5 Zigarettenmarken, die mich begleiteten

Nein, ich bin kein Lobbyist! Und wäre ich einer, dann bestimmt nicht für die Tabakindustrie. Ich weiß ja, dass das Rauchen kolossal ungesund ist, schlechten Atem und schlappe Nudeln macht. Aber ich kann mir nicht helfen – ich rauche gern. Nicht viel, nur gern. Die meisten Menschen in meiner Umgebung beneiden mich für die Fähigkeit, nur dann rauchen zu müssen, wenn ich es auch will. Ich rauche unter der Woche 1-2 Zigaretten am Abend, am Wochenende aber auch mal bis zu einer Schachtel in der Nacht. Und ich fürchte, ich werde auch in absehbarer Zeit nicht damit aufhören. Aber wie fing es an?

camelohne.jpgMeine allererste Zigarette war eine filterlose Camel. Mario war schuld. Er – seinerzeit am Ältesten aussehend – ging zur Kisobesitzerin und bat um eine Schachtel Camel. Wir fanden das Kamel auf der Packung damals™ irgenwie ansprechend. Die Kiosk-Dame warf dann ein „mit oder ohne?“ in den Raum, respektive in die Erdathmosphäre. War ja ein Freiluft-Kiosk. Mario ging davon aus, die Frage drehte sich um eine nötige Bevollmächtigung mittels Ausweis, welcher zwar am Mann, aber ganz bestimmt nicht sanktionierend war. „Ähhh, ohne!“. Und schon war der Einstieg in meine filterlose Zigarettenkarriere besiegelt.

van_nelle.jpgIch habe nie wieder so viel geraucht, wie mit 17 oder 18 Jahren. Viele von Euch werden es kennen, man raucht einfach des Rauchens Willen. Keine Haare am Saque aber die Fluppe stets im Lippeneck. Das wurde auf Dauer natürlich sehr teuer, so beschloss ich, auf Tabak (damals™ waren übrigens noch 50g im Beutel!) umzusteigen. Das Drehen lernte ich mit der Zeit und die vanillige Rauchschattierung passte mir gut in den Kram. Habe übrigens niemals diese kleinen Filter mit reingedreht. Aufgrund von chronisch scharlachösem Schlund bin ich später dann auf Filterzigaretten umgestiegen, es waren:

davidoff.jpgAls kleiner Spinner lässt man sich ja noch von Design und Image beeinflussen. Und die schwarze, noble Schachtel mit den geschwungenen Lettern hatten schon etwas Flakon-esques. Dieser zarte, rougefarbene, halbtransparente Streifen einmal quer über an den Ecken angerundete Schachtel; einfach brilliant! Außerdem hatten die Fluppen weiße Filter und ich bitte Euch: wie fly ist das! Geschmeckt haben die übrigens nach Nichts. Aber das war bei Warsteiner ja auch nie anders. Da das allgemeine Auslachen in der Raucherecke des Schulhofes nicht nachließ, musste ich mich umentscheiden:

gaudired.jpgIn einem Biarritz-Urlaub habe ich ich dann Gauloises rot für mich entdeckt. Dort gab es auf dem Campingplatz ansonsten nämlich nur eine Alternative: Gitanes. Habt Ihr die mal geraucht? Lungenschelle unversetzt. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass es sich bei den Inhaltsstoffen um weit mehr als nur Nikotin handeln muss, auf mich wirkten die jedenfalls bewusstseinsverändernd. Somit blieb ich bei den Gauloises, über Jahre. Bis mir auffiel, dass eigentlich wirklich nur eine einzige Zigarettengattung MC Winkel-kompatibel sein kann: Mentholfluppen! Deshalb gibt’s jetzt bei mir:

mullelimenth.jpg„Marlboro Lights. Und als Menthol, bitte!“ – wenn ich mit diesem Satz ein Tabakwarengeschäft betrete, werde ich doofer angeguckt als Marty Feldman, der im NPD-Tshirt auf einem aufblasbare Ballonknebel kaut. Wenn ich eine Menthol-Zigarette inhaliere, kommt es mir fast so vor, als täte ich mir etwas Gutes. Some refreshing kinda Zeug. Auch wenn für die Außenwelt mein Atem aschenbecherös erscheint, MIR geht’s minzfrisch! Dazu dieser unzüchtige Qualm und die weissen Filter – das passt in die Welt!

