Knie-OP am 24.05.


Und schon wieder ein stressiger Vormittag. Kinder, brecht Euch nie die Knochen! Der Schmerz ist irrelevant. Und eine OP ist, wenn man mal den Vollnarkosen-Flash betrachtet, eigentlich auch in Ordnung. Die Rehabilitationszeit kriegt man als Stressfeind mit hochgelegten Beinen und ausreichend Entertainment-Material auch schnell rum; uuups, welch´ einladende Überleitung: Freunde, ich weiss die Anteilnahme und all die freundlichen Genesungswünsche wirklich zu schätzen. Ganz ehrlich, ich freue mich wirklich. Aber wenn Ihr dem MC mal wirklich etwas Gutes tun wollt, dann scheißt Ihn doch einfach mit Musik und Filmen auf CD, SVCD, DVD (…whatever) zu. Auch Bücher werden nicht abgelehnt! Präsente jeglicher Art nehme ich an, Hauptsache es passt durch den Briefschlitz. Ihr wisst, meine Nachbarn nehmen keine Päckchen für mich entgegen. Meinen Geschmack kennt Ihr als Stammleser ja inzwischen, dann schickt mir doch einfach das, was Ihr meint was ich gut gebrauchen könnte! Die Adresse findet Ihr im Impressum (rechts). Und Amazon möchte ich mit einer MC-Wunschliste nicht noch reicher machen. Als Understatement-Repräsentant freue ich mich selbstverständlich auch über kleine Dingewobei Teurere natürlich geiler ankommen, wo ich mir doch auch den iPod mit 60GB so sehr wünsche!

Zurück zu meinem Tag. Wie gesagt, das Schlimmste nach einem Unfall (nennen wir´s mal so) ist das Organisatorische vor der OP. Heute war ich nun nach der Unfall-Ambulanz (letzter Fr.), dem Orthopäden (Mo.), der MRT plus anschließendem Besuch beim Orthopäden (Di.) endlich bei meinem Operateur. Dr. P. ist der Knie-König von Kiel, die meisten Spieler des THW Kiel wurden und werden von Ihm operiert und betreut. Doc P. ist beim Knie die einzige Wahl; wie beim Bier das Holsten, bei Musik Rap, bei TK-Pizza Ristorante Salame oder bei Menschen mit Y-Chromosom eine Beschneidung. Klingt vielleicht ignorant, man sollte aber Grundsätze haben, wie ich finde. Wenigstens ein paar. Die OP findet jetzt am 24.05.2005 statt. Vorher gibt´s noch einige Dinge zu klären:

Krankengymnstik, um das Knie vor der OP wieder möglichst flexibel zu machen (erledigt! 6 Termine, der erste findet gleich morgen statt)
Blutwerte und EKG vom Hausarzt machen lassen, für den Anästhesisten (erledigt! Fuck: Für´s EKG 2 Löcher in die Brustbehaarung rasiert! Damn!)
– Im Orthopädiehandel Kompressionsstrumpf und flexible-Aluschiene besorgen (erledigt! Maaaan, 45 Min. für einen Strumpf und eine Schiene!)
– Termin beim Anästhesisten (Narkosegespräch. Folgt!)
Medikamte für die OP-Nachbahandlung besorgen (Trombosespritzen und so ein Tünnef, folgt!)

Ihr seht: Krank, aber keine Ruhe! 6 mal soll ich vor der OP noch zur Krankengymnastik, nach der OP bestimmt noch weitere 30 mal. Eine gute Sache bringt der Termin am 24.05. aber mit sich: Nächste Woche dürfte das Masta Ace-Konzert klargehen. Zwar vorsichtig und alkoholfrei, aber entgehen lassen muss ich es mir nun nicht! Und morgen kaufe ich mir wohl einen iPod für´s Krankenhaus. Gleich den Großen? Oder reichen 4GB?

Kommentare

28 Antworten zu “Knie-OP am 24.05.”

  1. schroeder sagt:

    Mir wurde mal [quasi] unangekündigt, also im Ruck-Zuck-Verfahren der Arsch rasiert. Da hätt ich im Tausch gerne meine 7 Brusthaare für hergegeben…

  2. AnjaS. sagt:

    Da wird noch ganz anderes rasiert *g*
    ..und bloß nicht ambulant reingehen. In der Beziehung wäre ich Weichei..(ich darf das, bin’n Mädchen :-D )

  3. Malcolm sagt:

    Wenn ich pakettechnisch nicht so dermaßen unzuverlässig wäre, würde ich dir glatt was schicken, aber so sollen es nur meine herzlichsten Gesungswünsche sein!
    Hauptsache du hast Internet im Krankenhaus..!

