World Design Rankings in Communication, Architectural, Industrial and Service Design

Die World Design Rankings haben für das vergangene Jahr nun auch ihre Charts veröffentlicht und es gibt eine Überraschung: China hat die USA mit 1538 gegen 901 Awards (Score somit 5550 gegen 3301) abgehängt! Auf dem dritten Platz befindet sich Japan (404 Awards), dahinter Italien und UK – die WHUDAT Redaktion gratuliert den Gewinnern!

Bekanntermaßen orientieren sich die World Design Rankings an den Gewinnern des A‘ Design Awards. Es wird geschaut, wie viele Designer aus welchen Ländern welche Preise gewinnen konnten und das wird dann entsprechend ausgewertet.

World Design Rankings

Die World Design Rankings (WDR) sollen zusätzliche Informationen liefern, Daten und Einblicke in Bezug auf den Stand der Technik in der Designbranche geben. Das angestrebte Ziel der Welt World Design Rankings ist es, durch Förderung und Hervorhebung von gutem Design zur Weiterentwicklung der globalen Designkultur beitragen. Hier bekommt Ihr noch einmal eine Übersicht der Gewinner aus dem letzten Jahr.

Die Rankings zielen darauf ab, einen Überblick über die aktuelle State-of-Art und Designpotenziale von den unterschiedlichsten Ländern auf der ganzen Welt zu geben, indem ihre kreativen Stärken, aber auch die Schwächen und die daraus resultierende, verfügbaren Möglichkeiten hervorgehoben werden. Alle Gewinner aus den A‘ Design Awards 2018/2019 könnt Ihr direkt hier noch einmal checken.

Design Classification Platform

Parteien, die sich mehr für den Erfolg einzelner Designer als für Länder interessieren, sollten stattdessen die Plattform „Design Classifications“ checken. Die „Design Classification Platform“ umfasst Designer, Künstler und Architekten in Hunderten von kreativen Bereichen und Designkategorien, darunter Architektur, Innenarchitektur, Möbeldesign, Modedesign, Grafikdesign und Verpackungsdesign.

Mit der Plattform „Design Classifications“ können Designenthusiasten Antworten auf ihre Fragen erhalten, wie beispielsweise „Was ist die beste Werbeagentur der Welt?“, „Wer ist der führende Architekt der Welt?“, „Wer ist der beste Grafikdesigner in Japan“ und vieles mehr. Die Plattform „Design Classifications“ ist daher eine ideale Quelle für sowohl Pressemitglieder, um exzellente Designer, Künstler und Architekten zu finden, als auch für Unternehmen, die aktiv die besten Talente in einem bestimmten Designbereich suchen. Interessierte können sich hier auf „Design Classifications“ umschauen, um alle Rankings, sortiert nach besagten Kategorien, zu finden.

Designer Rankings

Interessenten, die nur an Top-Designern, Künstlern und Architekten unabhängig von der Designdisziplin interessiert sind, können die Einzel- und Gesamtrankings aller Designer, Künstler und Architekten auf der Designer Rankings-Website finden.

Die Designer Rankings-Website bietet eine Gesamtpunktzahl und ein Ranking aller Designer, basierend auf der Anzahl der weltweit gewonnenen Designpreise in mehr als hundert kreativen Disziplinen, einschließlich Produktdesign, Grafikdesign, Architektur, Innenarchitektur, Modedesign und Service-Design. Man kann sagen, dass dies die Liste der absoluten „Top Designer“ ist.

Vielleicht konnten wir bei Euch ein Interesse wecken, sich für den aktuellen A‘ Design Award anzumelden, dort mitzumachen. Geht dafür einfach auf die Registrierungs-Website. Allen Teilnehmern wünschen wir von dieser Stelle aus schon einmal Viel Glück – mögen sich die besten Designs durchsetzen!

Winner Designs:

Hier haben wir noch eine kleine Auswahl von aktuellen Gewinnern, die man alle auf den Seiten der „World Design Rankings“ finden kann.

Hier oeben haben wir beispielsweise das „Picglaze Sample Book Catalogue of Materials“ von Estudio Maba.

Picglaze prints photos, but finishes them with something out of the ordinary. They print on versatile and different materials, with the rigidity of the formats as a main element. The challenge of the design for Estudio Maba was to make the most of these qualities relevant on the result.

… und hier seht ihr die „Santander World Urban Sculptures“ von Designer Jose Angel Cicero.

Santander World is a public art event consiting of a group of sculptures that celebrate art and envelops the city of Santander (Spain) in preparation for the World Sailing Championship Santander 2014. The sculptures measure 4.2 meters high, are made of sheet steel and each one of them are made by different visual artists.

Auch traumhaft: der „Rising Moon Pavilion“ aus dem Bereich „Architectural Design“, entworfen von Designer Mr Siu Kwok Kin Stanley.

Rising Moon is a temporary pavilion designed to serve as an anchor attraction during the 2013 Hong Kong Mid-Autumn Festival. It re-interpret traditional paper lanterns with recycled plastic bottles on the same time creating a Synthetic Moon, thus promoting the message of environmental protection.

Wir bleiben im Bereich Architektur, hier haben wir das fantastische „Malangen Family retreat“ vom Architekten Snorre Stinessen.

The Malangen retreat explores in particular the values of the different activities in everyday life through the interaction between spaces and functions.

Wie findet Ihr die „DXV Modulus Bathroom Collection“ von DXV? Die machen wirklich schöne Sachen, schaut Euch das gerne einmal auf der Website an.

Exhibiting a versatile combination of modern design and functional geometry, the new DXV Modulus collection offers bath fixtures, faucets, furniture and accessories ideal for a luxury bathroom setting in residential and hospitality applications.

Auch einer der WHUDAT Favoriten: der „Hug Armchair“ von Ninho Design studio.

Hug is intended for a reclined sitting posture that anatomically hugs its users. It was inspired by the act of hugging and the feeling of being welcome and safe. As an alternative to the fast and stressful daily life, hug offers a relaxation experience.

Ja, das hier ist ein Brauerei-Design, die „Kharadi Effin gut Brewery“ von Ketan Jawdekar.

Designers need to experiment with unique concepts in restaurant designs that attract clientele and can stay fresh and appealing with the future trends in design. Unconventional use of materials is one such way to keep patrons engaged with interior decor.

… und dann haben wir noch die „British Ville Penthouse Of 12# Show Flat“ von Percept Design. Kann eine Dachgeschosswohnung wirklich so aussehen? Ja, sie kann.

Deconstructivism design style is adopted by designer after thorough thinking of the space which makes the whole space is sketched out by irregular line, creates strong forward feeling and visual impact, and brings people brand new aesthetic taste and enjoy of beauty.

___
[In Kooperation mit dem A‘ Design Award]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.