__
Und jetzt erzählt mir nicht, Ihr seid besser!?

Kommentare

68 Antworten zu “5 Zigarettenmarken, die mich begleiteten”

  1. FrauVivaldi sagt:

    Mentholzigaretten hab ich nur geraucht, wenn ich Bronchitis hatte. Das war dann sehr gesund.
    Ist zum Glück alles schon Jahre her…

  2. Jeriko sagt:

    Gitane kenn ich nicht, aber auf Kuba hat mir unser Busfahrer mal eine Pief aus hiesigen Gefilden angeboten. Der Tabak war schwarz wie die Nacht, erste Vermutungen meinerseits, dass das Zeug auch im Straßenbau verwendet wird, bestätigten sich nach dem ersten (und einzigen) Zug: Lunge raushusten wäre noch untertrieben, rausröcheln triffts besser. Und der nette Mann lacht nur und raucht die Fluppe genüßlich zu Ende. Seine Lunge wird nach seinem Tod vermutlich als Medizinball weiter verwendet…

  3. Halt! Stop! Zensur!
    Geht ja gar nicht hier – Zigarettenwerbung ist komplett verboten . (Gauloises Blondes habe ich früher übrigens auch immer gerne…)

    Als Sofortmaßnahme wird die website jetzt durch den LOLinator gejagt und dann sieht das ganze wenigstens ungefährlicher aus, nämlich so:

    whudat.de zensiert

  4. Scholli sagt:

    Ich rauche so etwa einmal im Jahr eine halbe Zigarette. Die schmeckt aber nie, egal von welcher Marke.
    Und hören Sie mal, Warsteiner schmeckt wohl nach was! Nach fiesem Kopfweh und mit ganz viel Einbildungskraft auch ein winziges bisschen wie Spülwasser auf ner Rummelbierbude. Fragen Sie mich bitte nicht, woher ich das weiß…

  5. Chilli sagt:

    Jo alder, in die Style-Falle bin ich auch getappt. Damals waren aber John Player Special gerade sehr angesagt. Fashion-Nikotin-Victim, quasi. Bin aber seit geraumer Ziet auch „nur“ noch Alk-Raucher, soll heißen ich rauche nur noch am WE im zusammenspiel mit Wein oder Bier, klappt halbwegs und darum werde ich auch beneidet (Marlboro Lights). Meine aktulle Lebensabschnittsgefährtin raucht auch diese Koala-Glimstengel, aber davon bekomme ich mordsmäßig Kopfschmerzen, der Geschmack ist aber nicht so übel, wie die Schachtel aussieht … als wenn man ein Hustenbonbon quarzt halt.

  6. mit davidoff und gauloise kann ich mithalten. angefangen hab ich allerdings mit parisienne und nach ein paar umwegen bin ich da auch wieder gelandet. swiss quality halt.

  7. Manniac sagt:

    Ich mochte die mit Schokolade immer am liebsten..

  8. Solidglobe sagt:

    Hey, in Sachen Rauchen kann ich leider nicht mitreden, aber was müssten wir tun damit du mal den „Boxman Dance“ machst :) Such mal bei Youtube danach :D

  9. Matra Ze sagt:

    Wer Ziggis verbieten will, der regt sich auch darüber auf, dass ich meinen Plasma nur zu Beleuchtungszwecken nebenher laufen lasse. Don´t hate! ^_^

    Van Nelle war übrigens auch bei mir der Kulttabak. Da gabs doch noch diesen härteren, auch dunkelblauer Beutel…hmm komme nicht drauf. Mit G…? Egal.

    Aber geil, die erste Zigarette war bei mir die rote Hand! Kein Scheiss, auch von den Eltern eines Kumpels gezogen. Bis zum Stadium des Davidoff-Playas habe ich nicht durchgehalten, sondern nach 3 Jahren mit 15 schon wieder aufgehört :)

  10. gürtel sagt:

    du hattest mit 17,18 noch keine haare am sack?

