Der verbotene Logenplatz-Sitzer


Freunde des Filmtheaters kennen das: In den größeren Lichspielthäusern hierzulande wird man vor die Wahl gestellt: Loge oder Parkett. Sekt oder Selters, Barfuß oder Lackschuh. An sich okay, wenn man 2€ mehr über hat, auf feste Sitzplätze steht oder einfach der Meinung ist, durch Logenplätze zum elitäreren Teil der Gesellschaft zu gehören, nimmt Logenkarten. Unter uns: MC macht das üblicherweise auch. Als einer der zwei Allergeilsten bin ich ohnehin elitär; ich wähle die Logenoption eher, weil ich faul&spät bin. Ich schaff´s nie pünklich ins Kino, allein schon aus Gründen der Regionalwerbungsvermeidung. Und wenn ich auf Vorschauen stünde, dann reichte mir die Wettervorhersage. Um 20.30 beginnt die Vorstellung, um 21.10h der Film. Das weiss man doch.

Gestern jedoch war ich mit einer Großzahl an StudentInnen im Kino, welche nachvollziehbarer Weise schonmal auf den Euro gucken. Wir sind zeitig da, es sind vermutlich ausreichend Plätze vorhanden, warum also heute mal keine Parkettkarten?! Die 2 € kann ich dann gleich für morgen für die Kurtaxe am Strand zurückhalten – Make my day!

Beim Eintreten in den größter der vorhandenen Säle bestätigt sich unsere Diagnose: Alles frei! Und die Werbung läuft schon. Whouw, das sind sogar noch ganze Reihen im Logenbereich frei! Ich schlage also vor, genau diese in Beschlag zu nehmen. Da kommt schon keiner mehr. Und wenn: Es ist doch genug Platz hier! Also setzen wir uns in die Mitte, auf die Plätze mit der besten Sicht. Holsten auf, Popcorn in die Hand – Los, Lichmaster, leg die Zelluloidfiolie rein!

Gerade als der Film startet, drängelt sich ein junger Mann – nennen wir Ihn Dirk Egolütt – mit seiner Begleitung an uns vorbei. An meinem Platz bleibt er plötzlich stehen. Schaut auf meine Platznummer, auf die Nummer seiner Logenkarte und schreit aus vollem Halse „Oh, da muss mit Euren Karten wohl etwas schief gelaufen sein!„, als hätte er sich den ganzen Tag nichts anderes gewünscht. Ich schaue Ihn an, schaue auf die 25 leeren Plätze rechts neben mir, schaue ihn erneut an und sage „Ich glaube, ich wäre so cool und würde die Plätze hier neben mir nehmen.„. „Nö,„, denunziert Egolütt zurück, „ich finde es cooler, die Leute von den Plätzen zu scheuchen!„. „So siehst Du auch aus!„, sage ich und räume den Platz. Albern. Doch ohne eine noch dusseligere „Retourkutsche“ wollte er mich wohl auch nicht davonkommen lassen: „Pass mal auf, dass ich nicht gleich zum Kinopersonal gehe und Euch verpfeif´!„. Dirk Egolütt (s.o., habe Ihn leider nur noch von hinten erwischt) war ca. 165cm lang, wog 90kg und hatte einen blonden Army-Schnitt und X-Beine. Außerdem bin ich mir sehr sicher, dass seine Eltern Geschwister waren. Dennoch kann es nicht sein, dass wir zu einer Spezies gehören. Sagglzefix! Ach ja, der Film ging übrigens auch ganz okay (Voodoo, Baby!). Aber das weiss die Anke bestimmt zeitnah eloquenter zu berichten.

Und morgen erzähle ich Euch von dem Kurtaxe-Eintreiber am Strand, der mich wegen 5(!) fehlender Cent einen 50€-Schein anbrechen ließ. Mit Beweisvideo! Willkommen in Deutschland.

Kommentare

38 Antworten zu “Der verbotene Logenplatz-Sitzer”

  1. Bob sagt:

    Also beim Kino bin ich auch eigen, ich kauf mir immer gezielt Außenplätze und da möchte ich auch sitzen. Aber freundlicher wäre ich wohl allemal.

