De La Soul – „and the Anonymous Nobody“ (Full Stream) + „We’re Still Here“ (Full Documentary About Nobody)

De La Soul The Anonymous Nobody Cover WHUDAT

Bereits am Freitag kam das neue De La Soul (feature) Crowd-funded Album „and the Anonymous Nobody“ raus, am selben Tag mit dem Beginner Album (ich bin immer noch durcheinander), heute gibt es hier nachträglich den Album Stream. Siebzehn neue Tunes haben und die Daisy-Agers mit diesem Album kredenzt, als Feature-Gäste gibt es Snoop Dogg („Pain“, meine favorisierte Nummer des Albums, war auch schon in der Marbs Playlist Vol. 5), Jill Scott, Usher, Little Dragon, Estelle, Pete Rock, Damon Albarn und – tadaah – 2Chainz, der auf „Whoodeeni“ ganze 90 Sekunden bekommen hat (meine zweitliebste Nummer des Albums).

Ähnlich wie bei den Beginnern ist das Album in erster Linie etwas für die über die letzten 20+ Jahre aufgebaute Fanbase, also für Leute wie mich, die mit der Musik von De La Soul aufgewachsen sind. Natürlich möchten sie auch heute noch mitspielen, eine große Relevanz hat man aber ja – so leid es mir tut – als Altherrenband nicht mehr wirklich in dieser jüngsten aller jungen Jugendkulturen namens HipHop/Rap. Dennoch ist das Album fantastisch, ich kann es nur jedem ans Herz legen, gerade den jüngeren Lesern, respect the architect und so. Hier habt Ihr den Stream, darunter noch eine frische DeLa-Doku:

„The project stands at 17 songs and is littered with stellar features: Snoop Dogg („Pain“), Jill Scott, Usher („Greyhounds“), Little Dragon („Drawn“), Estelle, Pete Rock, Damon Albarn and many more.“

De La Soul – „We’re Still Here (now)… a documentary about nobody“

De La Soul Were Still Here A Documentary About Nobody

Ob Ihr das neue Album jetzt schon gehört habt oder nicht – hier ist „We’re Still Here (now)… a documentary about nobody“, die brandneue Doku über die stark gereifte HipHop Boyband, die es seit 1988 (!) gibt. Auch diese Doku hier wurde über Kickstarter Crowd-funded, in ihr gibt es Insights über die komplette Entstehungsgeschichte des Albums und über das Planen der großen Tour zu sehen. Also, überall außer in China und in Deutschland, da müsstet Ihr bitte einen Proxy einschalten. Auch nach 10 Jahren geht es zwischen Youtube und der Gema ausschließlich um Geld-Struggleeien, weshalb die meisten Videos hierzulande gesperrt sind und man somit nur über Umwege an der Kultur teilhaben kann. Das ist peinlicher denn je, aber ja auch nichts Neues. Fight The Power!

„Returning to the music world with their first full-length studio release since 2004’s The Grind Date, De La Soul released their ninth album And the Anonymous Nobody to the delight of their longtime fans. Aided by a crowd-funded Kickstarter campaign, Posdnuos, Dave and Maseo chronicled the project’s entire journey in a documentary titled We’re Still Here (Now).“


___
[please use a proxy like zenmate if you live in china or germany – they don’t want us to enjoy culture *crysmiley*]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.