Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch.

Es ist unfassbar! Ich wurde vom Anwalt von Karl-Heinz Schwensen abgemahnt, weil ich seinen Mandanten mit seinem bundesweit bekannten und durchaus gängigen Spitznamen genannt habe.

Innerhalb von 10 Tagen soll ich nun eine Unterlassungserklärung unterschreiben. Der Gegenstandswert i.H.v. 15.000€ wurde gerichtlich bereits ausdrücklich bestätigt, somit werde ich die Kostenrechnung von 899,40€ wohl bezahlen müssen.

Was ich bei dieser Sache nicht verstehe:
– Wie kann sowas funktionieren, wenn man sein eigenes myspace-Profil unter diesem Namen laufen hat?
– Wieso darf Dittsche ihn so nennen und MC Winkel nicht?
– Liegt wikipedia denn auch eine Abmahnung vor?
– Und was zur Hölle mussten dann erst 5 Sterne deluxe bezahlen und wieso ist der Song-Text noch online?

Echt traurig.

[Edit: Hier hat Herr Schwensen sich nun direkt dazu geäußert. Wir werden sehen!]
[Edit II: Der Kommentar ist kein Fake. Ich kommuniziere gerade parallel mit Herrn Schwensen und habe jetzt gefragt, ob ich den Schriftwechsel veröffentlichen darf.]

Pin It

Facebook Comments:

Kommentare

260 Antworten zu “Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch.”

  1. Der Mitch sagt:

    Ist nen Scherz, oder? Die erste Geschichte die ich dir nicht glaube…

    AntwortenAntworten
  2. Giza sagt:

    BITTE?! Nur, weil Du mal den Spitznamen gebrauchst hast?! Ist der denn irgendwie geschützt? Oder geht es um Verleumdung?

    Ich verstehe die Welt nicht mehr

    AntwortenAntworten
  3. ToBa sagt:

    Lohnt sich vielleicht, dagegen zu halten.

    Wie auch immer, viel Glück!!!

    AntwortenAntworten
  4. rockgöre sagt:

    Das ist jetzt nicht wahr, oder ?

    AntwortenAntworten
  5. Westpfalz-Johnny sagt:

    heftig! dabei hab ich den typ seit dem 5-sterne-video immer für recht locker gehalten! isser wohl doch nicht!

    AntwortenAntworten
  6. simon sagt:

    Gibts nich! So eine Abzocke ist doch unglaublich.

    AntwortenAntworten
  7. Giza sagt:

    @MC Gibts ja nicht! Man müsste mal das Netz durchforsten, ob der Typ sich mal selber so genannt hat.

    AntwortenAntworten
  8. Schnitzel sagt:

    Habt ihr nich so nen Pott bei adical aus dem sowas gelöhnt wird?

    AntwortenAntworten
  9. Der Mitch sagt:

    Also ich kanns echt nicht fassen. Ich dachte in Sachen Abmahnungen hätte ich nun schon alles unglaubliche gesehen. Ich dachte schon bei der Backwarensache, dass es kaum schlimmer werden kann. Kann es wohl doch…

    AntwortenAntworten
  10. singhiozzo sagt:

    Mehr als traurig. Leute, von denen man denkt, sie wären mächtig cool, weil sie in Musikvideos mitspielen usw. verdienen ihr Geld mit Abmahnungen. Und dann gleich 900 Schleifen Alter! Unglaublich!

    AntwortenAntworten
  11. Mainbube sagt:

    das fass ich nicht. Da würde ich mit einem Anwlat gegenhalten, das kann ja wohl nicht sein, wenn das sein gebräuchlicher Spitzname ist.

    AntwortenAntworten
  12. Manche Leuten sollten über ein bisschen mediale Öffentlichkeit froh sein, wenn sie sonst schon nicht mehr erwähnt werden. Ich tippe auf Geldmangel. Leichter kann man es doch nicht verdienen. Ich drück ihnen die Daumen Herr Winkel, dass sie nicht zahlen müssen.

    AntwortenAntworten
  13. Alexander sagt:

    Was für ein Scheiss! Echt jetzt mal. Wenn der Anwalt konsequent ist, dann hat er ne Menge zu tun: http://www.google.de/search?q=N***r-Kalle

    AntwortenAntworten
  14. Sven sagt:

    Das ist ja ein Ding, wo gibt es denn so etwas?

    AntwortenAntworten
  15. St. Burnster sagt:

    Das geht so nicht. Wehr dich.

    AntwortenAntworten
  16. […] Aber Blogger abmahnen, weil sie den Karl-Heinz beim Spitznamen nennen, das kann man. MC Winkel, jetzt neu und frisch mit Abmahnung. Es gibt einfach zuviele Arschlöcher auf der Welt. […]

  17. Lars sagt:

    Wenn das wirklich er selber sein sollte, der bei MySpace unter diesem Profil auftritt, dann würde ich der Sache mal ganz gelassen entgegensehen.

    AntwortenAntworten
  18. prinzzess sagt:

    das myspace-profil ist gelöscht.
    ich glaub, der braucht kohle…
    ich drück dir alle daumen (demnächst 8!), dass du aus der sache gut rauskommst!

    AntwortenAntworten
  19. Kopf hoch Dicker!
    Das kann doch irgendwie rechtlich nicht einwandfrei sein!
    Halt uns mal auf dem laufendem, sag sonst Sascha bescheid!

    Gruss aus Kiel

    AntwortenAntworten
  20. CRen sagt:

    Der braucht Kohle, der hat Privatinsolvenz angemeldet…

    Billige Tour ist das, aber was soll man machen?

    AntwortenAntworten
  21. olli sagt:

    wo und in welchem zusammenhang fiel denn der spitzname?

    AntwortenAntworten
  22. Dirk sagt:

    MC, so ne Kacke! Aber da du den Eintrag ja schon gelöscht hast, scheinst du das ganze akzeptieren zu wollen. Dann würd ich dir jedenfalls empfehlen, den einen Kommentar von dir zu http://www.whudat.de/?p=858 auch noch zu editieren – sonst kommt am Ende der Anwalt und will noch mehr Geld von dir!

    AntwortenAntworten
  23. Gürtel sagt:

    lass dich nich unterkriegen, mcer!

    AntwortenAntworten
  24. Sillium sagt:

    das myspace-profil ist für mich noch erreichbar. der link im text vom mc ist bloß abgeändert, weil der ja auch den abgemahnten spitznamen enthält.
    @mc: ich hab ma einen screenshot und ein komplettes capture von der seite gemacht, kann ja sein, dass du das noch brauchst.

    AntwortenAntworten
  25. Tim sagt:

    Damn! Wenn man irgendwie helfen kann, gib bescheid, ok? =) Ansonsten Kopf hoch! Auch wenn es bei so ner Summe, mehr als Schwer fällt.

    AntwortenAntworten
  26. Freerk sagt:

    Also die 5 Sterne kennen ihn. Vielleicht haben die ihn vorher gefragt?

    AntwortenAntworten
  27. Malcolm sagt:

    Fuck! Wer hätte das gedacht, dass der Typ so dermaßen (ich schreibe es lieber nicht) ist? Ehrlich gesagt kannte ich ihn nur unter seinem Spitznamen. Woher kommt auf einmal der Wandel? Ich kann mir kaum vorstellen, dass das vor Gericht durchkommt. Allein schon, dass der Name in dem Musikvideo verbraten wurde, in die er mitgespielt hat.

    Andererseits leben wir in einem Staat, indem Arschlöcher oft Recht bekommen. Und mit Arschloch meine ich jetzt keine hier erwähnten, abmahnende Person, sondern nur die Tatsache, dass erstaunlicherweise immer wieder diejenigen mit fragwürdigen Maschen durchkommen, die skrupellos Geld verdienen wollen.

    So gesehen fehlen mir wahrscheinlich nur die Eier zu so einem Abzocker zu werden, denn scheinbar kann man in diesem Land straffrei damit durchkommen arme Menschen zu verarschen und um ihr Geld zu bringen (Ja, ich denke gerade an diese Produktprüfer-Geschichte, die mich um Geld erleichtern will, die ihnen nicht zusteht..).

    AntwortenAntworten
  28. […] mehr dazu in den Kommentaren bei Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch.. Via: Nerdcore – Kalleinz, der Abmahnboxer […]

  29. Erdge Schoss sagt:

    Mein aufrichtiges Beileid, werter Herr Winkelsen,
    derartige Post verhagelt einem den Tag. Die braucht man genauso
    wenig wie die Herrschaften mit mangelnder Herzensbildung, die
    solche Post verfassen.
    Und wenn ich Sie in Ihrer Haltung bestärken darf: Zahlen Sie nicht
    vorschnell, sondern lassen Sie prüfen, ob Sie die 900 Mäuse
    (umgerechnet immerhin knapp 80 Holsten-Gebinde o. Pfand) vor
    diesem unschönen Zugriff bewahren können.

    Ich drücke Ihnen die Daumen: Toitoitoi
    Ihr Erdge Schoss

    AntwortenAntworten
  30. fu sagt:

    man müsste doch einmal erforschen, welchen anteil unserer PIs und visits auf abmahnanwälte abfallen. wer schreibt ein wp-plugin, dass einschlägige adressen blockiert?

    AntwortenAntworten
  31. Commander sagt:

    Wat soll das denn?

    Tja, MC da mut du wohl nach HH fahren und dich mal lang machen!
    Ach ich vergaß du hast ja keine Eier.
    Oder?
    Wäre ne schöne Möglichkeit den Gegenbeweis anzutretten.

    AntwortenAntworten
  32. […] Den McWinkel hammse abgemahnt, weil er einen Spitznamen verwendet hat, der sogar in Wikipedia steht. Also geht’s noch? Kann man da nicht was machen? […]

  33. Den Stinkefinger bekommt der von uns allen. Also diese Abmahnerei ist nicht gerade gute Werbung für Deutschland bei den Schweizer Bloggern. Wenn’s hart auf hart kommt, biete ich Dir gerne Asyl.

    AntwortenAntworten
  34. martha dear sagt:

    fuck :( schon anwalt und alles am start? allein die oben angeführten argumente müssten doch ausreichen, um sich dagegen wehren zu können.

    (wie kann man es einerseits locker akzeptieren, sich sogar drin suhlen und andererseits sofort abmahnungen raushauen?? sowas kann/will mir echt nicht in den kopf.)

    ich drücke auch daumen und große zehen, dass sich hier eine gerechte lösung finden wird…

    AntwortenAntworten
  35. Chris sagt:

    Schonmal bei Herrn Vetter angeklopft?
    http://www.lawblog.de

    AntwortenAntworten
  36. Bandini sagt:

    Ich kannte den Herrn gar nicht, also schon mal gesehen, aber Namen hätte ich nicht parat gehabt. Ich sehe ja auch nicht viel fern. Für mich war das einfach immer so ein lausiger Spruch, dass damit eine reale Person gemeint sein soll, war mir gar nicht bewusst. Ich dachte das sei allgemeiner Wortschatz, wenn auch ein mir fremder.

    AntwortenAntworten
  37. rene sagt:

    Das Myspace-Profil ist nicht gelöscht, ich habe Screenshots davon.

    AntwortenAntworten
  38. ixy sagt:

    So kann man sich das myspace-profil auch noch ansehen:
    http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendID=196842391

    AntwortenAntworten
  39. SirParker sagt:

    Is´ nich, oder? Ja was für ein Dreck. Und gleich 900 Euronen.
    Und wer kommt eigentlich auf die Idee dem deutschen Botschafter des Hiphop Rassismus zu unterstellen? Da kann man ja gleich die Tom Cruise als Scientology-Hasser anklagen. Ein Dreck ist das… gehste drauf ein oder nimmste ´n Anwalt? Also zumindest mal eine Meinung einholen würde ich!

    AntwortenAntworten
  40. Ach Du Scheiße. Das is nicht nett. Und dabei tut der immer so cool. Da braucht wohl wirklich jemand Geld….
    Ich drück Ihnen die Daumen!

    AntwortenAntworten
  41. Malcolm sagt:

    Lösch mal den Kommentar. Es scheint, dass du nicht nur parasitäre Anwälte anlockst, sondern auch schrumpfköpfige Trolls.

    AntwortenAntworten
  42. diaet sagt:

    Erst will A**e Schrö*er nicht bei seinem echten Namen genannt werden, jetzt dieser Typ nicht unter seinem „Künstlernamen“ (mal ehrlich: kannte jemand den bürgerlichen?) – ich bin dafür ab sofort jeden abzumahnen, der einen Namen hat!

    (Meine Fresse, Winkelsen, aufrichtiges Beileid – ich drück dir die Daumen…)

    AntwortenAntworten
  43. Kathrin sagt:

    Und ich dachte immer, die Amis sind bei sinnfreien Privatklagen führend, aber wir scheinen langsam aufzuholen. Ohne Anwalt kommt man da nicht raus, denk ich mal. Viel Glück.

    AntwortenAntworten
  44. FW sagt:

    @diaet: schwensen war mir schon ein begriff, aber das ganze ding is ’ne farce …
    @mc: good luck + all the best!

    AntwortenAntworten
  45. Daniel Bräutigam sagt:

    Mein Beileid! Aber halte dagegen, so einfach würde ich mich nicht unterbuttern lassen, da gibt es bestimmt Wege wie du aus der Aktion wieder heraus kommst, vorausgesetzt du hast einen ehrlichen und tüchtigen Anwalt.

