Anatomical Cross-Sections made with furled Paper by Lisa Nilsson (8 Pictures)

Was sagt man dazu: anatomische Querschnittsmodelle, gemacht mit unterschiedlich farbigem, aufgerollten Origami-Papier. Ob nun seitlicher Oberkörper, Gehirn oder Torso – die Künstlerin Lisa Nilsson nimmt sich ihre Zeit, in diesem Falle jeweils mehrere Wochen. Als Vorlage dient ihr zunächst ein Foto, dann beginnt sie nach Farbe zu sortieren, zu rollen und zu stecken – selbst der Holzrahmen ist eine Eigenanfertigung. Mega-Props für die Geduld, die man bei solcherlei filigraner Arbeit braucht, ich würde nach spätestens 20 Minuten einen Tobsuchtsanfall bekommen:

„For her Tissue Series, artist Lisa Nilsson constructs anatomical cross sections of the human body using rolled pieces of Japanese mulberry paper, a technique known as quilling or paper filigree. Each piece takes several weeks to assemble and begins with an actual photograph of a lateral or mid-sagittal cross section to which she begins pinning small rolls of paper.“




___
[via]

Kommentare

2 Antworten zu “Anatomical Cross-Sections made with furled Paper by Lisa Nilsson (8 Pictures)”

  1. das hemd sagt:

    bin begeistert – was für eine Wahnsinnsarbeit und wie exakt!

  2. Klaus sagt:

    wow! wieviel arbeit und und mühe muss das gekostet haben – ich bin beeindruckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.