    …lucky silver haste vergessen…;-)

  11. Captain Cook sagt:

    Irgendwie hast du die normale Raucherkarriere umgedreht. Menthol Zigaretten werden nur von 15 jährigen Dance Mission-Käufern geraucht.

  12. flyhigher sagt:

    ok, ich gebe zu, du hast unglaublichen Mut, das mit den Mentholzigis zuzugeben. Ehrlich gesagt, find ich diese Dinger ekelhaft, ungefähr so ekelhaft wie die Milde Sorte (zumindest hiess sie früher so…), aber wenn nix anderes da ist, rauch ich beides ;-)

  13. holstenbewohner sagt:

    Moinsen! Abgsehen davon, dass Menthol-Zigaretten den Standfaktor überpropotional nach unten ziehen, sah es bei mir so aus:

    1975-91 passiver Raucher und exterm dagegegen
    01.07.91 die erste Fluppe in HH, West lemon, wo sind die eigentlich?
    1991 – heute Chesterfield! Ich habe gelitten! Da kamen Sprüche: „der eine raucht ne Chesterfield, während der andere seine Schwester fidelt! Und jetzt ich: Chesterfield is nämlich mal die älteste Filterzigarette der Welt! Ja!
    In Zeiten notorischer Ebbe in der Kasse, kam jetzt nicht allzu oft vor ;-), Tabak! Aber nicht son Kindergeburtstagskraut, sondern schwarzer Krauser! Ich glaub das Zeug hätte eher gelber Krauser heissen sollen, bei den Fingern!

    Und sonst Herr Winkelsen steht alles? Ich glaub, Du gehörst zu den einzigen Rauchern bei denen ich nicht ab und an mal schnorre!

  14. Acki sagt:

    Also die Beschreibungen sind ja mal wieder herrlich! Ich hab mich genau nach meinem 30igsten Birthday (Okt.07) von den glimmstengeln verabschiedet, nach gut 15 Jahren qualmerei (mal mehr, mal weniger). Ich hab so einige ziggis ausprobiert, von der ersten (Prince) über Gauloises ohne Filter (die girls mussten ja sehen was für’n harter ich bin) und Chesterfield zu West Ice. Zum Schluß habe ich die letzten Jahre American Spirits Schwarz geraucht (hab mir eingebildet, da die ja ohne Zusatzstoffe sind, wäre es nicht so schlimm). Klappt übrigends hervorragend ohne, liegt wohl daran das ich auch eher zu den genussrauchern gehörte. Kleiner Nebeneffekt mir schmeckt ebenfalls seit dem kein Alk mehr!!!!

  15. Madddin sagt:

    Na gut,

    Camel: vertretbar
    Drehtabak: auch
    Davidoff: in die Falle tapt glaub ich jeder mal rein :)
    Gauloises rot: WAS findet nur jeder an diesen Dingern??? PFUI
    Menthol was auch immer: Ungh?

    Aber krass, mir gehts genauso! Ich kann 2 Wochen nicht rauchen und dann auf einmal abends im Club ne janze Schachtel. Schlimm MC oder? Wollen wohl doch irgendwie cool aussehen und uns dennoch vor der Kehlkopfmaschine und dem Raucherbein retten irgendwie oder?

    Ach ja und wenn schon dann bitte LUCKY STRIKE! Sehen gut aus und schmecken im Gegensatz zur Davidoff auch gut.

  16. Promotante sagt:

    hach ja, wichtige Stationen einer Raucherkarriere… Slim Line…diese dünnen Nuttenstengel, aber irgendwo muss man ja anfangen…. dann nahtlos über zu Marlboro…Camel…Pall Mall 100 (jaaa, ich weiß!)….Benson & Hedges, B& H Silver, Gauloises Rot, Lucky Strike…..und heute Lucky Silver. Aber auch hauptsächlich am Wochenende unter Alkoholeinfluss. Ich weiß immer nicht, was ich antworten soll wenn der Arzt fragt, wie viele täglich wegquarzt werden. „joah….so Null bis 35, je nachdem was der VA-Kalender hergibt.“ Und wenn dann maaaaal in netter Gesellschaft unter der Woche was angeleuchtet wird, hab ich grundsätzlich keine dabei… und hasse schnorren.