    AntwortenAntworten
  46. menace sagt:

    Es ist ja allgemein in Hamburg bekannt, das der Kiez an sich nicht mehr so viel abwirft, sondern nur noch zur Geldwäsche dient, aber das die Leute da so tief sinken, um an Geld zu kommen, ist echt bitter! ich geh morgen mit nem Hut rum sammeln…

    AntwortenAntworten
  47. cfk sagt:

    Kopf hoch, das wird schon. Durchatmen, Thema unaufgeregt dokumentieren und warten. Wenn die deutschen Gesetze dem gesunden Menschenverstand entsprechen, wird das ja wohl gut für dich ausgehen. (In Zukunft also Vorsicht bei Sprüchen über Gottschalk…) :)

    AntwortenAntworten
  48. nicole sagt:

    Da braucht wohl jemand dringend Kohle! *kopfschüttel*

    AntwortenAntworten
  49. Hi, ich würde in jedem Fall mal einen Fachanwalt aufsuchen und gezielt nach einer ERSTBERATUNG fragen. Die anfallenden Kosten sind dann nämlich zumindest einigermassen begrenzt (wenn ich das richtig weiss).

    Alternativ kannst Du es auch mal bei einer Verbraucherberatung versuchen. Die haben zumindest in den etwas grösseren Städten auch oft Anwälte am Start und dort musst Du (so kenne ich das) pro Zeit, also beispielsweise pro 15 Minuten zahlen. Immerhin geht es ersteinmal nur darum zu entscheiden, ob man mit Aussicht dagegen angehen kann. Wie schon vorher von anderen angeführt, müssten doch die von Dir selber angeführten Argumente ausreichen, um die Sache gerade zu biegen. Vielleicht macht es ja auch Sinn, mal angesprochene Personen der Öffentlichkeit anzusprechen (bzw. ihr Management/die sie vertretenden Agenturen). Es darf einfach nicht wahr sein, was hier in Deutschland so möglich ist :(!

    Plan B. Ich weiss ja nicht, ob es fruchten würde, aber vielleicht, wenn denn gar nix hilft und Du zahlen musst, vielleicht könnte man einen Spendenaufruf starten. Wenn nur jeder aus der SocialCommunity ein paar Euros gibt, könnten vielleicht die Summe zusammenkommen oder zumindest eine Teilsumme. Wäre das ein Plan B, den Du angehen wollen tätest?

    AntwortenAntworten
  50. bosch sagt:

    Soetwas hätte man nicht für möglich gehalten – bis es eben doch passiert. Mit dieser Aktion steigt die ehemalige Kiezgröße nun endgültig ins Reich der armen Würstchen ab. Kein Wunder, dass nun andere auf der sündigen Meile das Sagen haben.

    Was sagt denn Dein Anwalt dazu? Musst Du bezahlen?

    AntwortenAntworten
  51. r0ssi sagt:

    schade, fand ihn bis eben noch ganz cool. übrigens spammt der bei xing jeden zu, der sich mal auf sein profil verirrt hat. könnte man sich ja auch mal drüber beschweren…

    AntwortenAntworten
  52. Adel sagt:

    Da fehlen einem echt die Worte. Leider.

    AntwortenAntworten
  53. Willkommen im Club (cih war ja auch schon dran). Geld wird vorzugweise ohne Arbeit verdient.

    AntwortenAntworten
  54. Pierro sagt:

    Oh ha . . alles andere als wuenschenswert !

    Im erwaehntem Video lautet eine Textzeile:
    „…wenn im Kopf das Licht aus geht . ..“ :)

    AntwortenAntworten
  55. schnutenmaul sagt:

    Bescheuert…Bescheuert…einfach nur Bescheuert… das kann ja irgendwie nicht rechtens sein.

    AntwortenAntworten
  56. steuertusse sagt:

    wenn ich sowas höre, denke ich mir immer, ob ich nicht auch irgendwo verbotenes schreibe.

    Mein Mitgefühl haste, und wenn Du ein Spendenkonto hättest, ein zwei Euronen würde ich schon springen lassen ;o)

    AntwortenAntworten
  57. nilz sagt:

    was für ein abfuck. aber vielleicht verstehen die menschen ja auch jetzt, das der typ nicht cool ist. was soll an so einem cool sein?

    AntwortenAntworten
  58. tim sagt:

    ach, langsam glaube ich echt, das wird so ein ersatz für sport bei anwälten.
    „heute schon wen abgemahnt?“ „jo, so’n blogger“ „ich hatte zwei blogger, drei foren und wikipedia“ „respekt“

    AntwortenAntworten
  59. […] Nun, ich denke er wird gemerkt haben, dass es lukrativer ist, Leute für die Benutzung des NK-Pseudonyms abzumahnen, als auf seiner alten Kiezherkunft rumzureiten. Das durfte auch der MC Winkel feststellen. […]

  60. rezi sagt:

    http://www.tranceaddict.com/forums/showthread/t-272443-p-2.html
    „Doch diesen zweifelhaften Spitznamen will der 52-Jährige nun loswerden, verfolgt jeden, der ihn verwendet, mit dem Anwalt.“

    AntwortenAntworten
  61. […] post info By Ghost Dog Categories: youtube, www, Abmahnung, Themen des Tages, Lied des Tages, Links, Info, Media, Video, Audio, BlogrollundMusic Die Welt ist komisch. Da tritt ein dunkelhäutiger ehemaliger Boxer unter seinem bekannten Spitznamen in einem Video bei Fünf Sterne Deluxe auf (und wird im Text auch noch so genannt), und ein paar Jahre später schickt er dann seinen Anwalt los und mahnt MC Winkel ab, weil er in seinem Blog diesen Spitznamen benutzt und damit “rassistisch, diskriminierend, abwertend und daher ansehensmindernd” berichtet habe. […]

  62. Benedikt sagt:

    Die Frage „Wieso darf Dittsche Ihn so nennen und MC Winkel nicht?“ finde ich recht interessant. Meine Theorie dazu: es liegt daran, dass Dittsches Format unter die künstlerische Freiheit (Art. 5 Abs. 3 GG) fällt, während Weblogs irgendwie als Nachrichten-/Informationsdingens verstanden werden. Meine Frage: ist es nicht möglich, sein Weblog als Kunst zu betreiben und diese Freiheit in Anspruch zu nehmen?

    AntwortenAntworten
  63. Don Pepone sagt:

    Die eigentliche Falle
    stellte Kalle
    als er sein my-space profil taufte
    und so den Namen Schwensen verkaufte…

    Wer sich selber in der Öffentlickeit Tiernamen oder ähnliches gibt, muß damit leben auch zukünftig so genannt zu werden, du zietierst ihn schließlich nur. Da ließe ich es drauf ankommen, mit einem guten Anwalt schickst du Kalle so juristisch böse auf die Bretter. Er ist schließlich eine Person, die zur Selbstdarstellung aus freiem Willen in die Öffentlichkeit drängt. Er bezeichnet sich selbst öffentlich als N***r- Kalle, ist dochj alles klar…

    AntwortenAntworten
  64. der Kaiser sagt:

    WTF? Kann man dem MC irgendwie helfen?

    AntwortenAntworten
  65. der_rex sagt:

    unbeFUCKINGlieveable!
    nicht nur ist dessen myspace-profil – wenns denn seins ist – noch online, auch erscheint, wenn ich ihn aufrufe bei mir:“…-…gehört zu deinem erweiterten netzwerk!“
    nicht nur habe ich bei dem unterschichtennetzwerk kein profil noch würde ich besagte person jemals adden.
    @ Commander: was bist du denn für einer? du hast doch tee-eier, die klimpern beim laufen.
    die empfehlung einer reise nach hamburg kann meiner meinung nach – mit allem gebührendem respekt – nur ein bildschirmwichser geben, der noch nie auf dem kiez war.
    get a lawyer, dude.
    musst halt ein paar (mehr) werbebanner schalten…
    ;)

    AntwortenAntworten
  66. […] MC Winkel abgemahnt, weil er den Spitznamen eines Boxers in einem seiner Beiträge verwendet hat. Den Spitznamen, den es auch im MySpace-Profil gibt. Den Spitznamen, den auch 5 Sterne Deluxe schon in einem Song benutzt haben. Zugegeben, das was Fonsi in dem Kommentar geschrieben hat, stimmt schon irgendwo, aber hätte man die Zeit, in der man sich die Abmahnung zusammengeklickt hat, mal darauf verwendet, ein paar weitere Beiträge zu lesen und einfach eine kleine Email zu schreiben, es wäre so einfach gewesen. […]

  67. Chilli sagt:

    Das hört sich nach unseriösem Arschlochtum an. Mach Dich bloß bei’nem Anwalt Deines Vertrauens schlau bevor Du auch nur einen Cent an den Penner zahlst.

    AntwortenAntworten
  68. DonDahlmann sagt:

    Du hast Post.

    Manueller Trackback
    http://abmahnung.blogger.de/stories/866607/

    AntwortenAntworten
  69. Malcolm sagt:

    Danke, nur her damit. Mal sehen, ob ich ihn mir vorknöpfen kann.
    Aber wichtiger ist natürlich, dass es bei dir glatt geht. Zur Not drehen wir „MC Winkel – das Musical“ und holen so das Geld wieder rein..

    AntwortenAntworten
  70. Jeriko sagt:

    Digger, das tut mir wirklich leid! Falls man dir irgendwie helfen kann, sag Bescheid, da wird schon was gehen…

    AntwortenAntworten
  71. robert sagt:

    Und sowas muss ich hier nach der Mittagspause lesen… So ein Scheiß!

    Und dann noch von so einem…

    Ich drück Dir alle Daumen, die ich hab!!

    AntwortenAntworten
  72. […] Jul 27th, 2007 by Patsy Jones Ähm… ähhhh… kann mir mal bitte einer meine Medizin reichen? Oder einen doppelten Whiskey? Wenn ich sowas lese, dann kommt mir die Kotze hoch. Jetzt hat´s also auch den MC Winkel getroffen. Er wurde abgemahnt. Mit der entzückendsten Begründung, die man sich überhaupt denken kann. Ich werde jetzt meinen gesamten Blog durchsuchen, ob da irgendwo was rumliegt, was mir Probleme bereiten könnte. Oder ich geh gleich ins Gefängnis und blogge von da aus. Und demnächst, kriegen sämtliche Leute Post von meinem Anwalt, die auf die Idee kommen, mich “Patsy Jones” zu nennen. Das ist ja wohl eine Unverschämtheit!!! Armes Deutschland. […]

  73. Mülli sagt:

    Also einerseits kann ich es nachvollziehen, wenn jemand nicht mit einem diskriminierenden Spitznamen in Verbindung gebracht werden will. Andererseits kommt die Reaktion gefühlte 30 Jahre zu spät, da hätte sich der Hr. Schwensen schon früher bemühen müssen. Und das ganze in Form von Abmahungen aus der Welt schaffen zu wollen stinkt ganz einfach. Dennoch könnte er damit durchkommen, da es bislang wohl keine vergleichbaren Fall gibt.

    AntwortenAntworten
  74. Bernhard_H sagt:

    Hmm, und das myspace Profil ist von ihm? Sehr seltsam. Muss man doch gleich anzeigen, den Knaben :)

    AntwortenAntworten
  75. Abgemahnt

    Nein, nicht ich, sondern MC Winkel und das aus ziemlich
    fadenscheinigen Gründen.
    Dahinter steckt das er eine Person mit seinem (lt. Wikipedia) rassistischen Spitznamen beleidigt hat.
    Und er fragt sich ganz zurecht:
    – Wie kann sowas funktionieren, w…

  76. just4ikarus sagt:

    heftig, heftig. darf man also gar nichts mehr schreiben hier.

    AntwortenAntworten
  77. […] Es sind also wirklich die kleinsten Probleme, die der MC da hat, wenn er nur von seinem Anwalt hört. Er sollte sich freuen, nicht von Kalles Freunden besucht worde zu sein. Also, halb so schlimm, nur das so schön verspaakte Bild, des St. Pauli-Heroen, das will nicht mehr sein. Ist zerfallen, angemahnt für immer. […]

  78. […] Schade, aber ich kann es verstehen. Derart grandiose Fotoarbeiten sollten (und werden wahrscheinlich auch) grandios entlohnt. Also bleibt mein header vorerst wie er ist. Da ich nicht weiß, ob es Troy recht ist, daß das Foto im Beitrag bleibt, werde ich es nur noch ausschnittsweise zeigen. Besser ist das. Von wegen Abmahnungen und so: Den MC hat es jetzt erwischt. Lächerlich, das Ganze und zum Weinen, ehrlich! […]

  79. pulsiv sagt:

    das ist wohl sein eingeständnis an deine größer werdende bekanntheit. :)

    AntwortenAntworten
  80. Sansibaar sagt:

    Ich kenne zwar das Schreiben und den Bezug, der im Schreiben von dir zur Benutzung des angeblich beleidigenden Nicknames konstruiert wird nicht, aber du wirst dir keine grossen Sorgen machen muessen. Du bist eine Privatperson, der Klageführer ist ein – unter Spitznamen bekannter – Promi, der über viele Jahre nichts gegen diesen Spitznamen unternommen hat (daraus lässt sich eine stillschweigende Duldung des Spitznames ableiten). Der Geldschneider *äh* Anwalt versucht sich an dir zu bereichern… Nimm deinerseits einen kompetenten Anwalt und beschwere dich bei der Anwaltskammer – und wer dir noch so einfaellt – ueber den abmahnenden Anwalt.

