Hansen hat jetzt iTunes

Kollege Hansen hat schon ein sehr besonderes Verhältnis zu seiner Mutter. Nein, nicht was Ihr jetzt denkt. Sie ist Taxifahrerin und halt einfach ein bißchen stolz auf ihren promiskuitiven Sohn und dessen Erfolgsgeschichten, mit denen sie gerne im Kollegium angibt. „Mein Hannes hat mehr flachgelegt als jeder Teppichlieferant!“, „Er hat mehr Weiber gerade gemacht als jeder Wirbelsäulenchirurg!“ oder „Bei meinem Hannes zuhause hab‘ ich noch nie Eine stehen gesehen!“ sind dabei nur drei der zahlreichen Sprüche, die sie in den Zigarettenpausen droppt und leider hat sie mit diesen Aussagen eines: Recht.

Nun hat Hansen auf mein Anraten einen Klinkenstecker (auf Chinch, Ihr wisst schon) an seine Anlage im Schlafzimmer gesteckt, bis vor 2 Wochen hat er sich tatsächlich noch CD’s gekauft, seine Internetaffinität war immer schon kleiner als Wechselgeld. Aber jetzt hat er Dank mir iTunes auf seinem Rechner, kann endlich online Musik kaufen und und hat inzwischen fast 20GB MP3s auf seinem brandneuen iPhone. Das Ganze wurde dann auch am letzten Wochenende eingeweiht – Hansen kam mit einer Neuakquise nachhause und protzte sogleich mit seinem technischem Knowledge: „Hier Baby, ahn mal den!“, er spielte R. Kelly direkt vom iPhone an der Anlage ab und ja, auch diese Mucke hat er von mir; die alten Sachen wie „Twelve Play“ oder „R.“ kann man eigentlich noch hören (aber auch nicht zu oft). Ich mein‘, sowas wie „I don’t see nothing wrong with a little bump’n’grind“ muss man erstmal bringen.

Als Hansen und seine Gespielin gerade recht hydraulisch am Werkeln waren fiel auf, wozu ein iPhone ja außerdem noch in der Lage ist: es kann angerufen werden. Hansen sah den eingehenden Anruf der werten Frau Mama. „Drück weg, drück weg!“, so die Anweisung an die brünette Dana, ihres Zeichens Zahnarzthelferin. Wie Zahnarzthelferinnen wegzudrücken versuchen? Offensichtlich mit grün und „Annehmen“. Und plötzlich hört man statt des Herrn Kelly die Muddi aus den aufgerundet 60.000 Watt-Boxen im Schlafzimmer. „Na Sohnemann, machst‘ schon wieder Eine frisch wie Milchbauern?“. Hansen hielt kurz inne, Dana zart seine Hand vor den Mund und sprach, „Neinein, alles gut. Aber ich kann jetzt nicht, leg‘ bitte auf!“. „Gerne, Tschüss!“ – doch Mama Hansen dachte im Traum nicht dran.

Insgeheim wunderte sich unser Freund ein wenig, dass nach dem Telefonat nicht wieder die Musik ertönte, aber a) war es mit seinem technischen Verständnis ja auch weniger weit her als Europa von Asien in Istanbul und b) hatte man aktuell auch Anderes zu tun. Also führte der Hansemann sein allerorts bekanntes, 60-minütiges Bühnenspiel (in Wahrheit also irgendwas bei 15-20 Minuten, ich finde 10 übrigens okay) fort und stellte aufgrund des sehr lauten Gelächters inklusive eines standingovationösem Applauses fest, dass die Mama wohl gerade wieder ZIgarettenpause gehabt haben musste. Gestern erzählte er mir diese Geschichte und berichtete in diesem Zusammenhang, nach der wildwuchernden Mandy („die hatte einen behaarteren Bauch als Dirk Bach!“) seine zweite Fall-Latte im Leben gehabt zu haben, wofür ich übrigens absolut kein Verständnis habe. Na gut, doch.

Kommentare

13 Antworten zu “Hansen hat jetzt iTunes”

  1. feronia sagt:

    R. Kelly ist schlimm, wirklich schlimm!

  2. FelixN sagt:

    überlege auch grade, bei was ich besser bumpen und grinden könnte: r. kelly oder mutti?

  3. was mich so stutzig macht ist, dass die Mudda ja ein wenig zotig scheint und du mal deinen Perso hinter einen Taxiwischer geklemmt hast.
    Kann jetzt Zufall sein !? ;)

  4. denzel sagt:

    r. kelly?
    ur’in trouble! :))

  5. MarTeen sagt:

    *lol*
    wie immer sehr genial geschrieben!

  6. singhiozzo sagt:

    Man könnte fast meinen, du hast deine Sprüche bei Hansen’s Mudda gelernt! Erklär mal das Bild im Artikel. Peil ich gerade nicht!

  7. Sumit sagt:

    Das Bild raff ich auch nicht. Hansen gefällt mir.

  8. Flo sagt:

    Köstlich!

  9. loverk89 sagt:

    „zuhause hab’ ich noch nie Eine stehen gesehen!“

    der ist gut

    und sowas ähnliches wie die „wildwuchernden Mandy“ kenn ich auch :)

    P.s das Bild Check ich auch nicht…

  10. Die Alte aus der damaligen Taxi-Geschichte war doch nicht etwa Hansens Alte, oder etwa doch? Sprüchetechnisch könnte es hinkommen ..

  11. FelixN sagt:

    das bild könnte ein kandinsky sein. oder hansens mutter…

  12. Johannes sagt:

    Motherf…! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.