  2. False sagt:

    jo seh ich auch so bob, vor allem, weil ich auch immer von irgendwelchen logenplätzen gekickt werde… aber mc, das mit der kurtaxe – schon an dem feld, was sie in surendorf als parkplatz bezeichnen sind die recht happig

  3. murkel sagt:

    also ich fand die regionalwerbung in kiel immer amüsant – vor allem die von irgendeinem optiker, bei der eine amateurhaft ins bild geschnittene fotografie (oder zeichnung?) einer möwe gegen die angebliche kamera fliegt, um zu verdeutlichen, daß sie kurzsichtig ist. *lach*

  4. dickesf sagt:

    ich nehme gerne die Logenkarte und erscheine später mit der Hoffnung, dass dort ein MC sitzt und ich ihn dann verscheuchen kann.
    Wunderbar, wenn die kleinen frechen Geizer fast schon mitten im Film den Platz wechseln müssen.

  5. maciej sagt:

    unglaublich, wie unentspannt manche zeitgenossen so sind. das gleiche ist mir vor ein paar jahren auch passiert, allerdings ohne logenplätz, sondern in einem ganz normalen kinosaal. bis auf mich und meine freundin war das kino leer (hähä), es sollte „something about mary“ laufen und dann kam auch so ein retardierter *ickfrosch und wollte „seine plätze“ in beschlag nehmen. vielleicht wars ja der gleiche?

  6. timanfaya sagt:

    kommen wir doch mal auf den kern der erzählung zurück. eine „großzahl studentinnen“ [das große I übersehe gefließentlich, sonst ist der ohnehin hohle kommentar völlig im eimer]. wie diese geschichte um die angedachte randperson dirk egolütt wohl begann? vor meinem geistigen auge sehe ich am donnerstag mittag einen geliehenen ps-boliden vor der kunstgeschichte-fakultät vorfahren …

  7. Daniel sagt:

    ich war auch mal so cool … im zug … hatte reserviert, aber jemand sass auf meinem platz, habe mich deshalb auf einen anderen freien platz gesetzt und wurde mit einer dame älteren semesters bestraft, die mich während der 4 stündigen fahrt über ihr komplettes leben + verwandte + bekannte aufklärte.
    demnächst scheuch ich den besetzer meiner plätze wieder weg ;-)

  8. KleinesF sagt:

    Die armen Kurtaxeneintreiber. Sollen die von ihrem einen € die Stunde auch noch Dein Kleingeld groß halten?

  9. Amadeus sagt:

    Aus meiner Zeit in Belgien.. Dort gibt es gar keine Möglichkeit irgendwelche Plätze zu reservieren.. first come und so weida.
    Soll aber nicht heißen dass es dort besser ist, immerhin muss man im Kino sowie in den McDonaldstuben/Pizzahut etc. für den Toilettengang löhnen…

  10. Mario sagt:

    Ich war seit Jahren nicht mehr im Kino. Nur noch nervig, so ne Veranstaltung. Und wenn ich dann überlege mal locker 20EUR für zwo Personen auf den Tisch zu legen, nur um bunte Bilder zu sehen. Nedanke!

    Und dann kommen noch solche Leute, deren Bruder auch ihr Vater ist, und nehmen einem den bezahlten, reservierten Platz weg. Nenenene :-)

  11. Onkel Tank sagt:

    ach ja … solche Leute liebe ich. Aber viel interessanter sind doch die Studentinnen … bitte nächstes mal lieber näher auf dieses Thema eingehen :-)

  12. Ole sagt:

    Bei mir setzte sich letztens im Kino ein komischer Fatzke ungefragt neben mich und begann dann, mein Bier zu nehmen, daraus zu trinken und zu behaupten, es sei seins – zumal er komplett ohne Verpflegung aufgetaucht war. Meine Faust hat gewaltig gezuckt….

  13. genau wegen solcher unter dubiosen umständen gezeugter kreaturen, die laut knirschend ihre nachos mit der höllisch nach schweissfüssen stinkenden käsesosse (fr)essen, sitze ich lieber mit einer dvd in meinem gut belüfteten zuhause.