    Speichere Artikel aus Magazinen und Zeitungen (wie diesen: http://www.focus.de/panorama/boulevard/proll-rapperinnen_nid_21592.html) schonmal fuer deinen Anwalt…

    Halte ausserdem genau fest, welchen Aufwand du wegen dieser Abmahnung treiben musst, Zeit, Telefon- und Fahrtkosten, sowie alle anderen damit verbundenen Ausgaben – alles sammeln und von der Gegenseite einfordern.

    AntwortenAntworten
  81. Kiki sagt:

    Oh Mann, das tut mir soooo leid für Dich. Wie unsportlich ist das denn bitte? Ich hoffe echt, daß Du einen coolen Anwalt hast, der den Quatsch vom Tisch fegt. Dieser Spitzname ist doch wirklich mehr als bekannt und er wurde doch auch in den Zeitungen so genannt, oder? Z.B. hier berichtet die Hannoversche Allgemeine: http://www.forum-gluecksspielsucht.de/aktuelles/news603.html
    Hat er sich da jemals nachweislich gegen verwahrt?

    AntwortenAntworten
  82. Chris sagt:

    Da möchte man nur friedlich vor seinem zweiwöchigen Urlaub nochmal das neuste vom Winkelsen lesen und dann kommt sowas. Ich hab mich ja schon mit den Raubjägern abgefunden, die im Auftrag gewisser Firmen durch die Gegen plündern.

    Aber dass jemand, der nur durch diesen Spitznamen bekannt geworden bzw. nur darunter bekann ist, gerade bei einem privaten Blog anfängt, das ist doch dann endgültig der Ende des Rechtsglaubens, oder?

    Also, ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg. Falls du auf den Kosten sitzenbleibst, ruf nach Spenden. Du wirst sie bekommen.

    AntwortenAntworten
  83. Commander sagt:

    Ja MC du hast meine Intention entlarvt. Hoffte auf eine Fehde ;-)
    Eins gegen Eins habe ich noch nie abgelehnt. Gym, gerne von mir aus!

    AntwortenAntworten
  84. westernworld sagt:

    was du nicht verstehst ist der umstand das die feststellung eines streitwerts in der sache selbst noch gar nichts sagt.

    es sagt das daß land- und nicht das amtsgericht zuständig ist, mehr erst mal nicht.

    über die höhe der zahlung im fall eines urteils zu deinen ungunsten sagt es auch nichts, soweit mir bekannt.

    der streitwert ist in zivilsachen vor allem für die anwälte wichtig weil sich ihre einnahmen daran orientieren anders als im strafprozeß.

    ohren steif , vetter fragen und nicht einschüchtern lassen.
    und da kalle ja ein freund der non-verbalen konfliktlösung seit je ist, … nun du hast ja ein paar kräftige freunde, vielleicht ein kaffeplausch…

    AntwortenAntworten
  85. Tim sagt:

    Echt eine Schweinerei. Sollen wir für einen Prozess sammeln?

    AntwortenAntworten
  86. […] Die haben den MC-Winkel verklagt, weil er dem Karl-Heinz Schwensen seinen Spitznamen gesacht hat. Jehova. […]

  87. Ziggy sagt:

    Ouuhh Dixon, das ist echt unbegreiflich – ich sag´ ja: HAMBURGER, doh. Hat er Dich denn mit MC Winkel angeschrieben? Gleich zurück abmahnen und auf nen Vergleich einigen, dass Du 5hundert kriegst!

    AntwortenAntworten
  88. Marko Schulz sagt:

    Der Kalle hat schon vor zwei Jahren jemanden wegen seines alten Spitznamens verklagt, wird also damit auch ein wenig Erfahrung haben. Leider habe ich nichts dazu gefunden, wie das damals ausgegangen ist, insbesondere nicht ob es zu einem Richterspruch kam.

    Im Bericht des Abendblatts ist sein Spitzname mittlerweile seltsamerweise auch durch Sterne ersetzt. Das kann doch nur als Gefallen gegenüber dem Herrn geschehen sein, es sollte kaum möglich sein das Abendblatt in einem Bericht dazu zu zwingen!?

    AntwortenAntworten
  89. Nico sagt:

    ein Bekannter von mir hat eine Visitenkarte des Herrn, da steht ziemlich deutlich der bekannte Spitzname drauf.

    AntwortenAntworten
  90. […] Mc Winkel berichtet heute über eine Abmahnug von Karl-Heinz Schwensen wegen Nennung eines ungeliebten Spitznamens. Für Leser der Webseite zum Buskeismus kommt das nicht überraschend, denn schon vor Monaten war da zu lesen, dass der Mandant gegen eine weiter auf ihn bezogene Verwendung des Begriffs mit rechtlichen Mitteln vorgehen wird, insbesondere durch Geltendmachung von unterlassungs- und gegebenenfalls Geldentschädigungsansprüchen. […]

  91. Chris sagt:

    Selber schuld, was musst du den armen Hr. Schwensen auch so nennen. ;-)

    AntwortenAntworten
  92. […] Da wird der MC Winkel abgemahnt, von jemanden der nicht mit seinem Spitznamen genannt werden möchte. Obwohl er mit diesem bekannt ist, unter diesem ein MySpace-Profil hat und sich auch im Fernsehen so anprechen ließ. […]

  93. Dr.Sno* sagt:

    Willkommen im Verein der Abgemahnten!

    AntwortenAntworten
  94. Die Muräne sagt:

    Also wenn ich jetzt nicht dieses lebenslängliche EU-Verbot hätte…

    Nein im Ernst, ich denke die ganze Sache wird in Bälde wieder zurückgenommen. War doch immer ein netter Kerl der Herr Schwensen.

    Viel Glück jedenfalls aus der Ferne!

    AntwortenAntworten
  95. […] Über etwas, das (leider) mittlerweile so alltäglich ist, wie aus nichtigen Gründen abgemahnte Blogger, lohnt es nur schreiben, wenn der Fall besonders bizarr. ist. Heute liegt so etwas mal wieder an: Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch. […]

  96. Polen-Rainer sagt:

    Kalle, lass den Mc richtig bluten.

    AntwortenAntworten
  97. wolfstar sagt:

    dieses ganze abmahnwesen is ne riesen schweinerei!!!! 15.000 euro streitwert….. unglaublich. Die justiz verblödet sich selber.

    AntwortenAntworten
  98. Gut, dat der Winkel mich nicht so genannt hat.,Ich bin da kein Freund des Rechtswegs.

    AntwortenAntworten
  99. Meriche sagt:

    Lieber MC,

    ich hab hier eine große Packung Taschentücher und was Süßes. Kommen Sie doch an meinen großen Busen und lassen sich von einer erfahrenen Frau trösten.
    Ich verfolge den Fall jedenfalls weiterhin gespannt.

    AntwortenAntworten
  100. Mein Beileid! Bin übrigens selbst Opfer gewesen, wegen eines Ebay Handels mit einem Artikel, wo ich den Markennamen genannt habe, aber nicht nennen durfte…. 1300 Euro sollte ich zahlen. Mein Anwalt hat einen Vergleich ausgehandelt, über 500 Euro und damit war die Sache vom Tisch. Trotzdem alles viel zu teuer, verdient hätte ich wenn überhaupt 20-30 Euro.
    Konsequenz für mich: Nie wieder Ebay. Und wenn ich NIE sage, dann heisst das auch nie wieder. Damit verdient man Klimpergeld, und muss nachher einen Haufen Anwaltskosten zahlen. Und was Publishing angeht, bin ich auch vorsichtiger geworden. Das ist leider nur in Deutschland so, da hinkt das alte römische Recht der Web-Realität hinterher.
    Nicht den Kopf hängen lassen, Better days will come! Wenn jemand eine Spendenaktion für nen Prozess auf die Beine stellt, bin ich dabei!!

    AntwortenAntworten
  101. robert sagt:

    @MC:
    Ganz ruhig… wer denkt bei solchem Shit schon an sowas profanes wie eine (immer noch geile ;) ) Über-Knarre? :)

    Und wenn ich mir den Beitrag von Meriche über mir anschaue, dann muss man (ein wenig neidisch) feststellen, dass Sie sogar in solchen Situationen noch unmoralische Angebote bekommen…

    Ich wünsch Dir eine baldige positive Klärung – alles andere wäre wohl blinder Aktionismus und würde beiden Seiten wenig bringen…

    Auch wenn allein der Versuch und die dahinter zu vermutenden Intentionen (PR, Geld…) einfach nur … sind. Aber nun ist ja leider die Justiz mit im Boot und sofort wirds kompliziert und man darf nicht mehr so, wie man eigentlich wollte…

    Ich wünsch Dir trotzdem ein schönes Wochenende!!

    Gruß aus Berlin

    AntwortenAntworten
  102. […] Ich glaubs nicht. Der Herr mit dem MySpace-Namen N***r Kalle mahnt ab, wenn man ihn N***r Kalle nennt. Das ist soeben MC Winkel zugestossen. Via Nico Lumma. […]

  103. […] Infektion am rechten Sprunggelenk, vermutlich aufgrund eines Insektenstiches. Hat schon das ganze subkutane Gewebe durchsetzt, daher Antibiotikum und Antiseptikum. Knöchel stark geschwollen, möglichst nicht belasten. Krankgeschrieben. Gnnn. Die Antibiotikum-Pillen sind fast so groß wie ein Fingerglied und müssen im Ganzen runtergewürgt werden. Das Antiseptikum hat die Farbe eines neongelben Textmarkers und macht Flecken, die man kaum noch wegbekommt. Naja, ist wahrscheinlich immer noch besser, als wegen einer harmlosen Bemerkung abgemahnt zu werden, wie der Winkelsen. Von dieser Stelle alles Gute – hoffentlich können Sie die 900 Euronen in Bier investieren, als sie diesem Kerl in den Rachen werfen zu müssen. — Anzeige — […]

  104. hoeller sagt:

    http://www.whudat.de/?p=858 da haste den Namen auch noch mal drin!

    Nun MC, das ist ganz, ganz großer Mist die GEschichte….
    Echt der Hammer…

    AntwortenAntworten
  105. […] Jo, jetzt hat’s auch den MC erwischt. Ich sage immer, ein Blogger ist nicht erwachsen, bis er nicht einmal abgemahnt wurde. Gehört sozusagen dazu, wie die jugendliche Entjungferung. Bei denen einen früher, bei den anderen später. Insofern sage ich mal Willkommen im Club! In der Wikipedia steht übrigens, wie Karl-Heinz Schwensen ab sofort nicht mehr genannt werden möchte. Auch nicht von dem wohl größten Egoblogger Deutschlands. Warum er dafür allerdings direkt die Abmahnkeule auspacken musste? Ein paar Holsten hätten’s sicher auch getan Auf der anderen Seite sind Boxer ja auch eher für Draufschlagen als Nachdenken bekannt… 1 Besucher haben diesen Artikel gelesen. Stimme ab: (Keine Stimmen soweit)  Loading … […]

  106. Scheiße!

    AntwortenAntworten
  107. isabo sagt:

    (Tschuldigung, ich habe nicht alle hundertsoundsoviel Kommentare gelesen, vielleicht ist das längst geklärt:)
    Habe ich das richtig verstanden, dass jemand sich im Internet selbst mit einem bestimmten Namen bezeichnen, aber trotzdem andere abmahnen kann, wenn sie ihn auch so nennen?
    Das heißt, mal angenommen, im wirklich Leben heiße ich gar nicht „isabo“, dann kann ich jetzt alle die mich je so genannt haben, abmahnen?

    Cool. Ich werd reich!

    AntwortenAntworten
  108. piratesparty sagt:

    wenn jeder hier 3 euro soli-cash an dich überweist, müsstest du doch schonmal bisschen mehr luft haben – im notfall

    AntwortenAntworten
  109. MELiert sagt:

    Ich wünsche viel, viel Erfolg und dass Du darüber Deinen Humor nicht verlierst!

    AntwortenAntworten
  110. jo sagt:

    Ich spar mir mal die pseudojuristischen Mutmaßungen und den Hinweis, dass das nun total scheisse ist. Dein Anwalt weiß sicher, was der tut. Viel Erfolg.

    Mag der Kalle eigentlich Holsten? Dann klärt das untern Männern ,)

    AntwortenAntworten
  111. Daniel Bräutigam sagt:

    @jo: Der MC wäre in diesem Fall wohl der einzige „Mann“.

    AntwortenAntworten
  112. Solidglobe sagt:

    Gibt Sache, die gibts ja garnicht. Dachte so ein Mensch hätte mehr Humor, drecks Tag aber auch. Hab mir heute Morgen die Bänder am linken Sprunggelenk gerissen, also die ganzen Semesterferien invalide. Top!

    AntwortenAntworten
  113. […] Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch. […]

  114. l9 sagt:

    Kenn jetzt den Zusammenhang nicht, in dem Du den Typen erwähnt hast – aber ich denke, ehrlich gesagt, zitieren gebräuchlicher Spitznamen kann nicht abgemahnt werden. Halt Dir die Daumen (öhm – wie schaut so ein N-K Ding eigentlich aus ;) Da wächst mir grad das Teufelshorn).

