„Europe“ – Hyperrealistic Mural by Street Artist Bezt for „Stadt.Wand.Kunst“ in Mannheim // Germany

Erst im Mai diesen Jahres konnte uns Street Artist Bezt von der polnischen ETAM-Cru mit seinem fantastischen Mural „Meeting the Parents“ bei unseren dänischen Nachbarn in Aalborg, massiv beeindrucken. Soeben spendierte der Künstler den Einwohnern Mannheims, mit „Europe“ ein ebenfalls ziemlich grandioses Wandbild. Vier Initiatoren – GBG Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft, Montana-Cans, kulturelle Stadtenwicklung und Alte Feuerwache, haben es sich im Rahmen des Projekts „Stadt.Wand.Kunst.“ zum Ziel gesetzt, die grauen Mauern der Stadt zu einer öffentlichen Galerie zu machen und laden zusammen nationale und internationale Künstler aus der Street Art Szene ein, in zentralen Stadtteilen Mannheims großflächige freie Hausfassaden zu gestalten. Hierdurch erhält die zeitgenössische Kunstform einen prominenten Platz im Stadtbild, das optisch aufgewertet wird. Nicht zuletzt kann sich eine breite Öffentlichkeit jederzeit zu freiem Eintritt an der ständig wachsenden Zahl von Werken erfreuen und sogar deren Entstehungsprozess live mitverfolgen. Neben bekannten Artists wie Herakut oder Akse konnte nun auch Bezt aus Lodz von der ETAM-Cru für das vorbildliche Projekt gewonnen werden. Einige Eindrücke seines hyperrealistischen Murals aus Mannheim lassen sich direkt hier unten gewinnen. Kuckt doch mal:

Polish artist Bezt from Etam Cru just finished working on a large new piece entitled “Europe” somewhere on the busy streets of Mannheim, Germany. Painting for the Stadt.Wand.Kunst street art Festival, Bezt brought to life this fantastic hyper-realistic piece which will surely be enjoyed by the local residents for many years to come. The hyper-realistic artwork appears to show three widows dressed in black that are most likely mourning the European Union.


[via SAN]

Kommentare

Eine Antwort zu “„Europe“ – Hyperrealistic Mural by Street Artist Bezt for „Stadt.Wand.Kunst“ in Mannheim // Germany”

  1. Pascal sagt:

    Nice, wusste gar nichts von dem Projekt. Muss ich doch mal die paar Meter über den Rhein und mir das ganze aus der Nähe betrachten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.