  17. Giza sagt:

    Fürs Protokoll: Ja, ich schmöke. Zuviel. Es kostet Geld und ist ungesund. Ohne Ziesen würde ich allerdings aufgehen, wie Dirk Bach und wäre friedfertig wie Charles Manson.

    Zum Thema: Für die schnelle Ziese zwischendurch reicht mir ne JPS-Red. Die sind günstig und qualmen. Für besondere Anlässe darf es dann schon mal was besseres sein. Und sein wir ganz ehrlich: Es geht nix über NIL! Werber-Ziesen halt.

  18. Malte sagt:

    Wir fanden das Kamel auf der Packung damals™ irgenwie ansprechend.

    Warum nur?

  19. KleinesF sagt:

    Bei mir folgende Reihenfolge: Van Nelle (Zivildienst), Gauloises (Studium), Lucky Strike (Referendariat), Camel (nur dann, wenn der Automat nichts anderes hatte), dann so böser Husten, dass ich aufgehört habe.

    Menthol und Davidoff gehen nur für Prüfungsamtsekretärinnen kurz vor Altersteilzeit.

  20. r0ssi sagt:

    also das übelste neben irgendwelchen badewannen, erdlöchern und gartenteichen, was ich je geraucht hab waren glaub ich diese indischen bidis, die eigentlich nur mit viel wohlwollen als zigaretten durchgehen. eins a sargnägel, die einen mittleren lungeninfarkt auslösen. ansonsten bin ich ganz froh seit anfang des jahres ohne kippen auszukommen, da ich immer mehr die erfahrung machte gerade als gelegenheitsraucher am wochenende umso mehr durchzuziehen um sonntags gerne mal von erstickungsanfällen geplagt wurde. aber so lange es spaß macht und kein schlechtes gewissen dich plagt: unbedingt weiterrauchen! (das ist ernst gemeint.)

  21. holstenbewohner sagt:

    @Malte

    Weil es Black Devil noch nicht gab und Lord und HB selbst damals zu oldschool waren!

  22. Ach Mensch Herr Winkel, immernoch diese Menthol-Dinger? Pfui!
    Ich rauche im Moment unter der Woche Samson Bright Blend und am Wochenende, Samstags, ne Schachtel West.

  23. Erdge Schoss sagt:

    Schon als Knirps, werter Herr Winkelsen,

    und alle Marken – Hauptsache Schoko drin.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  24. Prince…auf die junge Lunge…

  25. MrRogers sagt:

    erst gauloises (blau) dann kamelarschhaare und schließlich lucky strike

    und bald am besten garnich mehr

  26. Woolve sagt:

    1. HB
    2. Lucky Strike unterbrochen von
    3. Selbstdrehphase Schwarzer Krauser (hust – das müssen heute Kamelsaquehairs sein)
    4. Chesterfield
    5. Marlboro Medium (stirbt man auch medium?)
    6. Gauloises rot

    Anwendung ähnlich: 2-4 abends nach der Arbeit und wenn Party ist, kanns auch mehr werden. Wird dann am nächsten Morgen übelst bestraft (ihr kennt ja die Szene: Wo ist die Katze? Welche Katze? Na die, die mir in den Mund gesch….. hat!).
    Da fällt mir ein, müsste mal wieder aufhören :)

  27. Hausmeister sagt:

    Waaas? Keine Benson & Hedges? Diese Popper-Zigaretten haben ja selbst ich als Quasi-Nichtraucher geschafft…;-)

  28. Westpfalz-Johnny sagt:

    War schon immer Nichtraucher! Außer, ich hatte ein paar Drinks zuviel…

  29. Herr W. es wird sie nicht wundern, wenn ich sage, dass ich besser bin. Ich rauche nicht und habe nie geraucht – auch nie probiert oder mal gezogen. Aber ich habe eine komplette wissenschaftliche Arbeit über ein PR Projekt der vierten Marke in ihrer Aufzählung verfasst.

  30. jamade sagt:

    mit 14 philip morris american light um cool zu sein.
    3 jahre nicht geraucht.
    im suff gauloises rot
    aus nur im suff wurde regelmäßig marlboro lights
    zwischen durch mal ne phase american spirit um noch cooler als die coolern zu sein
    irgdenwann dann wieder bei marlboro light angekommen.

