen, welcher der gesamten Belegschaft in vorfreudiger Gemütsverfassung von seinem bevorstehendem Asien-Urlaub und seiner Rückkehr in drei Wochen berichtet.

Dringend zu beachten: Beim Überbringen persönlicher Wünsche+Ratschläge an den Absender (mit dem man schlimmstenfalls schon einmal ein Bier zusammen getrunken hat) möglichst nicht allen im Verteiler befindlichen Personen antworten.

Was passierte: An alle = „Als ob Du Penisnase das verdient hättest! Trotzdem: amüsier‘ Dich gut und lass die kosamuischen Knusper***chen in Ruhe, sonst gibt das wieder Forellenkohl! PS: bring‘ mir Nike-Shirts mit, Größe M.“ (2001)
___

Wer kennt das nicht II : Die SMS-Falle

Situation: Es gab Zeiten, da konnte man noch nicht so einfach auf SMS antworten. Der Empfänger musste jedes Mal vor dem Versenden aus dem Adressbuch angesteuert werden.

Dringend zu beachten: Die Person, über die gerade via SMS aufs unmenschlichste Gelästert wird, sollte nicht übereinstimmend mit dem Empfänger des entsprechenden 160-Zeichen-Pamphlets sein.

Was passierte: versehentlich an „Nina“ = „Dicke Duddeln machen noch keinen Sommer! Wenn Du Nina Milch holen schickst, geht sie mit dem Netz los!“ (2003)

___

Wer kennt das nicht III : Die Telefon-ID-Falle

Situation: Die sehr wohl bekannte Nummer des besten Freundes taucht in Deinem Display auf.

Dringend zu beachten: Das Melden mit falschem Namen nur anwenden, wenn das Anrufen Dritter mit gleicher ID unbedingt ausgeschlossen werden kann.

Was passierte: „Das Eros-Center in Kiel, Günter Mussolini, Guten Tag! Was kann ich für Sie tun?“ „Äh, Winkelsen Dirk, bist Du das? Hier ist Sörens Mutter, er wollte doch gleich zu Dir kommen. Hat sein Handy hier vergessen.“. *klick* (gestern)

Dieses Posting darf gerne als Stöckchen missbraucht werden.
___
[Disclaimer: ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich bei höchtens einem absolut keinem der o.g. Vorfälle der Falschzusteller war!]

Kommentare

46 Antworten zu “MC Winkels Top 3 falsch adressierter Nachrichten”

  1. oh ja! kenne die fallen auch zu gut!

  2. Finja sagt:

    ich hab meinem vater neulich aus versehen heiße liebesschwüre (okay, ein ich liebe dich) für meinen freund geschickt. aber da bleibts ja in der familie! ;)

  3. CRen sagt:

    Besonders beliebt im iPhone-Zeitalter ist auch die Fehlbedienung der SMS-Funktion, wo die SMS dann an irgendwen geht, statt an den, an den sie gehen soll. Und so landet die SMS über die Ex bei der Ex. DANKE APPLE! *grrrr*

  4. schaezle sagt:

    lol. Mir selbst ist noch niemals was peinliches passiert.

    betreffend deinem Aufruf habe ich aber was aus meiner Vergangenheit ausgegraben:

    „Sie verwechseln im ICQ die Person mit der Sie Sprechen:
    Man unterhält sich…locker, lässig, man kennt sich. Man redet über Gott und die Welt, das Wetter und welche Spitznamen man sich beim Sex so gibt. Man stellt eine persönliche Frage und muss feststellen, dass man sich mit den Nicknames geirrt hat und sich mit jemand komplett anderes unterhält.
    –> gefühlter Peinlichkeitsfaktor 0.4“

    Ich habe aber einen meiner Freunde immer mit dem Namen meines Exfreundes angeredet, ich glaube das zählt, oder?

    so long,
    das schaezle.

