„Black Line“ – Surreal Portrait Photography by French Artist William Farges

Fotokünstler William Farges aus Toulouse beschert uns mit seiner Serie „Black Line eine ganze Rutsche herrlich surreal daherkommender Portrait-Artworks. Die Bilder der Protagonisten des kreativen Franzosen werden hier durch eine einfache schwarze Linie geteilt, während diese von Händen aus verschiedenen Blickwinkeln ergriffen werden. Einige Bespiele dieser imposanten Reihe, bei der Farges übrigens komplett auf digitale Retusche verzichtete, lassen sich direkt hier unten bestaunen. Kuckt doch mal:

In “Black Line,” photographer William Farges “cuts” bodies into two, creating a distortion without any digital retouching. The images show models sitting quietly with a black line bisecting them, while hands reach out from several angles to comfort or entice them. In creating this division (or “caesura,” as he describes it), Farges does not seek to alienate the body, but rather to create a new one using the photographic medium. In the gap between the frames, the viewer pauses, sees, and subconsciously accepts the body as it is beautifully and strangely reborn.


[via Illusion]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.