    AntwortenAntworten
  115. unbelievable! ich schick dir mal einen richtig bösen attorney of the united states rüber. gehts noch!? der hat sie wirklich nicht mehr alle! miserable little turnip!

    AntwortenAntworten
  116. […] sehr gerne esse ich Samstags ihr Produkt. Auf lecker frischen Brötchen vom Dorfbäcker. Gerade heute Morgen wieder. Leider war das in Betrieb befindliche Glas leer, weshalb ich ein Neues öffnete. Und da kommen wir zum eigentlichen Problem. Potzblitz, jedes Mal passiert es. Der Zeigefinger der linken Hand wird braun. Dunkelbraun. Was soll das? Warum ist das goldene Silberpapier ohne gescheite Öffnungsmöglichkeit auf dem Glas? Ich bitte um Verbesserung, von einer Abmahnung sehe ich zunächst ab, das wirkt einfach nur affig. […]

  117. Ich bin geschockt, wer sich mittlerweile so entblödet, durch Abmahnungen Geld zu verdienen. Mir ist nicht bekannt, dass *****-***** auf dem Kiez als Mr. Samthandschuh Berühmtheit erlangt hätte.

    Alle doof, außer Mutti.

    AntwortenAntworten
  118. andreas sagt:

    Hallo Leidensgenosse.

    Ich hab das Einschreiben noch nicht aufgemacht, aber es dürfte klar sein, was drin steht.

    AntwortenAntworten
  119. Dr.Sno* sagt:

    Nö, mich hat nicht Schwensen abgemahnt, sondern die Eurocities AG. Aber das war noch zu DM-Zeiten…

    AntwortenAntworten
  120. […] Immerhin bin ich damit nicht allein – MC Winkel ist auch betroffen, insgesamt sind wir schon zu viert. Derzeit stelle ich mir, genau wie MC, diverse Fragen… zB, wieso Kalle Schwensen in einem Musikvideo mitspielte, in dem dieser Name vorkam. Es gibt noch nen Haufen anderer Ungereimtheiten… […]

  121. frau k. sagt:

    och menno :-(

    AntwortenAntworten
  122. […] Top Klicks canela.wordpress.comwhudat.de/?p=996de.sevenload.com/vid…tour.ard.de/tdf/aktu…
    fourtysomething.file…speedmeter.depiepalace.ca/blog/as…endl.de/weblog/2007/…egoload.de/typ/
    SI.ht…lanu.blogger.de […]

  123. Dr. Gonzo sagt:

    Diesem dunkelhäutigen Abzocker sollten man einmal die Klöten strammziehen! Das geht ja gar nicht!

    AntwortenAntworten
  124. Patrick sagt:

    Mich hat es leider auch erwischt. Ich würde mich freuen, wenn wir uns in der Sache austauschen könnten. Meine E-Mail hast Du ja jetzt im Kommentar. Deine konnte ich leider nicht so schnell finden.

    Gruß
    Patrick

    AntwortenAntworten
  125. […] Betroffen sind bisher MC-Winkel, der Pleitegeier (bei den Namen müsste doch dem Anwalt schon klar sein, dass bei dem genauso viel oder wenig zu holen ist, wie bei seinen Klienten) und Andreas vom ap-projekt (hier sammelt jemand die NK Abmahnungen) Drin steht wohl immer dasselbe: Innerhalb von 10 Tagen soll die Abgemahnten eine Unterlassungserklärung unterschreiben. Der Gegenstandswert beträgt 15.000 € und die Kostenrechnung beträgt 899,40 €. […]

  126. […] Betroffen sind bisher MC-Winkel, der Pleitegeier (bei den Namen müsste doch dem Anwalt schon klar sein, dass bei dem genauso viel oder wenig zu holen ist, wie bei seinen Klienten) und Andreas vom ap-projekt (hier sammelt jemand die NK Abmahnungen) Drin steht wohl immer dasselbe: Innerhalb von 10 Tagen soll die Abgemahnten eine Unterlassungserklärung unterschreiben. Der Gegenstandswert beträgt 15.000 € und die Kostenrechnung beträgt 899,40 €. […]

  127. besucherin sagt:

    Boah…

    Die wennichjetzthierschreibewasichdenkedannwerdeichziemlichabgemahnt Besucherin

    PS Das juckt es doch wieder zu arbeiten…

    AntwortenAntworten
  128. […] Eine Hamburger Persönlichkeit darf bzw will nicht mehr mit ihrem Spitznamen genannt werden. Mehr dazu bei MC Winkel, der eine Abmahnung dafür erhalten hat, weil er diesen (Spitznamen) verwendet hat. […]

  129. […] Wie auch immer, Karl-Heinz Schwensen steht wieder im Ring. Diesmal hat er sich aber als Sparingspartner eher leichte Beute ausgesucht. Zudem benutzt er heuer statt seiner gefürchteten Fäuste nun einen Advokaten. Und verschickt über eben diesen Abmahnungen. Als ich heute morgen noch bei MC Winkels diese 20.000 Kommentare der meToo-Nasen gelesen habe, musste ich doch eher schmunzeln. Aber dass es ebenfalls den geschätzen Kollegen mit einer Abmahnung vom Anwalt des Karl Heinz Schwensen getroffen hat – Autsch. 900 Euro sind ein Batzen Geld – auch für den Pleitegeiger, der seinem Blognamen nun aber alle Ehre macht -, da muss man schon ein paar Jahre auf seine Adsense-Werbung klicken lassen. […]

  130. Nixxus sagt:

    Hallo Winkelsen,

    melde Dich mal per Email, wenn das noch nicht geklärt ist.

    Grüße

    AntwortenAntworten
  131. Maximalpigment-Siggi sagt:

    Das läuft doch alles auf „versuchen-können-wir-es-ja-mal“ hinaus. Viele zahlen, bei anderen ein Vergleich. Auch der „lohnt“ sich meist noch. Mein Beileid!

    AntwortenAntworten
  132. Silka sagt:

    sprachlos. lese hier nur die kommentare mit. ich bin echt sprachlos.

    AntwortenAntworten
  133. leonope sagt:

    Ich glaube der hat einfach zu viele Schläge auf seine Birne erhalten und weiss jetzt nicht mehr wirklich was er tut. Im Grunde genommen ist er ja zu bemitleiden, denn ich glaube sogar, dass der sich in einer Woche gar nicht mehr daran erinnern kann was er vor einer Woche getan hat. Wie auch und womit? Lass dich nicht verarschen und schmeiss das alles in die Waage. Wäre interessant zu sehen, ob der sich auch gegen Wikipedia antreten traut. Das wäre dann wahrscheinlich seine finale Niederlage :)

    AntwortenAntworten
  134. Belinda sagt:

    Ignoriere die Maschine und reich selbst Klage ein, Angriff is immer noch de Beste Verteidigung, oder Privat-Insolvenz, Lg Beli

    AntwortenAntworten
  135. […] MC Winkel wird jetzt auch abgemahnt, bei Nerdcore wird fleissig darüber diskutiert. Mitra fragt: Woher nehmt ihr eure Inspiration? Und das Spitblog klärt darüber auf, wie sich Männer in Social Communities verhalten. Soziales Buchmarking:These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages. […]

  136. Olaf sagt:

    Ich würde keinen Cent bezahlen, sondern denen die Hölle mit Anwälten heiß machen. Das ist doch eine bodenlose Frechheit, das von einer Person die nicht im öffentlichen Interesse steht und den Namen auch noch veröffentlicht, so etwas von einem deutschen Gericht geduldet und vertreten wird.

    AntwortenAntworten
  137. RA-Blog sagt:

    Abmahnwelle *****-Kalle vs. Blogosphäre

    Wie MC Winkel gestern berichtete, wurde er abgemahnt, weil er in einem Blog-Beitrag aus dem vergangenen Jahr Ex-Boxer und ehemalige Hamburger Kiez-Größe Karl-Heinz Schwensen als „Kalle Schwensen (a.k.a. N****-Kalle)“ bezeichnet hat.

    Ebenfalls be…

  138. mac sagt:

    Shit — Locker bleiben MC.
    Das wird schon!

    AntwortenAntworten
  139. Robert sagt:

    Dachte das wär der Vogel gewesen, der sich aufgehängt hat…

    AntwortenAntworten
  140. herr twiggs sagt:

    wir sollten irgendwas unternehmen – wir blogger müssen zusammenhalten!

    AntwortenAntworten
  141. […] Die jüngste Abmahnung (eine Unverschämtheit) traf nun den Kollegen MC Winkel. Ich hoffe, daß er gerichtlich dagegen angehen wird. Der Erbe von Ochsenharry und Schweinehannes hat sie wohl nicht mehr alle! […]

  142. […] Der Rest aus dem Offline-Leben ist gerade entweder nicht aufregend genug oder viel zu persönlich, um erzählt zu werden. Also lassen wir das einfach so stehen. Und auf Meta-Geblogge zu Abmahnungen von ehemaligen Kiez-Größen habe ich sowieso überhaupt keine Lust, denn das Thema ist unappetitlich und der Mob bringt sich gerade wohl etwas unüberlegt in Stellung. […]

  143. Jan sagt:

    Wieder mal ganz arm. Den Typ habe ich gleichmal in die entsprechende Schublage gelegt.

    AntwortenAntworten
  144. ReneB sagt:

    Nun so kann man wohl auch Geld verdienen. Allerdings ob der Streitwert dabei tatsächlich 15000,00Euronen wert ist sei mal dahingestellt.
    Wenn man einen Ordnungshüter mit einem Tier auf der Weide vergleicht und es ihm auch noch ins Gesicht sagt, kostet dies nur einen Bruchteil.

    Also wehr dich!!

    AntwortenAntworten
  145. Basti sagt:

    So ein Blödsin!

    Wenn weniger Menschen Jura studieren würden, wären auch mehr Anwälte mit „richtigen Straftaten“ beschäftigt. Jessen o_0

    AntwortenAntworten
  146. mark sagt:

    naja, die kostennote ist schon happig.
    aber auf wikipedia kannst du dich nicht berufen, denn dort wird er nicht mit seinem spitznamen genannt, sondern es wird viel mehr erklärt, dss es diesen namen gibt und dass Schwensen sich rechtlich gegen die Verwendung Spitznamens wehrt, zumal dieser rassistisch und diskriminierend konnotiert sei. Vor allem letzteres stimmt ja auch, das muss man sich nicht unbedingt gefallen lassen. Andererseits muss man auch nicht gleich ne 900-Euro-rechnung schicken lassen.

    @CRen (u.a.) Wenn der Bürger schon in der Privatinsolvenz ist, muss er kein zusätzliches Geld beschaffen. Es würde ihm keinen zusätzlichen Nutzen verschaffen, zumal das Geld der Kostennote in die Kasse des Anwaltes und nicht in die des Mandanten fließt.

    AntwortenAntworten
  147. Batz sagt:

    Sheesh! Kaum hat man wiedern Job, kriegt man nix mehr mit hier. Habs eben erst entdeckt.

    Und aus den Wiesen steiget, der weisse N***r Wumbaba.

    Ich will mal hoffen, daß dieser Schwachsinn nicht wirklich Recht bekommt, sonst kommt Sido demnächst noch an und will Satisfaktion, wenn man ihn als Arschficker bezeichnet. Oder G-Hot wenn man ihn homophobe Napfsülze nennt.

    Viel Glück beim Wehren,

    Batz

    AntwortenAntworten
  148. […] Bestimmt werden das viele anderes empfinden oder einfach auch nicht zugeben: Wenn ich von neuen Abmahnfällen lese bin ich für einen Moment geschockt und gehemmt. […]

  149. Abmahngrund: Spitzname

    Manchmal finden Promis ihren alten aber gebräuchlichen Spitznamen gar nicht mehr spitze. Dann wird es Zeit einen Rechtsanwalt aufzusuchen, ein bisschen zu Googeln und alle Autoren der Trefferseiten, die man findet, abzumahnen. Das macht (vermutlich) …

  150. Neues aus Blogdorf – N***rhubertus

    Wer laut heraustönt, das etwas nicht mehr gesagt werden darf, der bewirkt damit oftmals das Gegenteil. Man wird den Eindruck nicht los,

  151. tim sagt:

    Moin mc und herzliches beileid ;-) aber ich denk mal dein Anwalt wird das Ding schon schaukeln, da du Herr Schwensen ja ganz genaugenommen gar nicht mit seinem verhassten Spitznamen betitelt hast: Bundesweit gibt es nur 3 Menschen, die diesen Slang konsequent anwenden und in Perfektion beherrschen: Lotto King Karl, Kalle Schwensen (a.k.a. HIER STAND DER SPITZNAME) und MC Winkel.

    Das a.k.a. heißt ja nichts anderes als „also known as“ also „auch bekannt als“. Somit hast du meiner Meinung den Schwensen nicht „N**** Kalle“ genannt sondern nur festgestellt, dass man ihn auch unter diesem Namen kennt!

    AntwortenAntworten
  152. Bateman sagt:

    Es gibt immer mehr Gründe nicht mehr zu bloggen!