  31. Die Muräne sagt:

    Als ewiger Desperado natürlich den Strick zum Glück (Lucky Strike) geraucht. Gerne auch das heilige Futtermittel.

  32. holstenbewohner sagt:

    Hat noch jemand nen bischen Krümelkacke für den Bong?

  33. Herr Schmidt sagt:

    Nur Zigarren oder Zigarillos finden den Weg in meine Mundwinkel. Mit so etwas Gewöhnlichem wie Kippen gebe ich mich gar nicht erst ab! ;-)

  34. gestalt sagt:

    Ich hab das ziemlich genau so wie der Winkle gemacht, bis auf eine Ausnahme…
    Menthol WTF? An Style nicht zu unterbieten.

  35. Zmivv sagt:

    Ich bin da eher unabwechslungsreich.
    Gauloises Menthol. Davor Marlboro Menthol. Und wenn nix anderes da ist, auch mal (eher selten) Dunhill Menthol. So.

  36. haze sagt:

    Wer wird denn gleich in die Luft gehen?You know?;)

  37. zoee sagt:

    – camel
    – old holborn/drum – niemals diesen mädchentabak javaanse jong
    – roth händle ohne filter (weil ich so in ulli verknallt war und cool sein wollte)
    – marlboro
    – west
    – lucky strike red

    im urlaub: fortuna oder ducados

  38. mac sagt:

    – camel
    – dunhill
    – gauloises
    – van nelle tabak
    – prince denmark
    – prince denkmark
    – alles was ich in die finger kriege

  39. Benutzer sagt:

    Marlboro und zwischendurch mal Drum 1979 – 1986
    Camel ohne 1986 – 1987
    Lucky Strike 1987 – 2000
    Goldfield 2000 – 2006
    seit über 2 Jahren Nichtraucher

  40. Robby sagt:

    Seit fast 21 Jahren konsequenter Nichtraucher. Wäre ich jetzt 27, wäre das sogar lustig :D
    Naja, noch nie’ne Zigarette probiert und auch in Zukunft nicht vor :)

  41. Kiki sagt:

    Ich hab‘ immer Gitanes geraucht, gern auch in der hierzulande verbotenen und nur in Frankreich und der Schweiz erhältlichen Maispapier-Variante (Mitbringsel aus dem jährlichen Skiurlaub). Schwarzer Tabak schmeckt mir einfach besser als blonder. Gauloises (die echten, nicht diese blonden Dinger) schmeckten mir nicht ganz so gut wie Gitanes (hatten aber natürlich den cooleren Softpack), Bastos war noch eine Alternative, gab’s hierzulande aber irgendwann auch nicht mehr.

    Selberdrehen fand ich damals™ schon immer abartig. Zum einen war’s was für ange-ökte Sparbrötchen mit Palästinenserfeudel um den Hals, die auch mit „Jute statt Plastik“ herumliefen und nicht gerade unter Waschzwang litten. Dann bekommt man davon (noch schneller) gelbe Finger. (Drehmaschinenbenutzer sind natürlich das allerletzte, wahrscheinlich brauchen die auch sonst im Leben mechanische Hilfsmittel für angewandten Genuß…). Die letzten Gramm in der Packung rieselten überall hin, nur nicht ins Papier. Das Ergebnis der Dreherei sah meist aus, als ob die fette Englischlehrerin drauf gesessen hatte. Selberdrehen war in jeder Hinsicht völlig indiskutabel.

    Zu meiner Zeit™ kostete eine Packung Zigaretten 2 DM, später 3 DM. Meine erste Schachtel kostete 1,75 DM, das weiss ich noch. Das war fast das Taschengeld von zwei Wochen.
    Ich habe zwischendurch immer mal ein zwei-drei Jahre mit dem Rauchen aufgehört. Von einem Tag auf den anderen und meist relativ mühelos. Da ich weiß, daß ich das kann, lasse ich mir die Option offen, wieder anzufangen. Denn ich rauche grundsätzlich gern, auch wenn ich seit einem halben Jahr gerade mal wieder in einer Nichtraucherphase bin.

  42. kleinski sagt:

    Hm, mit 9 die ersten Kippen probiert, mit der damaligen Straßenbande und natürlich waren dies Marlboros.

