A$AP Rocky, Kanye West x Rick Ross, Azealia Banks, Nardwuar vs 2 Chainz, Sean Price x Skyzoo, Nipsey Hussle

a$ap

A$AP Rocky bereitet mit „Purple Kisses“, dass am 28.08 erscheinende A$AP Mob Mixtape „Lord$ Never Worry“ vor. So hört sich also Buddy Holly auf Codein an. Kanye West, Rick Ross und DJ Khaled lassen in dem Split-Video „I wish you would / Way too cold“ die Erde beben. Hype Williams hat das Ding gedreht, Kim Kardashian und Birdman schauen auch kurz vorbei. Azealia Banks hält ihren Output auch konstant hoch, hier gibts den Clip zu „Van Vogue“. Nardwuar holt sich den Feature König 2 Chainz vor die Linse und macht das was er am besten kann. Die Kölner Produzenten JRxPH7 holen sich mit Sean Price und Skyzoo Unterstützung aus Übersee. Die Single „Until it’s all said and done“ ist der Vorbote für ihr kommendes Album „The Good Life“, welches im Oktober erscheinen soll. Zum Schluss schnappt sich Nipsey Hussle den TLC „Creep“ Beat für einen 16er, Enjoy:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=yweE80LMR50[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HaJvtLCutxk[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=nWk-5F2A1zE[/youtube]

Kommentare

2 Antworten zu “A$AP Rocky, Kanye West x Rick Ross, Azealia Banks, Nardwuar vs 2 Chainz, Sean Price x Skyzoo, Nipsey Hussle”

  1. […] Wie dem auch sei, WHUDAT unterstützt Miss Banks ohnehin nur für ihre unglaublichen Rap-Skillz, hier nochmal das aktuelle Video “Van Vogue” – enjoy: “Azealia Banks gets reactions. Since she bopped her way through viral hit […]

  2. Dude N sagt:

    Kleine Korrektur: Mr. Hussle hat da den Beat von „Mase – Tell me what you want from me“ verwurstet.. nicht TLCs Creep. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.