    AntwortenAntworten
  153. suzan sagt:

    sich von solchen abzockern das bloggen verleiden zu lassen, das geht ja nun garnicht….und ich denke, mit dieser abmahnung kommt er nicht durch

    AntwortenAntworten
  154. Sideschors-Bob sagt:

    Ich denke, grad als (Ex-) Boxer sollte man in der Lage sein, sowas von Mann zu Mann zu regeln (nit mit „uffe Schnautze hauen“, sondern einfach per Gespräch/E-Mail).
    Alles andere ist ziemlich „Sissie-Like“ und Anwalt konsultieren is wie „bei Muddie petzen“.
    Ziemlich peino, da noch beim Dietsche den Axel-Schweiss-Schulz-Kampf herablassend zu kommentieren.

    AntwortenAntworten
  155. […] Außerdem noch ein interessantes Weblog (”Architecture of Control”) zu asozialem Design, zum Beispiel über Sitzgelegenheiten, die durch ihre Gestalt Herumlungerer, Liebespaare und andere Ärgernisse unmöglich machen. Dazu nostalgische Geburtstagsgrüße zu 20 Jahren Nethack und japanische Smileys, die nicht horizontal, sondern vertikal angeordnet sind (oder war’s genau umgekehrt?). Und am Ende bekommt MC Winkel für den Gebrauch eines gebrauchten Spitznamens eine Abmahnung. Und ich hab einen Ohrwurm. […]

  156. Wah, lächerlich und widerlich. Fast so, als wenn man beim Pinkeln in seiner Kiez-Kneipe wild tanzt und hüpfend sich dreht…

    AntwortenAntworten
  157. Perot sagt:

    Ich verstehe die „Anklage“ auch gar nicht. Der MC hat doch nur geschrieben, „Herr S. aka Sowieso“. Im Klartext: „Herr S., der auch unter dem Namen Sowieso bekannt ist.“ Er hat also nur beschrieben, was Tatsache ist: Und unter dem Pseudonym ist Herr S. nun einmal bekannt, wie Wikipedia auch zu berichten weiß. Diesen „Kosenamen“ hat nicht der MC erfunden, sondern irgendein anderer, wenn nicht vielleicht sogar Herr S. selbst. Und mir scheint, als hätte Herr S. jahrzehntelang diesen „Kosenamen“ geduldet, wenn nicht sogar genossen, soviel Publicity erlangt zu haben. Das wäre ja genauso, als würde der MC in ein paar Jahren dem Hiphop abschwören und jeden verklagen, der seinen wirklichen Namen mit „MC Winkel“ in einem Zuge nennt, weil er es vielleicht beleidigend fände, mit Hiphop in Verbindung gebracht zu werden. ;-) Aber ich habe einen Verdacht: Herr S. hat den gleichen Anwalt wie Atze Schröder, und dieser Anwalt versucht jetzt, Millionen zu scheffeln, indem er Internetsuchmaschinen benutzt, um Opfer zu finden, die er mit seinen juristisch verklausulierten Schreiben zur Kasse zu bitten versucht. ;-) Leider ist es oftmals so, dass das Gesetz ganz anders ist als das rein intuitive Rechtsempfinden eines Nicht-Juristen, so dass ich mir wahrscheinlich auch erst einmal gründlich überlegen würde, ob ich dagegen halte oder mich mit dem geforderten Obulus „freikaufe“.

    AntwortenAntworten
  158. Kalle Schwensen sagt:

    Sehr geehrter Herr Winks (MC Winkel),

    mir wurde berichtet, dass Sie sich darüber auslassen von meinem Anwalt eine Abmahnung erhalten zu haben, weil Sie auf der von Ihnen zu verantwortenden Website meinen Namen in Zusammenhang mit einer rassistischen, diskriminierenden Bezeichnung veröffentlichten.

    Hierzu möchte ich 3 Fakten klar stellen.

    1.
    Ich habe mich nie selbst mit dieser rassistischen und diskriminierenden Bezeichnung bezeichnet, was auch immer anderweitig darüber spekuliert wird.
    Und nachdem alle außergerichtlichen Hinweise darauf, dass ich so nicht bezeichnet werden möchte, keine Wirkung erzielten, habe ich 2005, also bereits vor 2 Jahren, ein rechtskräftiges Gerichtsurteil erwirkt, wonach es verboten ist, mich derart rassistisch und diskriminierend zu bezeichnen.
    Die Aktenzeichen der entsprechenden Gerichtsurteile wurden Ihnen mitgeteilt und sind Ihnen bekannt.

    2.
    Die beanstandete Bezeichnung ist laut Gerichtsurteil allgemein als rassistische, diskriminierende Verunglimpfung anzusehen.
    Wenn Sie das anders sehen, und die Auffassung vertreten, dass rassistische und diskriminierende Bezeichnungen von den Betroffenen trotz Gerichtsurteile hinzunehmen sind, dann stellt sich die Frage nach Ihrer Gesinnung.
    Wie würden Sie wohl reagieren, wenn Sie in der Öffentlichkeit fortwährend gegen Ihren erklärten Willen beleidigt und verunglimpft würden. Würden Sie das auf sich beruhen lassen und damit weiteren Beleidigungen und Verunglimpfungen weiter Vorschub leisten?

    3.
    Nachdem mittlerweile seit 2 Jahren allgemein bekannt ist, dass ich nicht mehr gewillt bin mir diese rassistische und diskriminierende Bezeichnung bieten zu lassen, habe ich einen Rechtsanwalt beauftragt, dafür zu sorgen, dass die betreffenden Personen, die das nicht respektieren, und meine Person weiterhin mit dieser rassistischen Bezeichnung belegen, unmissverständlich darauf hin gewiesen werden.

    Ich habe nicht die Zeit und Möglichkeit entsprechende Recherchen anzustellen. Dass der Anwalt seine Recherchen, Aufwendungen und Arbeitszeit in Rechnung stellt, ist allgemein üblich und muss von den verursachenden Personen getragen werden. Es handelt sich bei den anfallenden Kosten um offizielle Gebühren, die dem Anwalt auf Grund des Streitwertes vorgeschrieben sind.

    Falsch ist, wenn Sie davon ausgehen, oder gegenüber anderen den Eindruck erwecken, dass ich dadurch irgend einen finanziellen Profit habe.

    Richtig ist, dass ich durch die Abmahnung keinen einzigen Cent erhalte!!
    Selbst wenn Sie der anwaltlichen Abmahnung nicht folge leisten, und gerichtlich zu einer Geldstrafe verurteilt würden, so würde diese Geldstrafe nicht an mich fliesen, sondern in die Staatskasse. Allein daran können Sie erkennen, dass es mir nicht um Geld sondern um die Sache geht.

    Um es letztmalig unmissverständlich klar zu stellen:
    Mir geht es einzig und alleine darum, dass von jedem respektiert wird, dass ich nicht gewillt bin in rassistischer und diskriminierender weise bezeichnet zu werden. – Ich glaube das ist nicht zuviel verlangt.

    Mit Grüßen aus Hamburg

    Kalle Schwensen

    AntwortenAntworten
  159. […] Hier hat Herr Schwensen sich nun direkt dazu geäußert. Wir werdensehen!] […]

  160. Robby sagt:

    Ich glaube, man kann’s bei aller Liebe auch übertreiben. Wer bei irgendwelchen mehr oder minder pseudo-verunglimpfenden Bezeichnungen nicht drüber stehen kann… nuja, man denke sich seinen Teil, sonst krieg‘ ich vermutlich auch noch’ne Klage an den Hals geworfen.

    Interessant aber, wegen was man alles Leute drankriegen kann. Ich glaube, ich steig mal in die Gangsta-Szene ein und verklag‘ alle, die „Yo Nigga, was geht?“ sagen. Oder such mir mal’ne Liste aller „bad words“ raus. Ich glaub‘, dass man damit auch gut Geld machen kann *hehe*
    Und zur Not studier‘ ich selbst Jura – spätestens dann klappt das damit :D

    Ich glaube, eine einfache, schlichte Bitte mit persönlicher und nachvollziehbarer Begründung würde auf mehr Verständnis stoßen, als solche Klatschen ins Gesicht.
    Zumindest bei gebildeteren Menschen, zu denen ich Mr. Winkel zählen würde.
    Die Leser einer großen namhaften Zeitung (ich nenn‘ sie mal aus verklagstechnischen Gründen an der Stelle nicht) könnte man dann ja immer noch verklagen. Aber die wiederum dürften nur im seltensten Fall zahlen können *lach*

    Nuja, muss jeder selbst wissen, was er davon hält.

    AntwortenAntworten
  161. Martin Stosch sagt:

    MC, hörst du jetzt wenigstens mit dem bloggen auf? Du hast die Nase voll, oder?

    AntwortenAntworten
  162. Ob der Richter dieses selbstdiskriminierende Video kannte: http://www.youtube.com/watch?v=gUsmfvZe024

    AntwortenAntworten
  163. FrauvonWelt sagt:

    Sehr geehrter Herr Schwenzen,
    darf man Sie überhaupt noch irgendwie beleidigen? Ich kenne die Gerichtsurteile von vor zwei Jahren nicht, hätte aber gerade das dringende Bedürfnis Sie zu beleidigen, möchte mich aber damit natürlich nicht ins Unrecht setzen.
    Für Ihre freundliche Hilfe dankt im Voraus
    FrauvonWelt

    AntwortenAntworten
  164. Perot sagt:

    Ich versteh’s immer noch nicht. Der MC hat doch nicht diskriminiert oder beleidigt, sondern m.E. nur recherchiert, dass dieser Herr S. eben auf die o.g. Weise tituliert wurde – und dieses in seinem Blog geschrieben. Es ist also bereits eine Beleidigung, öffentlich niederzuschreiben, wie jemand einmal genannt wurde, nur weil derjenige das als Beleiding empfunden hat oder empfindet? Schreibe ich also jetzt z.B. etwas über Stefan Raab aka „Die Killerplautze“, kann ich morgen bereits die Anwaltskosten für ihn übernehmen, weil evtl. mal per Gesetz verabschiedet wurde, das „Plautze“ eine Beleidigung ist?

    AntwortenAntworten
  165. […] Es hat mal wieder einen A-Blogger erwischt: MC Winkel hat eine Abmahnung erhalten. Daneben sind aber auch Pleitegeigers Weblog, das AP-Project und neunzehn72 betroffen. Die Post stammt vom Anwalt des ehemaligen Boxers Karl-Heinz Schwensen, der – diese Information dürfte wohl bekannt und als Tatsachenbehaupting hoffentlich nicht abmahnfähig sein – im bekanntesten Hamburger Stadtteil zu den bekannten Szenepersönlichkeiten gehört. […]

  166. […] MC Winkels weBlog» Blog Archive » Abgemahnt! MC Winkel jetzt auch. [So schnell kann man (evtl.) 15.000,-€ ärmer sein…] (tags: abmahnung weblog mcwinkel) […]

  167. Micmox sagt:

    In meinem nächsten Leben werde ich aber sowas von 100 prozentig Anwalt, natürlich mit Schwerpunkt „Abmahnung“, einfacher kann man sein Geld wirklich nicht verdienen. Irgendwie fehlt hier jedes Maß an Verhältnismäßigkeit.

    AntwortenAntworten
  168. zeniscalm sagt:

    Aber was ist nun mit dem MySpace-Profil, das auch über 2005 hinaus existiert?
    Nicht seins? Hat es der Anwalt erstellt oder ein böses Heinzelmännchen ?
    Erscheint mir alles sehr suspekt.. Ich wünsch Dir viel Glück und nen guten Anwalt

    AntwortenAntworten
  169. […] Zuerst hatte ich es am Wochenende bei MC Winkel gelesen: eine Hamburger Persönlichkeit lässt abmahnen. Er selbst ist betroffen, hatte er doch den Spitznamen diese Person in einem Blogeintrag genannt. Unter diesem Spitznamen ist diese Person bekannt geworden, selbst ich, der mit Namen im Normalfall nicht viel anzufangen weiß, habe diesen Namen in der Vergangenheit gelegentlich vernommen und wusste ihn zumindest grob Richtung Hamburger Kiez einzuordnen. Mit dem echten Namen des Herren hingegen konnte ich bislang nichts anfangen. […]

  170. Tom Kotowski sagt:

    Na super Kalle genau diese Werbung haste gebraucht.

    AntwortenAntworten
  171. eco sagt:

    Ja, das MySpace-Profil wird noch genutzt (letzte Anmeldung 23.07.2007). Auch sehr interessant: nach 30 Jahren fällt ihm ein, dass sein Spitzname diskriminierend ist? Ich würde wohl nur eine modifizierte Unterlassungserklärung abgeben. Aber zahlen, nö. Was sagt denn Dein Anwalt?

    AntwortenAntworten
  172. AndreasB sagt:

    @Kalle Schwensen
    …Nachdem mittlerweile seit 2 Jahren allgemein bekannt ist…
    Sorry Meister, was ist hier allgemein bekannt? Deine Person, der Name Kalle Schwensen oder der Spitzname? Ich persönlich kannte dich vorher gar nicht.
    So Prominent scheinst du nicht zu sein.

    Dieser Blogeintrag von MC Winkel erinnert mich an Atze Schröder, der vor wenigen Monaten erfolglos gegen Wikipedia vor Gericht zog, weil er ein Problem mit seinem bürgerlichen Namen hat.
    Das hat ihm sehr viel Geld und Symphatien gekostet. Seinen Namen findet man nicht mehr bei Wikipedia, aber es gibt mehr als genug versteckte Hinweise.