  14. burnster sagt:

    bitts, was ist denn mit dir los? wohl zu viel im club der halbtoten dichter abgehangen;)

    MC: denunziantentum ist nicht auszurotten in diesem land.

  15. burnie, das verstehe ich jetzt nicht? was soll mit mir sein. habe ich mich schon so verändert. grübel.

  16. burnster sagt:

    war ja eher als kompli gedacht. das klang schon richtig batzig, das mit den käsefüssen.

  17. Ole sagt:

    Jetzt versteh ich Dich nicht… irgendwas is ja immer. :)

  18. brittbee sagt:

    Ciao bello,
    bin wieder da aber kann Deine gesammelten Werke erst nächste Woche lesen, leider. Meine Güte, Dein Geschreibsel hat mir gefehlt…Greets-BusyBee

  19. franziska sagt:

    Ich bin völlig zen. Ich sitze immer ganz vorn in der Mitte. Ich weiß gar nicht, wann das letzte Mal jemand in meiner Nähe saß. Ich bin völlig zen.

  20. burnster sagt:

    zenzi wär doch dann ein guter spitznami für dich

  21. KleinesF sagt:

    I´m no superman.

  22. franziska sagt:

    @burnster
    Yeah, zenzi. Klingt fast nach „Fränzi“, so nannte mich mein Oppi immer.

  23. Bateman sagt:

    Mich kotzt diese Reservierungsscheiße an. Darwinismus, der Stärkere gewinnnt. Ähnlich verhält es sich mit mit dem Ausspruch „ich zeig‘ dich an“. Lieber Ring abnehmen, Armel hochkrempeln und Mann gegen Mann. Dann werden auch die ganzen dämlichen Jurastudenten in ihrer konstruierten Welt überflüssig.

  24. burnster sagt:

    sauber batey, war eh zu diplomatisch hier. sag mal MC, verrat es doch endlich: Wo steckt der Wortwitz in „verbotetne“? bin schon so gespannt;)

  25. MC Winkel sagt:

    fuck dat! Die Überschrift fällt beim Querlesen immer aus. Aber ich krieg´ Dich auch nochmal ran´ Burns! :) Ausgekatert?

  26. @burnie: verstanden :) ich hatte vergessen, der nacho-sosse noch das eitergelb-attribut zu geben. hole ich hiermit nach.

  27. jo sagt:

    „Zenzi“? Ihr seid alle aus’m Norden, hmm? Für ein „Zenzi“ gibt es im Süden des Westens schonmal gepflegt Fresse dick. Ohne Ring abnehmen natürlich.

  28. Bünni sagt:

    Na, dann komm doch mal bei uns vorbei. Im Großraumkino einer bekannten, großen Kette sind inzwischen alle Plätze Loge und nur noch die erste Reihe in 2 m Abstand von der Leinwand ist Parkett. Da kannst Du jede Pore auf der Nase einzeln erkennen.

  29. burnster sagt:

    wieder neu verkatert, MC!

  30. franziska sagt:

    @jo
    Was bedeutet denn „zenzi“ bei euch da unten?

  31. MC Winkel sagt:

    Burnster, WAS?
    Mund weg von dem Zeug! :)

  32. burnster sagt:

    ich kann nicht, ich habs schon wieder getan.

  33. MC Winkel sagt:

    Ach, was soll´s: Ich liter ab 20.30h auch wieder rein. Wer zuerst oben ist, ruft an! :)

  34. Ole sagt:

    bin oben, hab aber mein Telefon vergessen!

  35. burnster sagt:

    sehr gut, mc. ich hatte mein telefon mit, hatte aber den kommentar noch nicht gelesen. du hast gewonnen und ich kanns nicht fassen, wie lange meine mailbox aufnehmen kann!!!

  36. Olly sagt:

    Mensch MC, dass du den Film unten noch lobend erwähnst machst du doch nur um den Studentinnen einen Gefallen zu tun, gib’s zu. Ansonsten gehe ich auch erst spät ins Kino und schubs auf Leute von meinem Platz, aber deutlich freundlicher als Mister Egolütt. Schließlich ist das mein Platz, da ich so oft ins Kino gehe ist da auch eine Messingplakette mit meinem namen auf dem heiligen Stuhl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.