Geraet / Cutcannibalz – „Grump“ (HipHop Instrumentals straight out Berlin)

grump_geraet_cutcannibalz_cover

Von dem aus Berlin kommenden Beatproduzenten Geraet von den Cutcannibalz hatten wir schon das ein oder andere Mal etwas hier auf WHUDAT, allerdings noch kein komplettes Beattape – damit ist ab heute Schluss! Hier ist „Grump“, ein 11 Track-starkes Instrumental-Album aus dem Herzen Berlins. Grump ist nämlich Berlin, er ist planlos, nie nüchtern und tut so, als gäbe er keinen Eff – und genau das machte ihn zu einem verbitterten Zyniker und ekelhaften Besserwisser. Und dieser Grump hilft Geraet hin und wieder einen Beat zu machen – hier ist das Ergebnis, ein absolut dopes Instrumental-Album – dringend mitnehmen!

„Grump isn’t a nice guy. Actually he’s a pain in everybody’s ass. Formerly he was known by the name of „Sampo“ and was a nice creature from the woods – until he moved to the city and decided to stay. The city cocked him up: cheap beer, peppermint liquor, pot, mdma and cheap amphetamines, electro-raves and poorly performed rap-concerts, doddle girls… Grump works as a shaby callcenter agent for a fucked up shoe mailorder. Grump is never sober, doesn’t have a life scheme and pretends he isn’t giving a damn about anything. Slowly he became a bitter cynic and a disgusting smart-aleck wisenheimer. Every now and then, Grump is helping out Geraet building some beats half-assed. These instrumentals is the outcome of their sessions.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.