    Also, eines mußt du dir unbedingt merken, es ist schwer, ich weiss, versuch es trotzdem.
    Das Internet vergisst nichts.

    AntwortenAntworten
  173. Der Mitch sagt:

    Ich finde wir alle, die das Vorgehen des Herrn…wie hieß er jetzt noch mal…kritisiert haben, müssen uns entschuldigen. Gut…Herr…wie hieß er jetzt noch mal…hat kein Wort darüber verloren, dass er jahrelang den Namen u.a. im o.g. Musikvideo vermarktet hat. Aber dennoch…er gibt der ganzen Geschichte eine anderen Seite. Opfer…er ist ganz klar ein Opfer und wir haben ihn unrecht getan.

    Also…ich für meinen Teil entschuldige mich! Ich Entschuldige mich für die Kritik, die ich geäußert habe und ich die klare Opferrolle nicht gesehen habe.

    AntwortenAntworten
  174. […] Ich bin ganz ehrlich, der bürgerlichen Namen Karl-Heinz Schwensen sagte mir überhaupt nichts, ich kannte nur den Spitznamen und war dementsprechend sehr verwundert, dass die Nutzung von selbigem eine Abmahnwelle in der Blogosphäre losgetreten hat. Verfolgt habe ich die Diskussion schon seit ein paar Tagen bei MC Winkel, bei dem sich interessanterweise auch Herr Schwensen persönlich in den Kommentaren zu Wort gemeldet hat. […]

  175. KleinesF sagt:

    Herr Schwensen, das ist meiner Meinung nach genauso durchsichtig wie albern. Herr W. wird keinen Cent zahlen müssen. Und die anderen auch nicht.

    AntwortenAntworten
  176. glam sagt:

    mc, das kleine f hat mir meinerzeit (the trouble with andré) den selben rat gegeben und ich hatte tatsächlich keinerlei unkosten.

    AntwortenAntworten
  177. HinRichter sagt:

    Sehr geehrter Herr Schwensen,

    das ist eindeutig lächerlich. Sollte Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Ego dermaßen leicht zu verletzen sein, rate ich Ihnen, einen Psychologen aufzusuchen, der feststellen kann, woraus diese Überempfindlichkeit resultiert.
    Meiner Meinung nach leiden Sie an einem bohrenden Minderwertigkeitskomplex.
    Interessanterweise scheinen Sie sich zumindest unterbewusst der Lächerlichkeit der Abmahnung und Ihres Verhaltens bewusst zu sein, da Sie im oben geschriebenen Kommentar einiges an Rechtfertigungen hinterlegt haben.

    Hier ein lustiges Zitat, was überhaupt gar nichts mit Ihnen zu tun hat, Herr Schwensen. Ich zitiere gern völlig ohne Sinn Passagen aus Filmen.
    „Ich habe nie jemanden kennen gelernt, der es so nötig hat einen geblasen zu kriegen, wie Sie“- Good Morning Vietnam

    AntwortenAntworten
  178. dL sagt:

    Du vergleichst dich jetzt nicht ernsthaft mit Dittsche und Fünf Sterne Deluxe Alter…? Damn MC, was reitet dich denn da gerade?? Dittsche ist eine eindeutige Kunstfigur, in dem Bereich sind die Grenzen bei dir (auf jeden Fall für mich) immer noch verschwommen. Und Fünf Sterne Deluxe („und die 5 wird ausgeschrieben“, remember?) gab es vor zwei Jahren schon nicht mehr.

    Mal ganz im Ernst, da fehlen noch ein paar Nullen an der Leserschaft und den Plattenverkäufen, bis du mit denen auf einem Level bist.

    AntwortenAntworten
  179. 00schmidt.com sagt:

    Halb so wild. Das tragen doch die Sponsoren.

    AntwortenAntworten
  180. chrisse sagt:

    man, ich dachte der kerl wäre tot, schade das man gerade so mal wieder was von ihm hören muss (nichts für ungut herr schwensen)

    tut mir echt leid für dich mc!

    AntwortenAntworten
  181. Ich fasse es nicht. Der verwendete Spitzname ist ja nun so eindeutig rassistisch, dass ich mich frage, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, ihn zu verwenden. Gut, nehmen wir an, MC Winkel wusste nichts von diesem Gerichtsurteil und auch nicht, dass Schwenninger diesen Spitznamen nicht mehr akzeptiert. Dann hat er Pech gehabt und muss mit den Konsequenzen der Tatsache Leben, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt.

    Statt nun aber dies stillschweigend zu akzeptieren und sich vielleicht ein kleines bisschen zu entschuldigen, regt er sich auf, spielt sich zum Helden und Verfolgten auf. Und auch damit nicht genug: Die Fangemeinde stimmt ein!

    Die Würde des Menschen ist unverletzlich, und zwar jedes Menschen, was man über jemanden denkt, ist da unerheblich. Der verwendete „Spitzname“ verstößt eindeutig gegen die Würde des Betroffenen, und da ist es völlig egal, ob er den Namen irgendwann früher mal akzeptiert hat oder nicht.

    AntwortenAntworten
  182. […] Mal ehrlich, ob MC Winkel Karl-Heinz Schwensen, wenn er ihm auf dem Kiez begegnet wäre, auch zugerufen hätte: “Yo N****-Kalle, was geht mit deiner kühlen Brille, Alda?“. Wohl eher nicht, oder? Eigentlich sollte es sich doch bis in den letzten Winkel rumgesprochen haben, das das, was die Österreicher einst als Schwedenbombe und der bayrische Hinterwäldler als Bumskopf bezeichnete, jetzt Schokokuss oder, wenn’s denn unbedingt zwangsluschtig sein soll, Schaumkuss mit maximaler Pigmentierung heißt. Früher war irgendwie alles anders, da hieß Twix noch Raider und auf’m Kiez gab’s für tumbe Respektlosigkeit Backenfutter fett, bei denen die Eigenbeteiligung beim Zahnersatz locker die 899,40 Euro überschritten hätte. […]

  183. Mein Berucht über eine solche Verhandlung gegen die TAZ, an der ich dabei war.

    Der Anwalt von Herrn Schwensen vertritt ebenfalls Jan Ullrich gegen Prof. Franke in den Doping-Prozessen sowie einige andere sehr umsrittene Personen.

    Herr Schwensen scheint wirklich schlecht beraten zu sein.

    Der Rasssismus-Vorwurf scheint an der Haaren herbeigezogen. Dieser Vorwurf ist typisch für die Arbeit- und Dennkweise des Anwalts von Herrn Schwensen.

    AntwortenAntworten
  184. […] Und was macht Kalle Schwensen in der Zwischenzeit? Er lässt abmahnen. Eine Reihe von Blogs (neunzehn72.de, ap-project, Pleitegeiger, MC Winkel), in denen Herr Schwensen mit seinem alten Rufnamen bezeichnet wurde, haben in den vergangenen Tagen die Aufforderung von Schwensens Anwalt bekommen, innerhalb von zehn Tagen eine Unterlassungserklärung abzugeben. Allein für die Abmahnung sollen sie jeweils knapp 900 Euro zahlen. […]

  185. HinRichter sagt:

    @ jörg friedrich

    klar, man kann verzweifelt paragraphen reiten und auf jede kleinigkeit wie ein stier aufs rote tuch reagieren.
    man kann aber auch einfach mal fünfe gerade sein lassen, sich selbst nicht so bitterernst nehmen und seinen mitmenschen das leben nicht so schwer machen, oder?
    meine güte, wenn jeer mensch auf jedes einzelne seiner rechte so kleinkariert bestehen würde, gäbe es bald nur noch stehplätze im gericht.

    AntwortenAntworten
  186. […] Was diese URL mit dieser URL zu tun haben soll? Na, eigentlich nichts, oder doch? […]

  187. Herfi sagt:

    Selber Schuld! Wer miese Zuhältertypen und Großkriminelle für „cool“ hält, braucht sich nicht zu wundern, wenn man selbst mal von dem Geschmeiß abgezogen wird!

    AntwortenAntworten
  188. @HinRichter: „meine güte, wenn jeer mensch auf jedes einzelne seiner rechte so kleinkariert bestehen würde, gäbe es bald nur noch stehplätze im gericht“ Es gibt viele Fälle, wo ich dir Recht geben würde, bei diesem Spitznamen aber ist der Spaß vorbei. Und da soll doch keiner sagen, ihm ist die herabsetzende Bedeutung des Wortes bei seiner Verwendung nicht klar gewesen!

    Rechtsstaat ist ’ne tolle Sache, so lang es keinen guten Kumpel trifft, oder wie?

    AntwortenAntworten
  189. 500beine sagt:

    Wie wär’s mit
    Pille-Palle-Kalle?

    AntwortenAntworten
  190. Herfi sagt:

    Möchten nun irgendwelche dahergelaufenen Gutmenschen Worte verbieten, die seit Jahrhunderten im deutschen Sprachgebrauch waren? Das hat es zuletzt vor 70 Jahren gegeben!

    AntwortenAntworten
  191. SirDregan sagt:

    Das ist ja echt mal Wahnsinn…
    Ich würde es fast schon als peinlich bezeichnen. Viel Glück, Winkelsen – auch wenn du es sicher nicht brauchst :)

    AntwortenAntworten
  192. @herfi: In der Tat, Sprache ist eine lebendige Sache, und dass ein Wort schon seit Jahrhunderten existiert sagt nichts aber auch gar nichts darüber aus, ob es heute eine Beleidigung ist oder nicht.

    AntwortenAntworten
  193. SPONer sagt:

    Spiegel Online berichtet auch schon darüber…

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,497216,00.html

    wie man als normal denkender Mensch eine Rechnung über 900Euro für einmal googlen und Standardbrief schreiben ausstellen kann ist mir unerklärlich…

    AntwortenAntworten
  194. […] Bei MC Winkel hat sich Karl-Heinz Schwensen nun zu den aktuellen Vorfällen zu Wort gemeldet. […]

  195. Steffen sagt:

    Spitznamen gibt man sich nicht, man bekommt sie! Oder was glaubt ihr wie das bei TKKG war?

    AntwortenAntworten
  196. Mensch. So eine Abmahnung bringt ja einen gewaltigen Status mit sich…

    AntwortenAntworten
  197. Herfi sagt:

    Jörg: Also, dann fasst man es doch nur aus bösen Willen als Beleidigung auf. Das hat für mich was von Stunk machen als Programm und profanes Rassismus-Sehen-Wollen, damit man sich als bessermensch fühlen kann. Wie war der Spruch gleich nochmal? „Moralisten sind die Leute, die sich dort kratzen, wo es andere juckt“…. keine Ahnung, wer der Urheber ist, ich glaube Erich Kästner…

    AntwortenAntworten
  198. manoman sagt:

    Oh damn,

    das klingt nicht gut. Das Internet wird immer mehr zensiert. Schrott. Und die Informationen aus dem Internet werden immer mehr dazu verwendet, die USER zu diffamieren. Das Net sollte dazu da sein sich gegen sowas zu wehren. Das Schlimme ist, dass die Politiker noch fast nie online waren. Die checken so gut wie nix. Naja, ich mag Deutschland – noch… keiner weiss wie lange noch.

    Lasst uns endlich dagegen vorgehen. Sonst haben SIE uns.

    MfG

    DEUTSCHLANDWOHINMITDIR?

    AntwortenAntworten
  199. […] Zum ersten mal bin ich durch einen Blogeintrag bei MC Winkel auf die “Machenschaften” dieses Herrn bzw. dessen Rechtsanwaltes gestossen. Der Betreiber des Weblogs “darf” eine Kostennote über ~900,- € zahlen und eine Unterlassungserklärung mit einem Gegenstandswert von 15.000,- € tätigen. […]

  200. Hollii sagt:

    Demnach darf ich N***rküsse auch nicht mehr sagen/schreiben/essen?

    *kopfschüttel*

    AntwortenAntworten
  201. Bine sagt:

    dann hoffen wir doch, daß der anwalt herrn schaumkuss-kalle ein wenig von den achthundert ocken abgibt, die er von dir haben möchte. halbe-halbe sind doch fair oder? am besten ja schwarz :)

    AntwortenAntworten
  202. […] Das Internet ist ja schon lange kein rechtsfreier Raum mehr. Das ist auch gut so, eigentlich. Eigentlich deshalb weil es immer wieder Wellen von Abmahnungen gegen Blogger gibt. Neuestes Opfer: McWinkel Da fragt sich der Blogger von heute doch: Darf ich denn jetzt überhaupt nix mehr schreiben ? Doch, darf man ! Sofern man über niemanden, über nichts und schon gar nicht über Religion schreibt. Da bliebe dann also noch… quasi… *grübel*… das Wetter ! Oder mahnt Petrus neuerdings auch Blogger ab ?!? […]

  203. Thomas sagt:

    Und es geht noch weiter:
    622 Hits gibts für den Spitznamen. Da werden noch einige Briefe geschrieben werden müssen, bis die Parallelwelt Internet endlich rein und Herr *wie ist noch mal sein bürgerlicher Name* befriedet und endlich völlig der Vergessenheit anheimfallen wird.