  5. vogelmann sagt:

    Noch letzte Woche schicke ich M. eine SMS:

    „Alter, wann soll ich bei dir sein?“

    … und wundere mich, wieso das blasierte Arschloch nicht antwortet. Ich ruf ihn irgendwann an, er geht dran, ich sage:

    „Wieso antwortest du blasiertes Arschloch nicht?“

    Er so:

    „Watt? Wer bist du denn?“

    Jetzt erkenne ich: Es ist zwar M. (mit demselben Namen im Handy), aber der falsche M. … und den falschen M. kenne ich kaum.

    Das war mir MEGAPEINLICH wäre mir fast peinlich gewesen.

  6. Oliver sagt:

    Eine Minute mit der Mutter seiner Freundin (die sich am Telefon genau gleich anhört) zu telefonieren, und über einen Sexwunsch zu berichten, ist mega peinlich!

  7. buem sagt:

    Am geilsten an diesem Posting finde ich „Electric Fleischpeitsche“ (1. Kommentar-Poster)

  8. Gürtel sagt:

    ooooh, böse Falle. SM, für damalige Freundin bestimmt, aus Versehen an Schwester geschickt, weil ich gerade mit Ihrem Mann telefoniert habe und dabei die SM verfaßt habe: „Will Dich von oben bis unten ablecken, dann vorsichtig in Dich…“ usw. – So ungefähr dieser Wortlaut muss es gewesen sein. Habe beim Absenden noch den Fehler gemerkt und unter Panik versucht, die SM noch zu löschen. Zu spät. Anruf meines Schwagers: Was willst DU mit meiner Frau machen, Du Schwein ;-)))

  9. Die Muräne sagt:

    „Sterbehilfe Zürich, Sterbemeister Muräne, wie kann ich ihnen helfen?“
    „….“
    „äh, ah, hallo Muddi…“

  10. Johanna sagt:

    Schlimmste SMS-Falle meines Lebens:

    „Hi Herzi! Hab heute Nacht schon wieder von M.s Bruder geträumt.“

    Gesendet an M. a.k.a. den Liebsten. Autsch, autsch, autsch!! Das gab aber mal Ärger!

  11. mee sagt:

    Bei mir wars etwas harmloser, auch auf n Ferien Mail antwortete ich an alle (ca. 250 Leude).
    „Was schon wieder in die Ferien?? Hei …“

    Hätte also schlimmer kommen können ;-)

  12. danimateur sagt:

    e-mail und telefoniertechnisch kann ich da nicht wirklich mitreden, eher so sexuelle informative sms an falsche leute, die sich dann eins zwei wundern. ist mir nicht nur erst einmal passiert.

  13. Kaal sagt:

    Betreff: WG: Kino heute Abend

    Hallo zusammen, meine Freundin T. hat die Karten sind reserviert, bis heute Abend!

    Gruß, K.

    Ursprüngliche Mail:
    Hallo Schnuffelbär,
    ich hab jetzt 8 Karten für den Film reserviert. Bitte gib allen Bescheid.

    Kuss, T.
    —————————–
    Schnuffelbär schreibt seitdem bei sowas neue Mails, statt die Funktion zum Weiterleiten zu nutzen…

  14. Scholli sagt:

    Absolutes Highlight meiner Fettnäpfchenkarriere: Hausarbeit sollte nicht nur ausgedruckt, sondern auch auf CD gebrannt beim Prof abgegeben werden. Mademoiselle brennt nicht nur die Prof-Version der Arbeit auf die CD, nein, aus Versehen packt sie direkt noch die ungeschönte, mit Korrekturkommentaren von etwa drei Leuten gespickte Version mit dazu. Kommentare a lá: „Ach, lassma, fürn Hanjopanjo reicht dat so!“
    Nächste Sprechstunde bei genau dem Prof: „Mademoiselle, dass Sie mich beim Vornamen nennen, ist ja in Ordnung, das machen alle, aber P-A-N-J-O?? Ich bitte Sie! Und was soll überhaupt heißen: für den reicht das so, eh?“
    D’OH! Das war sehr sehr peinlich.