    Dann mit 13,14 die ersten Versuche in den Kneipen rund um unsere Schule Eintritt zu erlangen und dabei den Gedanken gehegt, dass die fehlenden 2,3 Jahre durch Camel-Konsum ausgeglichen werden konnten. Bei dem bemitleidenswerten Versuch, Coolness auszustrahlen und Milch zu bestellen, grandios gescheitert und das sporadische Rauchen dafür beibehalten, L&M wurde die Stammmarke (damals nur mit zwei „m“).

    Mit 16 hatte ich dann ein wunderbares Erlebnis mit „Carpa?i“, in Rumänien, filterlos und mindestens mit einem aufwärts zeigenden 30°-Winkel (keine Anspielung, hehe) zu rauchen, da sonst das Sägemehlersatzderivat vorne raus fiel wie Sand in der Uhr.

    Dann irgendwann beim Drehen gelandet, Javaanse Jongens, Drum, Samson, sogar Schwarzer Kauser und Schwarze Hand, alles mal durchprobiert und letztendlich auch für ein paar Jahre mit Van Nelle gut bedient gewesen.

    Zwischendurch immer mal wieder Prince Denmark, blaue Gauloises und andere Filterkippen durchprobiert.

    Jetzt ist Nil meine Nil, bzw. wenn ich drehe American Spirit, die erste gibt mir einen intellektuellen Hauch und die zweite lässt mich gesund rauchen .-)

  43. Carsten sagt:

    Viel besser! Obwohl… Bis auf die Mentholsache hab ich die Stationen auch schon alle mal abgeklappert. Bin vor kurzem auf Benson & Hedges in gold gestoßen. Die Zigarette! Nie ohne meine Bennies!

  44. Nancy sagt:

    Sehr geil! Du solltest „Some refreshing kinda Zeug“ auch Trade-Marken ;) Ich musste trotz Magen und Darm-Grippe lauthals lachen! Vielen Dank hierfür;)

  45. Dank für diesen politisch unkorrekten Bericht!

    Ich höre erst dann auf zu rauchen, wenn es in Deutschland keine Roth-Händle und in Frankreich keine Gitanes mehr gibt (was zumindest bei ersterer zu befürchten ist). Und wenn ich dann hinüber bin, habe ich, bevor ich an die Fische im Mittelmeer verfüttert worden bin (ich gebe mich ihnen quasi zurück), meine Lunge den schleswig-holsteinischen Straßenbauämtern gespendet, auf daß sie dann endlich die Autobahn nach Kiel zuende gebaut bekommen. Aber das kann noch eine Weile dauern (aber man ist ja daran gewöhnt). Mein täglich sechzig Zigaretten rauchender Papa ist mit neunzig sanft in meinen Armen eingeschlafen. Man schrieb das Jahr 1965, ich war knapp zwanzig, und aus Schmerz habe ich zu rauchen begonnen.

    Zum Pastis schmeckt am besten die papier maïs; man raucht dann auch weniger, da sie ständig ausgeht, vor allem die Boyard. Roth-Händle darf man in Frankreich nicht rauchen (wenn man sie überhaupt bekommt), und hier darf man keine Gitanes kaufen. Die deutsche Schwarze erhält für Frankreich offenbar parfumierte Zusätze, was eine Art Geschmacks-Sakrileg darstellt. Letztere wird, wie die Gauloises, unter dem Signum Régie Française in Belgien und Luxembourg (oder mittlerweile vielleicht auch in China?) für den europäischen Restmarkt hergestellt und hat mit den Originalen geschmacklich wenig zu tun.

    Möge der Schlot noch eine Weile rauchen!

  46. Nahemah sagt:

    haben sie schon einmal west ice probiert?

    kann ich als ehemalige marlboro lights menthol konsumiererin nur empfehlen diese mal zu testen.

  47. thegrouch sagt:

    Ich hab eigentlich immer Gauloises geraucht, wenn’s die nicht gab, mochte ich aber auch Marlboro (gerne auch Menthol) und Davidoff. Von daher würd ich sagen: nicht der schlechteste Geschmack, MC!

    Bin trotzdem froh, dass ich aufgehört hab.