    AntwortenAntworten
  204. […] Das alles schien einem Herrn Karl-Heinz bzw. Kalle Schwensen, der sich, sein gutes Recht, plötzlich nicht mehr ‘N***r-Kalle’ nennen lassen wollte, durch den Kopf zu gehen. In den Jahren, mittlerweile in seiner Hamburger Assi-Umgebung vom ehemaligen Hauer zur Kiezgröße kurz vorm Ruhestand gereift, wollte er das ehrwürdige, in der Szene und den Medien einträgliche Markenzeichen loswerden – Opi erzähl doch mal wie du damals dem… du weißt schon… auf´s Maul gegeben hast, weil er deine Ische für sich laufen lassen wollte! Jedenfalls irgendwann anno 2005 – die TAZ war eine der Ersten die kostspielig lernen durfte – begann sein ehrbarer Feldzug gegen das Böse. Vor ein paar Tagen war nun MCWinkel mit schlappen € 900,- dabei, den geläuterten rauhen Zulanger kennen zu lernen – d.h. den Anwalt seines Vertrauens. […]

  205. Ernestine sagt:

    @ Jörg Friedrich: Danke für Ihre Worte! Wären diese nicht in der Debatte gefallen, ich hätte die Welt nicht mehr verstanden…

    AntwortenAntworten
  206. KleinesF sagt:

    @jens roth, Vorsicht, korrekt müsste es, wenn der CV auf Wiki stimmt, lieber Halb-Afroamerikanischer, halb bayrischer Karl-Heinz heißen. Und dann stellt sich die Frage, ob Duzen auch eine Verunglimpfung eines Ex-Boxers sein kann.

    AntwortenAntworten
  207. Ich würde in Zukunft nur noch den Begriff N***rkuss-Kalle verwenden.

    AntwortenAntworten
  208. Chilli sagt:

    @MiM
    Doch bitte Schokokuss-Kalle, oder ?

    AntwortenAntworten
  209. Björn sagt:

    Der Sarotti-Mohr ist inzwischen auch zum Sarotti-Magier aufgestiegen.

    AntwortenAntworten
  210. KarateTommi sagt:

    Ich komm da gleich mal rum!

    AntwortenAntworten
  211. @chilli

    Mea Culpa.

    Ich entschuldige mich. Ich distanziere mich von einer rassistischen oder abwertent gemeinten Aussage.

    Ich ändere meine Aussage auf Eiweißschaumspeise-Kalle.

    @mc winkel

    Schick mir Deine Kontonummer oder veröffentliche sie… und zack… ich beteiliger mich mit 20 Euronen.

    Ich sage nur Blogger-Solidarität.

    AntwortenAntworten
  212. DickerRamelHoschi sagt:

    Ist ja krass.
    Ich kann schon verstehen, dass er nicht mehr mit diesem Spitznamen benannt werden möchte, aber es ist gleichzeitg total lächerlich angesichts des myspace Accounts…

    AntwortenAntworten
  213. hellwig sagt:

    Zitat Schwensen „ Richtig ist, dass ich durch die Abmahnung keinen einzigen Cent erhalte!!
    Selbst wenn Sie der anwaltlichen Abmahnung nicht folge leisten, und gerichtlich zu einer Geldstrafe verurteilt würden, so würde diese Geldstrafe nicht an mich fliesen, sondern in die Staatskasse. Allein daran können Sie erkennen, dass es mir nicht um Geld sondern um die Sache geht.

    Da ich selbst eine Abmahnung erhalte habe, muss ich diesen Passus von Herrn Schwensen klar stellen. In der beigelegten Unterlassungserklärung steht (die übrigens voller Rechtschreibefehler ist), dass ich mich bei Zuwiderhandlung verpflichte, 10.000 Euro an Herrn Schwensen (und nicht die Staatskasse) zu zahlen.

    Also, bitte stellen Sie ihre obige Aussage richtig, Herr Schwensen.

    AntwortenAntworten
  214. P. Crespi sagt:

    Ich finde das Statement von Herrn Schwensen ehrlich und konsequent. Zumal sich MC Winkel nicht eindeutig von der Verwendung des besagten Spitznamens distanziert. Sich nachträglich auf Wikipedia und Myspace zu berufen bzw. mit dem Finger darauf zu zeigen, ist nicht sehr überzeugend. Ich glaube dennoch, Kalle Schwensen ist Sportsmann genug, um seinen Gegnern einen fairen Kampf zu gewähren. Deshalb hat er klargestellt, dass es ihm eben nicht um einen Rechtsstreit geht, noch um MC Winkel oder andere finanziell zu schaden. Die Abmahnung ist bitter und trifft leider nicht die A-Blogger, die es wirklich verdient hätten, wobei ich weder Abmahn- noch Alpha-Blogger meine. Ungerechtfertigt ist sie meiner Ansicht aber nicht, trotz vieler Anwälte, die unnötig die Staatskasse mit Abmahnungen fliesen lassen. Wenn ich nämlich das Wort N***r in die nächstbeste Suchmaschine eintippe, lande ich nicht nur bei Stefan Remmler oder singenden Dachdeckern der Mainzer Fastnacht sondern auch auf Seiten der rechten Außenkante. Was ich da lese, finde ich richtig traurig und erklärt wahrscheinlich auch die eigentliche Ursache der geraden Linken von Herrn Schwensen und seinem Anwalt. Persönlich würde ich die Abmahnung jedenfalls nicht nehmen.

    AntwortenAntworten
  215. creezy sagt:

    Ja, das Statement von Herrn Schwensen ist sicher ehrlich, mich wundert nur, dass er a) solche Probleme mit seinem Nicknamen erst seit zwei Jahren hat – ungefähr seit er versucht auf anderer Ebene als im roten Millieu sein Geld zu machen (ich finde Typen zum kotzen, wenn sie nicht zu ihrer Vergangenheit stehen können) und b) wenn man auf so etwas gleich mit einer Abmahnung anstatt mit einem freundlichen Hinweis an die betreffende Person reagiert, muss ich mich fragen, ob die neue Haupteinnahmequelle des Herrn Schwensen nun anstatt Frauen laufen zu lassen, Unterlassungsfees zu kassieren ist?

    Und irgendwie weiß ich nicht, ob das wirklich besser ist? Armselig ist es allemal.

    AntwortenAntworten
  216. andreas sagt:

    @ P. Crespi

    Zumal sich MC Winkel nicht eindeutig von der Verwendung des besagten Spitznamens distanziert

    Solange die rechtliche Keule geschwungen wird, ist man eher vorsichtig mit Entschuldigungen oder Ähnlichem oder Aussagen in jedwede Richtung. Wer weiß, wie einem das im Nachhinein ausgelegt wird.

    AntwortenAntworten
  217. Jens Roth sagt:

    Hallo KleinesF,

    ich ersetze ja nur aus Abmahnungsrechtlichen Gründen den ursprünglichen Spitznamen durch eine politisch korrekte Bezeichnung… denn Herrn Kalle geht es ja nicht darum, dass mit dem diskreminierenden Wort seine Herkunft falsch umschrieben sondern seine Person herabgewürdigt wird… auf einmal…

    AntwortenAntworten
  218. Jens Roth sagt:

    MC Winkel fragt:

    – Wie kann sowas funktionieren, wenn man sein eigenes myspace-Profil unter diesem Namen laufen hat?

    Weil man immer noch selbst bestimmen darf, wer einen wie nennt. Wenn ich mich selbst als riesengroßes Arschloch bezeichne, dann darf ich das. Wenn Du das tust, darf ich Dir das verbieten. Allerdings würde unter Vorlage etlicher Auszüge aus dem Netz und aus Archiven eine Klage sehr schnell an Gehalt verlieren… ich würde es darauf ankommen lassen (keine Rechtsberatung, nur meine subjektive Sichtweise)

    – Wieso darf Dittsche ihn so nennen und MC Winkel nicht?

    Das kann verschiedene Gründe haben. Weil Dittsche eine Kunstfigur ist und mit seinen Aussagen eindeutig das aktuelle Zeitgeschehen zitiert und auf seine Weise in eine Ironie verpackt. Natürlich kann aber auch gegen Herrn Dittsche geklagt worden sein – das weiß man ja nun nicht unbedingt. Es gab mal ein interessantes Urteil bezüglich Herrn Kalkofes „Mattscheibe“ – der Hersteller eines Tees bzw. die Firma die den Werbespot erstellt hat, klagte gegen Herrn Kalkofe weil er die Werbung in seiner bekannten Sendung verunglimpft habe… Klage wurde abgewiesen mit der Begründung (sinngemäß aus der Erinnerung):

    „Wenn ein Künstler ein vorhandenes Kunstwerk nimmt (in diesem Fall eben einen Werbespot) und sich selbst in dieses Kunstwerk einbringt um es auf seine Weise zu kommentieren, so handelt es sich im weitesten Sinne um eine „Kollage“. Diese Kollage unterliegt die Freiheit der künstlerischen Gestaltung. Ausserdem sei klar, dass es sich bei derlei Vorgehen eindeutig um eine Satire handle!“

    – Liegt wikipedia denn auch eine Abmahnung vor?

    Da würde ich mal nachfragen. Wikipedia ist ja ein Wissensportal… wenn da nun ein bis vor kurzem gängiger Begriff erklärt bzw. übersetzt wird und der „Träger“ des Namens diesen Begriff nicht mehr tragen möchte, dann kann er auch dort klagen. Aber: Wikipedia kann mit dem Zusatz: „Seit 2007 bzw. seit 2005 wehrt sich Herr K.S. gegen die Nutzung des Bei- bzw. Spitznamen „N****kalle“. Ich denke, bei Gericht wird er wenig Erfolg haben, zumal Wiki ja auch in der Vergangenheit schreiben kann: „N*****kalle“ war einst eine Kiezgröße, den Beinamen hat er 2005 abgelegt und ist nun nur noch unter K.S. „bekannt“.

    – Und was zur Hölle mussten dann erst 5 Sterne deluxe bezahlen und wieso ist der Song-Text noch online?

    Weil es sich um ein zu seiner Zeit von Herrn S. genehmigtes „Kunstwerk“ handelt, es wäre äusserst lächerlich, wenn er dagegen klagt, denn dann müsste er auch sich selbst abmahnen.

    – Echt traurig.

    Stimmt!

    AntwortenAntworten
  219. Jens Roth sagt:

    Nachtrag mit Auszug aus Wikipedia:

    Karl-Heinz Schwensen war früher unter seinem Kiez-Namen N***r-Kalle bekannt und wurde auch in verschiedenen Medienberichten so bezeichnet. Aufgrund der rassistischen und diskriminierenden Konnotation der Bezeichnung verwahrt sich Schwensen inzwischen juristisch gegen diesen Spitznamen.

    AntwortenAntworten
  220. Marko Schulz sagt:

    – Und was zur Hölle mussten dann erst 5 Sterne deluxe bezahlen und wieso ist der Song-Text noch online?

    Weil es sich um ein zu seiner Zeit von Herrn S. genehmigtes “Kunstwerk” handelt, es wäre äusserst lächerlich, wenn er dagegen klagt, denn dann müsste er auch sich selbst abmahnen.
    Äußerst lächerlich, so wie Herr Schwensen auch per Gericht erwirkt hat, dass die taz alte Artikel mit dem alten Spitznamen aus ihrem Online-Archiv entfernen muss? Ja, das ist lächerlich!

    AntwortenAntworten
  221. Bateman sagt:

    Und warum hast Du Ne***K*** bei MySpace immer noch als „Friend“ geadded?????

    AntwortenAntworten
  222. mannmannmann…mannmann.

    mannmann..da darf man nicht drüber nachdenken sonst ist das wie ein regentanz!
    Toitoitoi!

    AntwortenAntworten
  223. …wie n regentanz, nur anders rum!

    AntwortenAntworten
  224. Paulchen sagt:

    Traurig ist die ganze Sache. Wenn ich mir aber mal vorstelle, ich würde ständig Nazi-Björn gerufen oder Nigger-Björni oder so, dann würde ich dagegen vermutlich auch vorgehen, weil ich a) eindeutig was gegen alle Nazis habe und b) kein einziges Problemchen mit Menschen mit dunkler Hautfarbe (im Gegenteil). Wenn ich das vor dreißig Jahren anders gesehen hätte (mit fast 5 Jahren ;-) ) und mir damals selbst einen dieser Spitznamen gegeben hätte, dann sollte ich heute dazu stehen, das wäre dann ein Teil meiner Vergangenheit, meines Lebens. Auch wenn’s heute unbequem wäre.
    Wie mit Tätowierungen: was ich mir damals unter die Haut stechen lassen hätte, wäre heute Teil meines Lebens. Was ich mir aktuell unter die Haut stechen lasse, wird für den Rest meines Lebens ein wichtiger Teil von mir sein.
    Tja, und genau diese Ansicht fehlt Abmahn-Schwensen.

    AntwortenAntworten
  225. MC Schrämmsen sagt:

    Hättste mal bloss „Jägerkalle“ geschrieben!

    AntwortenAntworten
  226. Mike sagt:

    Wir sind ebenfalls abgemahnt worden.
    Melde Dich doch bitte mal zwecks Austausch
    Gruss Mike

    AntwortenAntworten
  227. Nightfalcon sagt:

    Moin, moin ut Hamburch!

