D’Angelo – Live at the Jazz Café // London (Re-Release – Full Album Stream)

Das hier ist mal wieder ein kleines Fanboy-Posting, aber ich stehe dazu: D’Angelo ist meines Erachtens der größte, noch lebende Soulsänger, ganz sicher auch einer der größten aller Zeiten. Es gibt kein Album, auf welches ich brennender warte als auf „James River“, dem erst dritten Studio-Album und Nachfolger von „Voodoo“, welches bereits in 2000 veröffentlicht wurde. 14 Jahre dauert es nun schon, das ist sogar noch etwas länger als die Wartezeit auf „Detox“ von Dr. Dre. Wie dem auch sei – es gibt Neues von Mr. D’Angelo, also – neues Altes. 1996, zwischen seinen Alben „Brown Sugar“ und „Voodoo“ hat D’Angelo eine 6-Track-starke Live-EP für den japanischen Markt herausgebracht, es handelte sich um Aufnahmen einer Session im Jazz Café in London. Dazu wurde jetzt am 25. März nachgelegt – diese Platte wurde nicht nur re-releast, man hat auch direkt 6 weitere Stücke mit draufgelegt, u.a. eine über 10minütige Version von „Brown Sugar“, außerdem ein „I’m glad you’re mine“-Cover von Al Green. Wir haben den kompletten Stream für Euch, für Nicht-Spotify-User immerhin das Al Green-Cover und noch ein random Video. Das ist die beste Musik, die es gibt. Period:

„In 1996, in between D’Angelo’s 1995 record Brown Sugar and 2000’s Voodoo, the R&B singer released a six-track live EP in Japan that was never issued anywhere else. Now, on March 25, those recordings will finally get a wide release. Live at the Jazz Café, London: The Complete Show will be out through Virgin/UMe on CD and digital formats, expanded to include 11 songs from the set recoded on September 14, 1995.“


[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=h3y2aP0B4Ic[/youtube]

Tracklist:

01. Introduction
02. Fencewalk (Mandrill cover)
03. Sweet Sticky Thing (Ohio Players cover)
04. Jonz in My Bones
05. Me and Those Dreamin’ Eyes of Mine
06. Sh*t, Damn, Motherf*cker
07. Cruisin’ (Smokey Robinson cover)
08. I’m Glad You’re Mine (Al Green cover)
09. Lady
10. Announcement
11. Can’t Hide Love
12. Brown Sugar

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.