  15. kleiner.mops sagt:

    „Zentrum der Macht, G., schönen, guten Morgen!“
    „…Oh…hallo Chef!“

    „Krematorium Nord, G., schönen, guten Tag!“
    – Unnötig zu erwähnen, wer das alles nicht so toll findet.

  16. setann sagt:

    @schaezle: …seitdem nenne ich sie alle „puschelbär“, dat passt immer!

  17. oasenhoheit sagt:

    nett sind auch ältere siemens-handys, die beim vergeblichen versuch, eine sms zuzustellen, die angewählte nummer irgendwie zwischen gespeichert haben und sie automatisch, wenn man später eine neue nachricht verschicken wollte, als adressaten vorschlug, wenn man auf senden geklickt hat.
    wer standardmäßig ins telefonbuch gegangen ist, konnte da schonmal aus versehen dem falschen eine nachricht schicken.

  18. setann sagt:

    „lieber puschelbär, ich lese gerade wieder diesen dämlichen blog von diesem m., naja, lachen kann man hier nie. hoffe, dir geht es grad besser und das wetter ist schön. deine freaksteff2“

  19. Stoeps sagt:

    Auf der Arbeit. Gerade telefonierte ich mit einem Angestellten eines Kunden, mit dem ich immer am rumblödeln bin. Ein cooler Typ. Das Gespräch ist zu Ende. 2 Minuten später klingelt das Telefon wieder. Die gleiche Nummer. Ich gehe ran, so: „Klinik für sanfte Entjungferung, Schwester Marta“. Am anderen Ende, erstmal nichts, nach ein paar Sekunden: „Hier ist Frau XXX (Frau des Chefs der Firma – macht da die Buchhaltung) ich wollte nur wegen einer Rechnungskopie nachfragen…..“ Was bleibt einem da noch als mit hochrotem Kopf im Boden zu versinken…

  20. Robart sagt:

    Was WIRKLICH unangenehm war: Ich hab nen Kumpel bei der Polizei, der mich ab und zu aus dem Präsidium angerufen hat. Ich kannte die Nummer und hab mich entsprechend mit ner flappsigen Ansage gemeldet.

    Mobiles Handfernsprechgerät klingelt, Nummer wird von mir als Präsidiumsnummer identifiziert: „Hier Robart, Drogen An- und Verkauf!“

    „Äh…. POM Irgendwer, ich ruf an wegen dem Unfall vor ein paar Wochen, ich hätte da noch ein paar Fragen, kommens doch bitte mal vorbei…“

    Bei dem Gespräch hab ich ihm dann auch glaubhaft versichern können, dass ich nix mit BTMs am Hut hab…

  21. Dr.Sno* sagt:

    @Kaal… das mit dem Schnuffelbär werde ich sofort in meiner Blogroll übernehmen!!!

  22. Die DiVa sagt:

    Ich werter Herr Winkelsen erkenne zumeist one night stands nicht wieder, mehrmals, fortlaufend. Das reicht an fettnäpferei.

    Herzlichst Ihre DiVa

  23. […] die NDR 2-Comedy “Frühstück bei Stefanie” zu zitieren. Winkelsen schrub heute von den Top 3 der falsch adressierten Nachrichten und da kann ich ebenfalls auf eine ansehnliche Liste zurück blicken. Anzeige: ord = […]

  24. chilldogg sagt:

    1.) Heimlich per SMS mit der Exbeziehung verabreden (harmlos), weil die neue Beziehung so eifersüchtig ist. SMS dann versehentlich an Neu schicken. Neu sagt freudig zu. Aus der Doppelverabredung rauszukommen ist nicht leicht.

    2.) Per SMS mit dem einen Bruder tierisch über die Frau des anderen Bruders ablästern. Irgendwann im Verlaufe der SMS-Konversation den falschen Bruder als Adressat auswählen und die Frau im Text eindeutig mit Namen identifizierbar gemacht. Das darauffolgende war nicht mein schönstes Weihnachten.