    Das ist schon echt bitter, MC.
    Aber seine Herkunft kann Herr Schwensen nicht verleugnen oder ausradieren, ich glaube, das möchte er auch nicht, oder?

    Wie darf oder möchte er denn dann genannt werden?
    Mulatten-Kalle? Mestizen-Kalle? Afrodeutscher Kalle?
    (Nein, ich NENNE Sie nicht so, Herr Schwensen, ich frage lediglich, ob diese Bezeichnung auf Grund Ihrer Herkunft legitim und für Sie ok ist, da Sie Ihre jahrelang geduldete „Böses-N-Wort“-Titulierung plötzlich ablehnen, aber wir Hamburger kennen Sie unter diesem Namen, und müssen uns ja irgendwie umstellen, wenn mal über Sie gesprochen werden sollte abseits dieser Abmahnwelle. Wohlgemerkt: WENN! Niemand hat sie damit diskriminiert oder diskriminieren wollen, aber manchmal hat man einfach seinen Namen weg, nicht wahr?)

    Die genannten Begriffe sind bitte bei Wikipedia nachzuschlagen.
    Vor allem Afrodeutsch fand ich interessant.
    Gerald Asamoah, Du bist Deutschland!

    Einen Linktipp habe ich aber noch für Herrn Schwensen:
    http://www.100prozentmulatto.de/
    Die Online-Community für deutsche Mulatten und Mulatten im deutschsprachigen Raum.

    In diesem Sinne, Alles wird gut!

    AntwortenAntworten
  228. […] Blog-Eintrag eines Betroffenen […]

  229. […] 1000 x MC Winkel seit Juli 2004! Das bedeutet(e): – 29.694 Kommentare (Ihr seid die Derbsten!) – 54 Schwanks aus der Jugend – 114 Filme – 33 Audio-Podcasts – Eine Band – Ein Starschnitt – Ein Jacuzzi – Eine Holsten-Flatrate – Ein Doofguck-Bilder-Sammelsurium der Blogosphäre – Eine Abmahnung – 587 Fotos – (derzeit) Platz 17 von geschätzten 600.000/27.000 deutschen Weblogs – (derzeit) Platz 1 in den tagesaktuellen Blogscout-Charts – Jede Menge Mumpitz, Unfug, Wahnwitz und Narretei – 125 Stunden vergeudete Zeit (für Leser seit Tag 1 bei durchschnittlich 7,5 Min./Artikel) […]

  230. D. sagt:

    @Robert:
    Der sich aufgehängt hat war der Stefan Hentschel…. der hatte andere Probleme, vornehmlich im Oberstübchen…

    AntwortenAntworten
  231. MainP sagt:

    Mittlerweile sagt das besagte MySpace Profil zu mir aber auch „Invalid User“!

    AntwortenAntworten
  232. […] …Sie haben einen Namen, der evtl. andere motiviert, ihn zu einem Spitznamen zu verwandeln. Zum Beispiel: Körper-Klaus, Segelohren-Schmidt oder Marathon-Manfred. Nehmen wir weiterhin an, dass Ihnen der Name gefällt, Sie ihn sogar von bekannten deutschen Hip-Hop-Künstlern nennen lassen und selber im Video auftreten. Weiterhin hat sich der Name, den Sie schon ein paar Jahrzehnte nutzen in die Umgangssprache integriert – schließlich sind Sie ja der big Boss in da City. Eigentlich kennt Sie keiner mehr unter Ihrem richtigen Namen, sondern nur noch unter Ihrem Pseudonym. Und jetzt passiert das und das hier. […]

  233. […] Nun ist es aber sehr interessant, dass sich der angeschlagene Boxer in dem Blog von MC Winkel mit dem nachfolgenden Auszug in den Kommentaren eingetragen hat: Ich habe mich nie selbst mit dieser rassistischen und diskriminierenden Bezeichnung bezeichnet, was auch immer anderweitig darüber spekuliert wird. Und nachdem alle außergerichtlichen Hinweise darauf, dass ich so nicht bezeichnet werden möchte, keine Wirkung erzielten, habe ich 2005, also bereits vor 2 Jahren, ein rechtskräftiges Gerichtsurteil erwirkt, wonach es verboten ist, mich derart rassistisch und diskriminierend zu bezeichnen. Die Aktenzeichen der entsprechenden Gerichtsurteile wurden Ihnen mitgeteilt und sind Ihnen bekannt. ../.. Nachdem mittlerweile seit 2 Jahren allgemein bekannt ist, dass ich nicht mehr gewillt bin mir diese rassistische und diskriminierende Bezeichnung bieten zu lassen … […]

  234. Hoffentlich machste dicht. :D

    Weiter so!

    AntwortenAntworten
  235. Hollii sagt:

    Labber nicht @ Gnihihihi ^^

    Ist doch egal ob er nun N***rkaller oder Schwänzen genannt wird. Der Typ is so uninteressant wie der berühmte Sack Reiss der in China ständig umfällt.

    Bei mir hat man übrigens auch sehr intensiv nach dem Begriff N***r-Kalle gesucht. Denn meine Statistik ist voll mit Referer und Suchanfragen. Allerdings schon bevor das bekannt wurde, das dieser Schwänzen oder wie der heisst, unschuldige User abmahnt. Und jetzt nachdem das bekannt wurde, tauchen auch immer mehr auf. Obwohl der begriff N***r-Kalle nur einmal bei mir vorkommt. :D

    AntwortenAntworten
  236. Michael sagt:

    Hi, bin durch zufall darauf gestoßen, das ist wirklich lächerlich.
    Aber warum werden kleinere Seiten und Blogs abgemahnt ? weil die chancen höher sin den fall zu gewinnen, viele bekommen Angst und Zahlen auch gleich.

    Aber Mc Winkel muss keinen can zahlen, die meisten Abmahnungen sind nur Angstmacher, zum großteil sind Sie nicht einmal rechtlich Korrekt.

    der Anwalt bekommt sein Geld un unterschreibt.

    Viel glück noch auch von mir :)

    Grüße Michael

    AntwortenAntworten
  237. Damian69 sagt:

    @robert: der „vogel“, der sich aufgehängt hat hieß Stefan Hentschel!

    AntwortenAntworten
  238. […] Tut mir leid, aber ich sehe keinen geschlossenen Zirkel. Als ich hier vor ein paar Monaten angefangen habe, habe ich bisher nur wenige Blogger erlebt, die sich arrogant und verschlossen aufführen. Im Gegenteil hatte ich mit einigen Leuten hier bei WordPress schon einen netten Email-Wechsel. Und ich gehe nicht davon aus, dass das bei anderen Blog-Anbietern anders ist. Ich wette sogar, wenn irgendein Blog-Frischling eine ungerechtfertigte Abmahnung kassiert, dass eine ähnliche Solidaritätswelle in Erscheinung tritt wie beim Watchblog Islamophobie / Jochen Hoff oder bei der Kalle-vom-Kiez-Sache (via Zappi). Und doch ist Vergrößerung das erklärtes Ziel der deutschen Blog-Szene: Man will eine Alternative zu den etablierten Medien werden. […]

  239. Josef sagt:

    Abmahnungen sind wohl „in“. Nach dem Motto – einer wird zahlen. Das kanns doch nicht sein

    AntwortenAntworten
  240. […] Die Gründe für eine Abmahnung können banal sein. Der Kieler Blogger Mathias Winks wurde abgemahnt, weil er in einem Nebensatz den weitläufig bekannten Spitznamen einer Hamburger Kietzgröße erwähnte. Der Haken: Die Kiezgröße möchte nichts mehr von seinem Sptznamen wissen. Die Folge: eine Anwaltsrechnung von knapp 900 Euro. […]

  241. […] Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte… Die Abmahnwelle in deutschen Landen nimmt kein Ende. Sei es Stefan Niggemeier, MC Winkel oder andere Bloginhaber, aber der neueste Streich der GEZ schlägt dem Faß echt den Boden aus: GEZ mahnt Webseite wegen Begriff “GEZ-Gebühr” ab; umso mehr da eben jene Anstalt des öffentlichen Rechts selber von Gebühren schreibt. […]

  242. […] Auf [LINK]MC WINKEL[/LINK] äußert sich Herr S zu den Abmahnungen und zu seinem Feldzug gegen die eigene Geschichte. Nachvollziehbar sind seine Beweggründe in meinen Augen schon. Das wird ihm sicher auch niemand zum Vorwurf machen. Mehr als fraglich ist jedoch, dass dies erst in der jüngsten Vergangenheit geschieht und dafür sogar Zeitungsarchive manipuliert werden müssen. In seinen aktiven Jahren in Hamburg wäre es sicher problemlos möglich gewesen diesen Namen zu unterbinden. Jetzt drängt sich mir bei dem Vorgang das Bild einer „Wäsche von Westen“ auf. […]

  243. Uwe sagt:

    Schon seltsam, das ganze. Ein Bekannter von mir hat vor einigen Jahren in einem Hotel in Bremen gearbeitet, als besagter Herr dort gebucht hatte. Im Fahrstuhl, auf dem Weg nach oben kam von besagtem Herrn der Satz: Nenn mich ruhig N****-K*****, das machen alle so.

    Zeiten ändern sich halt, Ansichten anscheinend auch.

    AntwortenAntworten
  244. night.blog.3 sagt:

    Der Herr Programmdirektor

    Heute am späten Nachmittag klingelte bei mir das Handy.
    Da ich mich am Telefon wegen vieler Werbeanrufe nicht mit Namen melde, kam nur ein freundliches "Ja, hallo?" meinerseits.
    "Guten Tag, spreche ich mit Herrn Wille?"
    "H…

  245. devil sagt:

    Ha Ha

    AntwortenAntworten
  246. Ein Kieler Rapliebhaber sagt:

    Naja, für die schlechten Raps von MC Winkel (der Name ist Programm) war schon lange mal ein Strafgeld fällig. Cool, dass *****-Kalle das in die Hand genommen hat.

    Props Kalle, weiter so!!!!

    AntwortenAntworten
  247. […] Kalle Schwensen Was war passiert? Der Ex-Boxer und frühere Hamburger Kiez-Größe Karl-Heinz Schwensen hat plötzlich keine Lust mehr auf seinen alten Spitznamen “N3G3R-Kalle” und überzieht die Blogs neunzehn72.de, ap-project, Pleitegeiger und MC Winkel mit Abmahnungen. […]

  248. Julius sagt:

    ZDF, JBK vom 13.12.2007: Til Schweiger berichtet über einen Händedruck von Hrn. Schwensen und nennt ihn… na wie wohl… Und das vor hunderttausenden Fernsehzuschauern! Unverschämt! Wird das jetzt teuer für Herrn Schweiger?

    AntwortenAntworten
  249. Schaps sagt:

    Oh, ich wurde auch schon abgemahnt. Weil ich einen Döner (garnicht schlecht ) bewertet habe, aber der Verkäufer in meinem Urteil nicht so gut weggekommen ist. Musste die Anwaltskosten von 150 Euro tragen. Zum Kotzen!

    AntwortenAntworten
  250. […] Er lässt abmahnen. Eine Reihe von Blogs (neunzehn72.de, ap-project, Pleitegeiger, MC Winkel), in denen Herr Schwensen mit seinem alten Rufnamen bezeichnet wurde, haben in den vergangenen […]

  251. Mouplefremolf sagt:

    Hi !
    Congratulations to the new mom and dad that would create a difference to the world with their unique baby!
    Thanks!

    AntwortenAntworten
  252. Lee sagt:

    That is a really good tip particularly to those new to the
    blogosphere. Simple but very precise information? Many thanks for sharing this one.
    A must read article!

    AntwortenAntworten
  253. Chivava sagt:

    Since 2013 has Germans Club been a fantastic Car enthusiast scene, where everyone are welcome, no matter age or gender. You dont even have to own a German Car.
    Every now and then, we do our best to held meetups and other fun events, that will get people together, and have fun.

    We are striving to live out the dream, of having a big scara of Car Club, with different divisions, which are from every other country, so everyone can have the feeling of how it is, to be a car enthusiast, amongst other car enthusiast.
    We are also doing our best to have alot of fun on our forums, which includes good news related to cars, and others just being fun topics, and what each other are doing today, or what modifications you may have done to your car lately.

    We are currently doing our best to achieve more members, which will later on lead to even further good content on our site, meetups but also include discounts at various shops all over the world.
    We at strongly pursueing the dream of getting cheaper car parts, ICE, and what else it may be. We are here to help each other getting the last distance to make our cars perfect. We may as well get it discounted or get help on how to do it.
    There is alot of great projects on going behind the scene, which is something that I cannot disclose in this message, but it will involve in very exclusive videos related to the streets, clothing wear and other cool stuff!

    If you are a car enthusiast, I believe you are interrested in this. Why not?
    Its always fun to meet new people, and get new knowledge about cars.

    Sincerly,
    Chivava,
    http://www.Germans-Club.com

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Don't hate the player, hate the game! [Anekdote aus dem Urlaub III]
Videobotschaft von Sophia Thomalla bekommen - was schenk' ich bloß? [AXE Dark Temptation Adventskale...
Eine Lanze für Elledye
NYC 05|2011 Pt. II - HANDGEPAECK
Ferris 2.0 - Vom freundlichen Kleinstadtblogger zum blasierten Lackaffen (Kolumne)