Pharoahe Monch – “PTSD (Post Traumatic Stress Disorder)” (Full Album Stream)

MC Winkel · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 16.04.2014 um 11:08 Uhr

PHAROAHE_MONCH_PTSD_COVER

Die echten Heads werden vermutlich ziemlich erstaunt gucken, aber ja, hier ist es: hier ist “PTSD (Post Traumatic Stress Disorder)”, das neue, inzwischen vierte Studio-Album von Pharoahe Monch, einer der Acts, bei dem ich jedes Mal die orthografische Richtigkeit des Namens bei google checken muss. Er spricht sich übrigens “Farrow” aus, also nicht “Farra-o-hey” oder so. Wie dem auch sei, die Platte heisst wie eine ziemlich ernstzunehmende Krankheit, bei PTSD handelt es sich um eine harte Angststörung, die in den meisten Fällen zu psychologischen Traumata führt. Aber keine Angst, das Album klingt deutlich besser. 23 Jahre nach seinem ersten Release (“Organized Konfusion”) kommt heute der aktuelle Longplayer, als Feature-Gäste gibt es dEnAuN, Black Thought von den Roots, Talib Kweli, die Stepkinds und Vernon Reid zu hören, produziert wurde das Teil von u.a. von Lee Stone, Marco Polo, Jesse West oder Quelle Chris. Den kompletten (und funktionierenden!) Stream gibt es … nach dem Jump:

“With his highly-anticipated fourth solo-LP, “PTSD” (Post Traumatic Stress Disorder), Pharoahe Monch re-emerges with a new concept project which finds the ground-breaking emcee tackling PTSD; a severe anxiety disorder that can develop after exposure to any event that results in psychological trauma. Throughout the duration of the LP, Monch narrates as an independent artist weary from the war against the industry machine and through the struggle of the black male experience in America.”

» Weiterlesen…

Pin It



IAMNOBODI – “Snapshots From Berlin” (Full Album Stream)

MC Winkel · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 14.04.2014 um 13:52 Uhr

iamnobodi_snapshots_from_berlin

Heute ist IAMNOBODI-Day: hier ist sein heute veröffentlichtes, neues Instrumental-Album “Snapshots From Berlin”. Insgesamt gibt es 10 neue Stücke, von denen IAMNOBODI sagt, sie seien alle durch Inspiration der wundervollen Stadt Berlin entstanden. Die Titel tragen u.a. Namen wie “Herrmannplatz”, “Schillerpromenade” oder “Monarch”, insgesamt gibt es 250 durchnummerierte Vinyls, denen jeweils ein uniques Polaroid beiliegt, welches in den Straßen Berlins aufgenommen wurde. Sehr schöne Idee und wie gewohnt unheimlich dope Beats:

“10 beats produced or one way or another inspired by the wonderful city of berlin. 250 copies on numbered vinyl, each with a unique polaroid taken in the streets of the city that inspired the release. 250 copies, 250 different covers.”

» Weiterlesen…

Pin It



JuSoul – “Quince & Soda” (Instrumental HipHop Beattape)

MC Winkel · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 12.04.2014 um 16:14 Uhr

juSoul_quince_soda_cover

New JuSoul! “Quince & Soda” ist das inzwischen siebte Beattape, welches wir von dem Mann aus Essen hier auf WHUDAT vorstellen. Im Pressetext vergleicht man gerade die Ecke Duisburg/Essen mit Detroit, wozu ich nicht wirklich etwas sagen kann, ich war bisher weder in Duisburg noch in Essen, nur in Detroit. Und von da kommt ja auch ein anderer Produzent, von dem Ihr vielleicht schon einmal gehört habt: J. Dilla. Eine große Inspiration für JuSoul, genau wie frische Früchte, was zum Einen Jus soulful und juicy Drums und zum Anderen den Album-Titel “Quince & Soda”, welches auf GOODBOIS Radnoise Records erscheint, erklärt. Genau das Richtige für ein sonniges Wochenende, don’t miss this one:

“The homebase of producer JuSoul, the dirty D of Germany if you will, is the industrial landscape of the Ruhrgebiet around the cities of Duisburg and Essen. This might or might not be a parallel to Detroit but what is sure – JuSoul’s musical soul is deeply rooted in the real D! Growing and maturing with the Dilla legacy Ju put out a range of beattapes which all showcase his true feel for soulful samples and tasty, yes juicy drums. Over the last six years JuSoul has managed to reach further recognition on fellow beatdiggers’ blogs (quite a few) and even of the much acclaimed beatlabel of the hour – Soulection.”

