Billy Rennekamp and Dis Magazine – „Tourist in your own Neighbourhood“ (Clip)

Auf avantgardediaries läuft gerade eine spannenden Projekt: jede Woche werden Künstler aus aller Welt vorgestellt, die ihre persönliche Bedeutung von „Avantgarde“ erklären und anhand von Beispielen aufzeichnen. Gerade bin ich über die Kurz-Doku mit Billy Rennekamp gestolpert, der Kunst und Spiel miteinander vereint und in diesem Zusammenhang auch das Internet als große Inspirations-Möglichkeit sieht. Als weiteres Beispiel arbeitete Rennekamp für das DIS-Maganzin, welches in dem Clip ebenfalls vorgestellt wird – die haben u.a. Models so daher-gephotoshopped, dass ihre Statur aussieht wie ein von Margiela („What’s drugs my dealer, what’s that jacket, Margiela“ – den meinte Kanye in „N*ggas in Paris„) designtes Kleidungsstück. Cool:

„Billy has volunteered for three different artists and three different institutions in three different cities over the last three years (which seems like an art concept itself). One of his internships was with online magazine Dis. The concept of Dis magazine is as hard to explain as Billy’s profession, mainly because unlike common magazines, it does not distinguish between disciplines nor conform to aesthetic value systems.“


Clip:


___
[via avantgardediaries]

Kommentare

Eine Antwort zu “Billy Rennekamp and Dis Magazine – „Tourist in your own Neighbourhood“ (Clip)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.