    Würde das Stöckchen ja gerne nehmen und bei mir umwandeln aber die Protagonisten beider Fälle lesen mit. Man soll Kaffee ja nicht nochmal aufwärmen. Schon gar nicht so kurz vor Weihnachten..

  25. Stella sagt:

    Wie peinlich…., mir fällt da grad nicht´s ein…!!!

    Aber auch ich kenne Peinlichkeiten, „JAWOHL!“
    Zum Beispiel, das ich mir keine Namen merken kann,
    es sei denn…
    dieser Mensch bringt mein Herz zum lachen,
    (oder ist in der Lage, die Seele zu schmeicheln, *mit einem Dankeschön an Herr´n Erdge Schoss ….)

    Werter Herr Winkel: Ihren Namen werde ich daher wohl nicht vergessen! *zwinker w

  26. Laura sagt:

    Auch blöde is, wenn man über die Mama lästert („meine ma ist zu kotzen“), weil sie einen nicht zu der Freundin lässt. Das aber per SMS von dem Handy der Mutter macht und völlig verpennt diese zu löschen nach dem Versenden. Folge: Hausarrest ..gott sei gedankt ist das schon ein paar Jährchen her und meine Ma redet wieder mit mir! :))

  27. Daniela sagt:

    Schamlose ;-) Werbung für die nächste Kieler pl0gbar (bitte löschen, wenn unerwünscht!):

    Am 12.12. um 19 Uhr Treffen in Kiel am Holstenplatz, Anmeldungen hier: http://pl0gbar.mixxt.de/networks/events/show_event.3056

  28. kittykoma sagt:

    die mail mit der projektanfrage eines filmstudenten an den zu interessierenden klienten weiterzuleiten,versehen mit dem kommentar „ziemlich grauenvolle kunstkacke. soll ichs gleich absagen?“
    leider auf „antworten“ statt auf „weiterleiten gedrückt.

  29. Miss Liss sagt:

    also ich brauche für furchtbar böse fehlleitungen kein handy oder pc.
    ich habe tatsächlich und leider sogar mehrmals bei völlig unpassender gelegenheit den namen des ex gesagt…

  30. KleinesF sagt:

    Oh ja, diese Emailsysteme, die einfach machen was sie wollen, das kenn ich noch allzu gut.

    Mein Chef antwortete heute morgen statt an mich an den Leiter Personal: „f, lassen Sie sich vom P-Bereich nicht instrumentalisieren. Legen Sie sich auf keinen Fall fest und hinterfragen Sie jede Zahl, notfalls das Projekt kaputtrechnen.“

    Ich bin heute überdurchschnittlich kooperativ.

  31. FrauvonWelt sagt:

    Ja, werter Herr Winkelsen, man sollte öfter mal zu Papier und Tinte greifen! Sie wissen gar nicht, wie viele nie abgeschickte Briefe noch in meinen Schubladen schlummern. Und bei den meisten ist es auch gut so. Es hat schon was Gutes, wenn man zum Abschicken erst mal einen Briefumschlag, Briefmarke und Füße, die zur Post laufen, braucht.

    In manchen Dingen wär ich wirklich gern von gestern. Ich glaub, ich schicke Ihnen meine Kommentare ab sofort per Post.

    Herzlich und retro
    Ihre FrauvonWelt

  32. Kaal sagt:

    @Dr.Sno*: Frei nach Herrn Stoiber: Dieser Bär entwickelte sich immer mehr von einem Schnuffelbär zu einem Problembär.

  33. zoee sagt:

    ist mir anfang der letzten woche passiert. und das auch noch an ein relativ hohes tier im vorstand der freezers. googlemail macht ja vorschläge, wenn man die ersten paar buchstaben eintippt, ich bin versehentlich etwas heruntergerutscht. und die email war so in etwa „der typ sitzt doch sowieso nur den ganzen tag herum und wartet aufgeregt auf kommentare. und jedes mal wenn sein handy piept, oder auch nicht, geht er noch aufgeregter auf sein blog klicken. der muss ja mittlerweile schon hornhaut an den händen haben.“
    der genaue text war allerdings etwas sehr direkter, so genau möchte ich das hier nicht aufschreiben.

    gottseidank hat der gute mann humor. ich musste nur wenig erklären.