» Weiterlesen…

Pin It



Carpet Patrol (Suff Daddy & Torky Tork) – “Carpet Patrol” (Full Album Stream)

MC Winkel · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 10.04.2014 um 15:49 Uhr

carpet_patrol_cover

Den hätten wir jetzt beinahe verpasst, darum schnell nachgeholt: hier sind Suff Daddy und Torky Tork, die sich zusammen “Carpet Patrol” nennen und Ende März Ihr erstes gemeinsames und gleichnamiges Album auf MPM veröffentlicht haben. Die beiden erklären ihren Bandnamen im EPK (Electronic Press Kit, Video unten) mit dem sogenannten Trash-Diggen, ich könnte mir aber durchaus auch vorstellen, dass man nach etwas Anderem auf dem Teppich kontrollierte, but that’s just me. :) Beide gehören meines Erachtens zu den hochkarätigsten Beat-Produzenten des Landes, gemeinsam werden die Synergien nun gebündelt und es gibt enorm boombappige, dunkle und schmutzige und selbstverständlich hart Sample-lastige Beats auf die Ohren. Ein “Nightmare on Beat Street”, wie es im Begleittext heisst. Eine Pladde, die die letzten Wochen, jetzt gerade auch an den Stränden Curacaos hart rotierte. Unbedingte Empfehlung für alle, die’s nicht ohnehin schön längst haben:

“Carpet Patrol is a bizzare ride into the world of Berlin producers Suff Daddy and Torky Tork. Their self-titled album doesn’t sound like anything you have heard from these guys before. Suff Daddy provides the grooves and bassline melodies, Torky is coming with the sick samples and a great ear for arrangements. Their music is tall, dark and grimey, a nightmare on beat street, made for the mature and strong-minded listener.”

» Weiterlesen…

Pin It



Jan Delay – “Hammer & Michel” (Full Album Stream + Review)

MC Winkel · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 09.04.2014 um 17:13 Uhr

jan-delay-hammer-michel-album-cover-offiziell-2014-1024x1024

Jan Delay hat eine neue Pladde rausgebracht und ich kann nicht glauben, was ich da im Vorfelde an himmelsschreiender, von Ahnungslosigkeit nur so durchtränkter Scheiße lesen musste. Es sei ja nun ein “Rock-Album”, bereits diese Ankündigung brachte die Menschen in große Irritation. Rock, ja kann der denn das, das ist doch ein völlig fremdes Genre!? Und überhaupt – wie kann man nur mit rosa Krawatte auf’s Wacken gehen?! Fürchterlich.

Nun ist “Hammer & Michel” da und ich höre das hier gerade im Flieger, seit gestern nachmittag das inzwischen siebte Mal. Auf den Punkt: neben Flo Megas “Mann über Bord” für mich die beste, deutsche Veröffentlichung in diesem Jahr. Supergeiles Album von vorne bis hinten und genau mit dem gemacht, was der Opener bereits verheißt: Liebe (Video dazu s.u.).

Jan Delay hat Liebe für Musik. Lasst uns kurz noch einmal gucken, was Herr Delay in der Vergangenheit, sagen wir, nach seiner HipHop-Zeit mit den Beginnern gemacht hat. Sein erstes Solo-Projekt, “Searching for the Jan Soul Rebels” (2001, Platz 16 in D), eine Reggae-Pladde. Ein gewagtes Experiment, immerhin hatte der Mann seinerzeit eine nicht zu verachtende Fanbase in seinem Heimat-Genre, dem HipHop. Trotzdem traut er sich und erschafft mit einer klaren Vorstellung einer eigenen Sound-Ästhetik ein wirklich solides Reggae-Album. Natürlich keine Bob Marley-Pladde, aber warum auch, Bob Marley gibt’s ja schon. Für das Album wurde Delays eigener Sound mit liebevoll und sorgfältig platzierten Reggae-Elementen versehen, bei allerhöchstem Respekt für das neue Genre. Und natürlich mit dem für Jan Delay typischen, seit Beginners-Zeiten bekannten, derben Schnodderigkeits-Geschimpfe Schrägstrich Humor – die eigentliche Essenz einer jeden Delay-Veröffentlichung. Was und wie er Sachen sagt, wie er den Leuten einen Spiegel vorhält, ohne mit dem dicken Zeigefinger zu wedeln. Gesellschaftskritisch, politisch, lebensbejahend, soulful, ehrlich und mit Herz.
» Weiterlesen…

Pin It



The Orchid Days by L’Orange (Full Album Stream)

Redaktion · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 08.04.2014 um 09:30 Uhr

L'Oragne_the orchid days

Aufgepasst! Denn wir starten in den Tag mit Musik. Doch nicht mit irgendeinem neuen Album, nein, es handelt sich um das gerade eben veröffentlichte Album von L’Orange namens “The Orchid Days”. Den Mello Music Group Künstler haben wir nicht erst seit seinem großartigen Album “The City under the City” mit Stik Figa auf dem Schirm, so überzeugt L’Orange stets vor allem mit seinen Ideen und Samples aus längst vergangen Tagen, wie in diesem Falle, die Zeit der Prohibition und vermittelt einmalige Stimmungen, die durch Features von Homeboy Sandman, Blu, Jeremiah Jae, Erica Lane und Billy Woods zu einem grandiosen Gesmatkunstwerk verschmelzen. Hört euch allein mal den Track “Need You” mit Blu an. Unbedingt auschecken. Kompletten Stream gibt es nach dem Jump.

“In the amber light of destruction, L’Orange captures the beauty of a fragile world with his new album The Orchid Days. A love story set at the Earth’s end, The Orchid Days is told through the use of prohibition-era samples and a solemn menagerie of drums. The instrumental narrative adds guest appearances from Homeboy Sandman, Blu, Jeremiah Jae, Erica Lane, and Billy Woods to round out the cast.”

