DJ Khaled – „Major Key“ (Full Album Stream + Review)

DJ Khaled Major Key BB WHUDAT

DJ Khaled: „Major Key Alert“! „Another one“, „I like dat“, „Fan Love“ – Wenn Euch diese Worte bekannt vorkommen, dann gehört Ihr sicher zu den Snapchat-Followern des Starproduzenten DJ Khaled. Viele Filmstars, Musiker oder Blogger (@mc_winkel #marbella) nutzen Snapchat um sich den Followern in Echtzeit mitzuteilen oder für Promozwecke, weil die Reichweite der App mit dem kleinen Geist als Cover inzwischen mit zu den Größten gehört, die Social Media derzeit zu bieten hat. Khaled allerdings hat sich das snappen zur Lebensaufgabe gemacht. Der Homie dokumentiert jeden seiner Schritte, sodass es mir vorkommt, als wäre er einer meiner besten Freunde. Ich mein‘, ich weiß von meinen Jungs, ob und mit wem sie am Wochenende etwas essen gehen, im Garten einen Chilligen machen oder doch lieber zuhause bleiben. Wahrscheinlich ist dieser Effekt auch Khaleds Intention beim snappen, vielleicht gibt er aber auch einfach nur unheimlich gerne private Eindrücke aus seinem Leben preis – wer weiß das schon.

Jedenfalls dropte der „King of Snapchat“ am Freitag sein lang ersehntes Werk und inzwischen auch schon neuntes Studioalbum „Major Key“. Eines muss man ihm auf jeden Fall lassen: nur DJ Khaled schafft es, die gehyptesten Künstler der HipHop Szene auf einer Platte zu vereinen. So dürfen wir uns über Parts von Jay Z, Future, J ColeDrakeNas, Big Sean, Kendrick Lamar, Betty Wright, Bryson Tiller, Nicki Minaj, Chris Brown, August Alaina, Jeremih, Rick Ross, Kodak Black, Jeezy, French Montana, YG, Yo Gotti, Gucci Mane, 2 Chainz, Jadakiss, Fabolous, Fat Joe, Busta Ryhmes, Kent Jones, Travis Scott, Lil Wayne, Meghan Trainor, Wiz Khalifa und Wale freuen. Um Euch die Frage „Wie macht er das?“ zu beantworten: Khaled ist cool mit jedem. Durch seine früheren Tätigkeiten als Radio DJ und natürlich auch als Musikproduzent knüpfte er unfassbar viele Kontakte und pflegt zu den meisten Artists, die er auf seinem Weg kennengelernt hat, eine innige Freundschaft. Rick Ross, French Montana und Diddy wohnen übrigens bei ihm in der Nachbarschaft. Die Jungs treffen sich regelmäßig zum Jetski fahren. Quelle: Snapchat.

Major Key ist ein wirklich vielschichtiges Album geworden. Während man auf Tracks wie „For Free“, „F**k up the club“ und „Tourist“ abgehen und Party machen kann, packt Khaled mit Songs wie „Do you mind“ oder „Forgive me Father“ auch ruhigere Tunes aus. Wobei man an dieser Stelle zugeben muss, dass jede DJ Khaled und Chris Brown Kollaboration gleich klingt – bei „Do you mind“ ist es leider nicht anders. Was ich allerdings besonders nice finde ist, dass Drake, Nas und Cole jeweils einen Solotrack auf dem Album bekommen haben. Dennoch ist mein absoluter Favorit „Ima be Alright“, auch wenn ich finde, dass Future wirklich verdammt schlecht reinkommt. Gut, dass Bryson Tiller das mit seinen Skills wieder wettmacht. Alles in allem ist Major Key ein wirklich gelungenes Album geworden und verdient auf jeden Fall seinen Hype. Unten gibt es noch den Album Stream und Kahleds aktuellstes Interview im Breakfast-Club für Euch. Viel Spaß!

Full Stream: DJ Khaled – „Major Key“

DJ Khaled Interview With The Breakfast Club

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.