Artist Makes Use of Public Structures To Create Funny Urban Installations (13 Pictures)

Der aus Mailand stammende Künstler Fra.Biancoschock möchte nicht in eine bestimmte Schublade gesteckt werden und hat darum ganz einfach seine eigene Kunstrichtung erschaffen. Unter dem Begriff „Ephemeralism“ definiert er dabei seine Kunst, die nur temporär im Raum vorhanden ist, aber dafür zeitlich keine Grenzen kennt. Bevor der Italiener zu dieser Erkenntnis gekommen ist, hat er über 400 Projekte in Italien, Spanien, Portugal oder auch Kroatien fertiggestellt. Hier sind einige seiner urbanen Installationen zu sehen, die auf clevere Art und Weise mit dem öffentlichen Raum und dessen Strukturen spielen:

„Milan-based street artist Fra.Biancoschock has come up with a series of urban installations that makes clever use of structures commonly found in public spaces to create works of art. For example, a prosthetic hand and legs stick out of a street corner, looking as if an entire block had landed on top of someone who happened to be sleeping on the street. His motto has always been, “Don’t try this at home. Try this on the street”, and his artwork can be found all over Europe, Malaysia and Singapore.“


___
[via DesignTaxi]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.