  48. Mimi sagt:

    ok, mit 18 noch Sack-haarlos ist die eine Sache, aber…nach den Camels (mit 18) folgten einige Zeit später die gedrehten, dann einige Zeit später die Davidoff…äh… und da standen Sie immer noch auf dem Schulhof ? *grübel*

  49. Frau A. sagt:

    ich hab ja ganz unten angefangen und mich dann langsam ins qualitätssegment vorbearbeitet. von milde sorte (man nimmt halt was muttern zu bieten hat, wenn man 15 ist) zu memphis blue (beste freundin) zu marlboro (bester freund)….ich war ein übler schnorrer. dann mal ein paar wochen lang prince (das war in griechenland, da gabs nix anderes), aus geldknappheitsgründen mal ein paar monate lang drums (selbstgedrehte, hach!) und schließlich rote gauloises bzw. im höheren alter dann gelbe gauloises. und dann…ja dann hab ich aufgehört.

  50. Akki sagt:

    ….ne zeitlang immer mal so 5-6 am Tag geschmökt. Vor allem in der Berufschulzeit!
    Ich weiss nicht wie ich auf die Marke gekommen bin, aber es waren Players in der Softbox…also quasi Zigaretten aus der „Tüte“. So hab ich die auch bei der Ziesenverkäuferin geordert -> bis sie mich belehrte: Softbox heisst das!

    Die softe Packung hatte mehrere Vorteile. Sie glich sich geschmeidig der Hosentasche an und so auch der Inhalt! Keiner wollte ne Zigarette schnorren die aussah wie ne Banane! Wunderbar :)

  51. andi sagt:

    das interessiert keine sau – raucher sind am aussterben.

  52. Neri sagt:

    Sieben Jahre amtlich geraucht und vor knapp vieren aufgehört…. zum Glück!

    Im Übrigen sind Mentholkippen Light mal so ziemlich das Schädlichste, was man sich antun kann, da der „Frischekick“ erstmal dazu führt, dass sich die Bronchien weiten, bevor der Ganze nicht-tabakesque Dreck aus den Light-Zigaretten (weniger Tabak=mehr schädliche Füllmittel) so richtig tief reingeht…

    Lebe schnell, stirb jung?

    LG, Neri

  53. nichtraucher sagt:

    Genau!!! Menthol Zigaretten rauchen wenn man Bronchitis hat! Das ist wahnsinnig gesund. Muss mal meinen Arzt fragen ob er die mir verschreibt? Werden die von der Krankenkasse bezahlt? :D

  54. Kein Winkelwort zum Weltfrauentach?
    Das enttäuscht jetzt aber.

  55. klip sagt:

    Schon damals™ war ich Nichtraucher, als mit 14 die meisten anfingen. Das habe ich durchgehalten, egal ob mit oder ohne Suff. :)

  56. Cara sagt:

    „There are many that I miss having sent my last one out a car window sparking along the road one night, years ago. The heralded one, of course: after sex, the two glowing tips now the lights of a single ship; at the end of a long dinner with more wine to come and a smoke ring coasting into the chandelier; or on a white beach, holding one with fingers still wet from a swim. How bittersweet these punctuations of flame and gesture; but the best were on those mornings when I would have a little something going in the typewriter, the sun bright in the windows, maybe some Berlioz on in the background. I would go into the kitchen for coffee and on the way back to the page, curled in its roller, I would light one up and feel its dry rush mix with the dark taste of coffee. Then I would be my own locomotive, trailing behind me as I returned to work little puffs of smoke, indicators of progress, signs of industry and thought, the signal that told the nineteenth century it was moving forward. That was the best cigarette, when I would steam into the study full of vaporous hope and stand there, the big headlamp of my face pointed down at all the words in parallel lines.“
    (Billy Collins)

  57. Cara sagt:

    Vergessen zu sagen, daß es das auch als Hörclip gibt *g.
    (beim Editieren lassen sich wohl keine links mehr einbauen).

    In case you’d like to listen to it:
    here you go

  58. Koebes sagt:

    wenn schon rauchen, dann gesund: American Spirit.