» Weiterlesen…

Pin It



Freddie Joachim x Paris La Nuit “So Miles Party Mix” (Free Mixtape)

Redaktion · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 07.04.2014 um 15:15 Uhr

freddie joachim

Zwar schon seit ein paar Tagen draussen, aber bei Freddie Joachim kann man sich immer eine Ausnahme erlauben, denn wie immer schwerst dope, wenn der Kalifornier seine Finger im Spiel hat. Hierbei handelt es sich zwar um kein eigenständiges, neues Album oder Beattape sondern um den “So Miles Party Mix” bei dem Freddie im Rahmen der Paris La Nuit, wo unter Anderem DJ Babu und Rakaa von den Dilated Peoples zugegen waren, seine Favourites aus der Plattenkiste gefischt hat. Mit dabei ist natürlich nur das Beste von Oddisee, Submerse, J Dilla, Common, A Tribe Called Quest und Yasiin Bey. Knappe 45 Minuten supersmoothe Unterhaltung von unserem stets gefeierten Freedie Joachim. Enjoy!

“New mix by Freddie Joachim rocking Paris La Nuit with his So Miles Party Mix. Enjoy!”

» Weiterlesen…

Pin It



Art Attack by The Jazz Jousters (Free Hip Hop / Jazz Mixtape)

Nico · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 05.04.2014 um 12:00 Uhr

art attack_the jazz jousters

The Jazz Jousters feiern Jubiläum, bereits ihre 30. Compilation. Auf Art Attack wird dem Jazz Trompeter Art Farmer Tribut gezollt. Wie immer gibt es sehr jazzige Sounds mit angestaubten Beats zu hören, durch die sich die Trompete ganz entspannt den Weg in eure Ohren bahnt. Perfekter Samstagnachmittags-Kaffe&Kuchen-Chiller Mix. Den Stream, sowie kostenlosen Download findet ihr nach dem Jump.

“We would like to welcome you to another of the Jazz Jousters lab sessions. Besides a few specials this is our 30th official challenge/compilation album as the collective experiment with the Jazz Trumpet and Flugelhorn sounds of the great Art Farmer. August 21, 1928 – October 4, 1999.”

» Weiterlesen…

Pin It



Smoke DZA – Dream.ZONE.Achieve (Full Album Stream)

Redaktion · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 04.04.2014 um 14:45 Uhr

smoke-dza-Dream.ZONE_.Achieve-cover

Wäre uns fast durch die Lappen gegangen, aber eben auch nur fast. Der Kushedgod ist back und lädt für sein neues Album “Dream.ZONE.Achieve” ordentlich Geschütze auf. Geballt auf 21 Tracks unterteilt in drei Segmente und jeder Menge Freunde die mitgeholfen haben. Auf Produzenten Seite geben sich Harry Fraud, DJ Dahi, Lee Bannon, Ski Beatz und sogar Pete Rock die Ehre. Die Liste der Features brauch sich dahinter jedoch nicht zu verstecken: Curren$y, Joey Bada$$, Wiz Khalifa, Ab Soul, Cam’Ron und BJ The Chicago Kid, um nur mal die bekanntesten zu erwähnen. Doch genug der Namen, anhören! Kompletten Spotify Stream gibt es nach dem Jump. Enjoy!

“Full album stream of the brand new Smoke DZA album feat. Joey Bada$$, Wiz Khalifa, Ab Soul, Cam’Ron and many more. Enjoy!”

» Weiterlesen…

Pin It



Return of the Gasface (Instrumental Album + The Has-Lo Passages)

Redaktion · Abgelegt: Mixtapes, Musik | 02.04.2014 um 18:00 Uhr

has-lo_castle_return of the gasface_album

2013 hat die Mello Music Group “Gasface” von Castle released, welches damals leider viel zu wenig Beachtung fand. Knapp ein Jahr später, also Mitte März 2014, hat sich Has-Lo das Ganze noch mal vorgeknöpft und komplett neue Beats eingespielt, die dem Original noch besser zu Gesicht stehen. Genau aus diesem Grund hat Has-Lo nun auch das gesamte Album als Instrumental veröffentlicht. Sehr soulige und relaxte Melodien, die vor allem durch ihre Streicher schon fast ins kitschige Abdriften, aber eben auch nur fast. Dabei stechen vor allem die Tracks “We Her Tho”, “Clever Bunny” und “Live Action” heraus. Und für alle die es letztes Jahr verschlafen haben, gibt es on top noch “Return of the Gasface” inklusive Castle. Beide Streams findet ihr nach dem Jump.

“Today we’re happy to announce that Has-Lo, the instrumental mastermind behind the reconstruction has released the album sans-vocals. To celebrate the return of the Return of the Gasface, we’re giving away three of the instrumentals for free. Let your ears sample the delicacies of Chateau, We Here Tho, and Todd Shaw before feasting on the full course of beats.”

» Weiterlesen…

Pin It



Nächste Seite

Sponsors:

Follow WHUDAT:

Sponsors: