J. Cole veröffentlicht neues Album „K.O.D.“

Gerade mal vor einer Woche kam die Ankündigung, dass J. Cole ein neues Album veröffentlichen wird – und hier ist es! „K.O.D.“ wurde bewusst am 20.04. oder auch 4/20 veröffentlicht und richtet sich ausdrücklich gegen den Konsum von Drogen. K.O.D. steht für „Kids On Drugs“, „King OverDozed“ oder „Kill Our Demons“, bereits im Intro empfiehlt eine Stimme, die Mittel gegen den eigenen Kampf gegen den allgemeinen (Welt-)Schmerz weise zu wählen. Ich habe das Album jetzt einmal durchgehört und weiß noch nicht genau, wie ich es finde. Auf den ersten Eindruck kommen mit die Beats ein wenig zu dröge vor, das Album vermittelt eine eher düstere Atmosphäre, wirkt melancholisch, traurig, … ich werde nach dem Wochenende mehr dazu sagen können. 12 Tracks, keine Features (Typ namens „kiLL edward“ ist ein Alter-ego von Cole), hier habt ihr es erst einmal – new Cole!

Kids On Drugs

“If I turn on the TV right now, it’s not gonna take long for an advertisement to pop up that says, ‘Are you feeling down? Have you been having lonely thoughts?’ And then shovel pills in your face. The first response to any problems, is to medicate”

King Overdosed

“This represents me. The times that I was, and am, afflicted by the same methods of escape, whether it be alcohol, phone addiction, women.”

Kill Our Demons

“The end goal. To face our shit, to realize we have some shit going on inside. Everybody. I realize everyone’s family is fucked up. I used to feel like it was just my family. Nobody is fucking perfect. Whether you want to or not, you’re gonna fuck your kids up in some type of way, because you got fucked up in some type of way. The plan is to fuck your kids up the least amount as possible, but there’s some sort of mistake that you make that they’re gonna have to grow up in and face. Kill Our Demons is about finding that shit. Whether it be traumatic childhood experiences, lack of attention, confidence issues, insurcrities—whatever it is, we gotta be honest with ourselves, look in the mirror, and ask ourselves questions like, ‘What is really eating me? What’s causing me to run to this thing as an escape?’ And once I find the root of it, I’m gonna look it in it’s face and see what it really is.”

J. Cole – „K.O.D.“ // apple Music Stream:

J. Cole – „K.O.D.“ // Spotify Stream:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags: , ,