  59. Finja sagt:

    meine raucherkarriere war kurz und bestand hauptsächlich aus drei tagen coolness vortäuschen an der bushaltestelle… meinen ersten lungenzug quittierte ich mit einem nachmittag über der kloschlüssel, und danach habe ich die finger davon gelassen. weise entscheidung.

    aber wenn ich rauchen würde, dann marlboro. wegen dem cowboy. also nicht wegen dem cowboy selbst, sondern wegen der pferde. ich bin ja doch im herzen ein kleines mädchen geblieben!

  60. Ulf sagt:

    Ich rauche gar keine Zigaretten. Wenn ich überhaupt mal rauche, dann Pfeife mit einem guten Tobak von McBaren.

  61. Kasimier sagt:

    @Kiki: Kennste Polo?

    Vannelle (oder so ähnlich) war mal ’ne Kieler Band – mit Polo am Gesang.

    Ansonten: Diese ovalen Gitanes aus Frankreich: böse. Mindestens 50 Jahre lang
    in wollenen Unterhosen alt eingesessener Fleischereibesitzerinnen gelagert.

    Ansonsten: Stumpen aufbröseln, wenn nix mehr da ist und drehen.

  62. MartinM sagt:

    Also, ich bin besser – oder besser: ich fühle mich besser …. ne‘ nicht, seitdem ich mit dem Zigarettenrauchen aufgehört habe. Ich war mal Pfeifenraucher – wirkte immer unheimlich intellektuell, und wenn ich dann noch durchblicken lies, dass ich an einem Roman schreiben würde, kam ich beinahe so vor vor wie Günther auf Gras – oder so.
    Irgendwann habe ich es dann gelassen – vermutlich, als ich merkte, dass der Rotzkocher meine Romanskripte auch nicht besser machte.

  63. Jo sagt:

    Den Roten war ich auch jahrelang verfallen. Jetzt versuch ich gerade aufzuhören. Mal hoffen dass ich nich auf geh wie Hefeteig.
    Nur ma so wiee kann man bitte Menthol Zigaretten rauchen =?=?=?

  64. Rattenhans sagt:

    angefangen mit 16 und karo! während ’ner klassenfahrt nach stralsund, dann cabinet oder juwel, je nach finanzlage (lehrling) oder wenns gar nicht anders ging beim alten real geklaut. während der armee und dannach wieder juwel und meist cabinet. nach der wende erst chesterfield, dann lucky strike und später west oder pall mall aus nicht-eu-ländern. naja, nun seit 5einhalb jahren nichtraucher.

  65. andI611 sagt:

    f6 fresh – der kompromiss zwischen richtigen und menthol-fluppen. mittlerweile.

  66. […] MC Winkel schweigt zum aktuellen Rauchverbot, auch wenn sich ein Beitrag zu den 5 Zigarettenmarken findet, die ihn seinem Leben begleiteten. In einem älteren Beitrag über das Rauchverbot […]

  67. sIdO AlTEr sagt:

    [B]Also ihr seit schon komische leute….Ich bin 15 werd 16 und meine anfänge mim rauchen waren west und zwar nich i.welche west..nein es warn west ice…
    hier:
    West ice
    JPS
    Malboro
    JPS
    Samson drehtabak(seit dem nur noch gedreht)
    american spirit (der starke)
    nelson (der ausem lidl)
    Turbo stopftabak
    american spirit
    poeplo oder so
    l&M drehtabak 2 päckchen
    goldfield drehtabak
    und ab montag ma den salvoy probieren
    un danach ma schauen…
    ich rauch so 12-15 stück am tag… ach ja und hab ma ausgerechnet bei ner malboro ausem päckchen zahlste pro kippe 22 cent und wennde drehst pro kippe unter 10 cent…. lg[/B]

  68. Enrico sagt:

    HuHu,

    mir ging es ähnlich, kaum einmal eine Menthol Lunte in der Gusche und schon war es aus mit den unfunky Normalzigaretten. Seit dem spielt Menthol (oder wie wir 70er sagen – Pfefferminz) eine große Rolle in meinem Leben: Pfeffi-Lunte, Pfeffi Bonbons, Pfeffi Taler und natürlich Pfeffi Likör (ihr Wessis habt die Brühe noch nie gekostet, also bitte kein ÄÄÄÄHHHH). So, muss mein Aschenbecher leeren, der sieht aus wie Dresden 1945.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.