  34. Kiki sagt:

    Nichts jagt das Adrenalin von Null auf Hundert wie die berühmte „Oh, no!“-Sekunde! Im Zweifel hilft da später nur die schonungslose Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit: „und… und… mein Wagen brach zusammen und kein Taxi kam, und da war eine furchtbare Flut… und mein Smoking kam nicht aus der Reinigung… Oh bitte, bitte! Töte mich nicht!“

  35. vogelmann sagt:

    @Gürtel: SM ist natürlich richtig, ich bitte um Nachsicht.

  36. oha, dirty-talk sms an meinen damaligen mann geschickt, anstatt an meine damalige affaire…… *lach* damals war das nicht lustig, aber deshalb sind wir auch nicht mehr verheiratet und den zwischenmann gab es kurze zeit später auch nicht mehr…..

  37. Ronnie sagt:

    Ich habe mal ein paar schmutzige (na ihr wisst schon) Kurznachrichten an meine Freundin geschickt, aber leider versehentlich die Festnetznummer ihrer Eltern benutzt.

    Die Nachrichten wurden dann über eine Computerstimme laut vorgelesen. Zu allen Übel war auch noch Besuch da und man konnte auf den Lautsprecher umschalten und alle belustigen.

    Ich hab das immer noch nicht ganz verarbeitet :-)

  38. Patrick sagt:

    Natürlich sehr peinlich, wenn du damit eine befreundete Person verletzt und diese danach sauer auf dich hast :P
    Also immer schön aufpassen, wohin man seine Nachrichten schickt :)

  39. die_schottin sagt:

    Schön, dass ich nicht die einzige bin…
    Die ein oder andere fehlgeleitete E-Mail habe ich in der Firma leider auch versendet, teilweise sehr peinlich. Seither leite ich E-Mails nur noch sachlich weiter – ohne abfällige Kommentare.
    Ich habe per ICQ mit nem alten Bekannten gechattet, der mir Avancen machte und gleichzeitig mit einer Freundin per ICQ darüber abgelästert. Leider habe ich irgenwann mittendrin die Chat-Fenster vertauscht …. War nicht einfach aus der Sache wieder herauszukommen, denn den Kerl mag ich eigentlich ganz gerne. Nur haben wollte ich den nicht.

  40. schaezle sagt:

    @Scholli: ich muss dich kennen, oder deinen prof, denn DIESE geschichte kannte ich schon .-)

  41. schaezle sagt:

    Hase, kannst Du bitte daran denken, dass wir morgen mit meinen Eltern essen?

  42. Smartlady sagt:

    Letzte Woche erst noch passiert: Telefon klingelt. Chef ruft an. Im Display steht sein Name. Ich melde mich mit SEINEM Namen statt mit meinem. „Ach, Frau Smartlady, seit wann sind wir denn verwandt?!“

  43. Scholli sagt:

    @schaezle: Entweder das oder ich bin nicht allein so dämlich! Und Hanjo B. aus K., auch Der-gerne-Tinkerbell-Shirts-trägt genannt, ist ein sehr beliebter Prof (zu Recht, übrigens). :-)

  44. tmw sagt:

    Ich glaube sowas ist schon sehr vielen Leuten passiert.

  45. Ulli sagt:

    Haha, ja das kenne ich auch… bzw. in meiner alten Firma hat die Chefin, die Frau des Chefs mal eine Mail anstatt an Ihren Mann (Chef), an allemittarbeiter@xxx.de geschickt… und hat ihren „Hasen“ gefragt was er zum Essen kocht… über Outlook wollte Sie dann das Mail wieder zurückholen… es hatten aber wohl schon die meisten gelesen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.