  4. mai sagt:

    ihr OP termin ist notiert…
    ich werde schauergeschichten aus dem OP-bereich sammeln und es ihnen häppchenweise vorsetzen….
    harrrharrharr

  5. Ralf sagt:

    Ich könnte dir ein paar silberne Krücken (Unterarmgehhilfen, handsigniert), 5 Trombosespritzen (Clexane, 40mg), 100 Alkoholpads (zum Haut desinfizieren, nicht zum Auslutschen!) und ein paar fesche Trombosestrümpfe zukommen lassen.
    Bis auf die Krücken dürfte das Zeugs auch durch den Briefschlitz passen.

  6. also was den ipod angeht – den grossen und wenn sie platz sparen wollen den mini – was dazwischen gibt es nicht – wo sie aber zu unfällen neigen, wie ich – ich habe schon zwei 20-er kaput gekriegt, habe jetzt einen 60-er iPod Photo und mit dem gehe ich jetzt etwas vorsichtiger um.
    vorallem, weil ich von dem zweiten kaputen 20-er selbst verletzungen davon getragen habe… :-)

  7. ipod ist Mist, sozusagen China-Schrott, der kann weder ogg noch flac und drag & drop geht auch nicht…ich empfehle iaudio/cowon, den M3 mit 40 GB, wenn man ihn denn noch bekommt.

  8. pikas sagt:

    Vollnarkose? Werden solche Routine-Eingriffe etwa neuerdings unter Vollnarkose durchgeführt??? ‚N ordentlichen Schluck aus der Rum-Buddel und dann auf ’n Stück Holz gebissen und ab geht die Luzi!

  9. Bateman sagt:

    Seh‘ bloß zu, dass du Chefarztbehandlung hast. Alles andere sind Stümper und Fuscher!

  10. Gürtel sagt:

    das klingt wirklich nach arbeit, so eine scheiße. aber mal zum ipod: 4gb kannst du knicken, ich hab ne jukebox mit 20gb und die ist langsam auch voll wie du am wochenende..also, gleich den großen ipod oder ne externe 200gb festplatte! bis die tage mc

  11. mouthblowsen sagt:

    Haha, ich wurde auch bei Dr. P operiert. Erstens: Zunächst wurde das falsche Bein rasiert, wenn auch von einer netten Polin. Zweitens: Ich wachte zu früh aus der Narkose auf, das Knie war noch offen, sie mussten mich mit 8 Mann festhalten, so schmerzhaft war das. Drittens: Das Knie musste wegen des Pfusches noch dreimal operiert werden, bis heute zwecklos, mindestens die dritte OP war komplett sinnlos und hat das Knie noch instabiler gemacht, dafür wurde aber das gemacht, was im Leistungskatalog am meisten Kohle bringt. Viertens: Dr. P. nimmt sich nur 30 Minuten Zeit für eine OP, für die man 2 1/2 Stunden ansetzen sollte. Fünftens: Im Beratungsgespräch für eine OP nahm sich Dr. P 30 Sekunden Zeit. Von Trombosespritzen erfuhr ich eher zufällig im Wartezimmer. Sechstens: Die THW-Story wird genauso über Lubinus, über Müggenburg, und über Brandecker erzählt. Der Ruf bringt das Geld! Siebtens: Du glaubst doch nicht wirklich, dass Du als Kassenvieh von Dr. P selber geschnitten wirst? Das macht der Praktikant. Wie soll Dr. P sonst seine schwarze Mercedesflotte volltanken? Achtens: Wenn Du hinterher im Aufwachraum einen Herzstillstand hast, merkt das keine Sau, jedenfalls reagiert niemand auf den Pieper. Falls Du´s überlebst, bekommst Du mit Glück eine Tasse Kaffee. Neuntens: Die Krankengymnastik im Haus ist für den Arsch, lauter Billigkräfte, die dort ausgebeutet werden und nicht individuell rangehen können. Lieber gleich Gymnastik mit Anja S. Zehntens: Der Fußballer, der vor mir operiert wurde, hat ebenfalls heute noch Probleme, das Kreuzband sitzt zu fest. Elftens: Viel Glück!!!

    Und nun kommst Du!

  12. mouthblowsen sagt:

    Schwester Melanie hat mich überzeugt, nicht zu klagen *schwärm* ;-)

  13. schroeder sagt:

    Na, das hat ordentlich Mut gemacht, oder MC?

  14. mai sagt:

    mundgeblasen hat alles geschaffen…. soviel horror werde ich wohl nie verbreiten können.

  15. mouthblowsen sagt:

    Ach Mai, wenn ich an die Bilder von Dir denke, dann hattest Du einfach nur den falschen Ansatz für Horror. =) Gib Dir doch mal Mühe!

  16. gb sagt:

    Mein Tip: Spinal-Narkose!
    Da hauen sie dir ne Spritze in die Wirbelsäule, klemmen so die Nerven ab und Du bist bei der OP live dabei. Zumindestens haben sie das vorher behauptet. Damit Du nicht rumstresst und auch sonst weniger angespannt bist kriegst Du nämlich zumindest im BWZK Koblenz ein Becherchen irgendwas verpasst, was Dich UNHEIMLICH wegknallt. Ich zumindestens kann mich an nichts erinnern, was während der OP war, irgendwann war ich wieder in meinem Zimmer und dermaßen high… Also wenn irgendjemand einen Anästhesisten kennt, der sollte sich das Stöffchen mal besorgen lassen, dann versucht man auch nicht mehr Fußball zu spielen ;-)
    Glück auf!

  17. MC Winkel sagt:

    @ Schroeder: Arschrasur? Soll ich Darkrooms so üblich sein… :)
    @ Anja S: Nene, Stationär. Aber nur 2 Tage.
    @ Malcolm: Üben! Vielleicht klappt´s dann ja mal mit der Zuverlässigkeit! :)
    @ Mai: Tja, da hat mundgeblasen ordentlioch einen vorgelegt…
    @ Ralf: Die Trombosespritzen könnte ich gebrauchen. Rest hab´ ich!
    @ Agenturclown: Dann wissen Sie ja, was Sie mir schicjen können! Hehe…
    @ Zenman: Was ist ogg oder flac?
    @ Pikas: Vollnarkose MUSS sein! Ich freu´ mich schon!
    @ Bateman: Doc P macht´s persönlich. Aber lt. mouthblowsen ist der ja doch nicht so gut…
    @ Gürtel: Sooo voll? Dann muss der 100er her…
    @ mouthblowsen: Woher kommt plötzlich dieser Pessimismus? Ich werde Doc P mal eine Zeichnung vorbereiten, damit nichts schief läuft!
    @ gb: NIEMALS! Ich will weg! Weit, weit weg!

  18. Oh Mann, nie bei Heise im Forum gelesen, wenn’s um irgendwelche Audiosachen ging? Die zweite Frage ist da immer, kann das Gerät auch ogg?
    ogg vorbis ist ein lossy audiocodec und flac lossless…und ja, ich finde ogg besser als mp3 *g*

  19. schroeder sagt:

    ogg vorbis ist ein lossy audiocodec und flac lossless

    hätt ich nicht besser erklären können *hrhr*

  20. Na, für weitere Erklärungen sind ja die beiden Links da, da muß ich hier keine Romane schreiben…will eh keiner lesen, sind ja so Frickelformate *g*

  21. Markus sagt:

    Ich hab ’n kleinen 4GB mini. Mir reicht das Ding vollkommen aus. 128kbs AAC und das Ding wird und wird nicht voll.

  22. R. sagt:

    Ich bin konservativ und langweilig und wünsche einfach nur: Gute Besserung!

  23. mouthblowsen sagt:

    R., kein Wunder, bei dem Verwaltungsjob. Weisser Astra-Combi?

  24. R. sagt:

    Nein, zerbeulter Ford Fiesta Baujahr 1989.

  25. K sagt:

    der ipod mini hat doch inzwischen sechs gb. reicht für ca. tausend tracks …. und ist in kiel häufig ausverkauft …. :-( aber vielleicht kriegste ja noch einen in rosa …

  26. zorra sagt:

    Ich lag 3 Stunden in Vollnarkose, an einen Flash kann ich mich nicht erinnern. Scheinbar wollte ich nach der OP, aufstehen und gehen. Das wird bei dir dann wohl schwieriger sein…
    Narkosenarztgespräch hat bei mir 2 Minuten gedauert. Er hat mir erzählt, dass seine Frau auch Schweizerin ist. Ach ja die Sexystrümpfe waren nicht inbegriffen.

  27. Brittbee sagt:

    Herzchen, ich zünde ne Kerze für Dich an und denke an Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.