Wie fotografiert man Architektur?

Architekturaufnahmen ist über all die Jahre hinweg populär geblieben und das überrascht nicht, wenn man die Bedeutung der Baukultur bedenkt. Die Fotografie ist für viele Menschen eine großartige Möglichkeit Erlebnisse festzuhalten und sich daran hinterher zu erinnern. Zu wissen, wie man fotografiert, kann also bei einem Besuch im Schloss oder in Las Vegas sehr nützlich sein. Natürlich kann man keine Online Spielhalle in Deutschland fotografieren, aber man kann die Fotos an die Spielhallen verkaufen. Das Fotografieren von Firmengeländen und Casinos ist eine gute Möglichkeit für einen professionellen Fotografen, sein Einkommen zu ergänzen.

Gebäude bieten uns nicht nur Schutz. Sie sind dauerhafte kulturelle Symbole und Kunstwerke. Die Gebäudefotografie hat sich im Laufe der Zeit zu einer vielfältigen und eigenen Kunstform entwickelt. In diesem Leitfaden lernen Sie alle Grundlagen der Architekturaufnahmen kennen und erhalten einige Tipps, die Ihnen helfen, sich zu verbessern. Aber egal, ob Sie eine Karriere in diesem Bereich anstreben oder einfach nur Ihr Portfolio mit Architekturaufnahmen erweitern wollen – ein guter Anfang ist es auf die richtige Ausrüstung zu achten und sich die Zeit zu nehmen es zu lernen.

Lernen Sie Ihr Motiv kennen

Wenn Sie ein Gebäude zum Fotografieren ausgewählt haben, sollten Sie es kennenlernen. Beginnen Sie damit, einfach außen um das Gebäude herumzugehen und das Innere zu erkunden (wenn möglich). Recherchieren Sie auch etwas über das Gebäude und dessen Geschichte. Erfahren Sie, wie es gebaut wurde und wie es genutzt wurde.

All diese Informationen können Ihnen behilflich sein. Sie können auch mit Schwarz-Weiß Fotos experimentieren. Es verleiht ihren Aufnahmen ein zeitloses Gefühl und führt dem Betrachter die unglaubliche Geschichte des Bauwerks vor Augen.

Die Architekturaufnahmen-Ausrüstung

Eine gute Sache bei der Architekturaufnahmen ist, dass Ihr Motiv einen hervorragenden Job darin macht, still zu stehen. Wenn Sie also nach einer Kamera speziell für die Aufnahme von Bauwerken suchen, bedeutet das, dass Sie sich keine Gedanken über Funktionen machen müssen, die für Action- oder Porträtfotografen gedacht sind. Dazu gehören Dinge wie schnelle Serienbildmodi oder Autofokus Systeme mit Gesichtserkennung.

Suchen Sie stattdessen einfach nach einer anständigen DSLR Kamera mit Wechselobjektiv. DSLRs mit Vollformat Sensoren sind schon seit langem der Standard für die Architekturaufnahmen, da sie qualitative Bilder und eine starke perspektivische Kontrolle liefern können.

Objektive für die Architekturaufnahmen

Am besten ist es, wenn Sie eine Vielzahl von Objektiven für die Architekturaufnahmen zur Verfügung haben. Prime-Objektive bieten sehr scharfe Bilder mit weniger Verzeichnung, während Zoom-Objektive die Aufnahme von Nahaufnahmen einiger architektonischer Merkmale erleichtern, die sonst nur schwer zu erreichen wären. Weitwinkelobjektive sind auch für die sogenannte “Strukturfotografie” nützlich.

Sie können eine große Hilfe sein, wenn Sie versuchen ein riesiges Bauwerk ins Bild zu setzen. Sie haben allerdings einen Nachteil: Sehr weitwinklige Objektive verursachen mehr Verzerrungen an den Rändern (wodurch die geraden Linien eines Gebäudes gekrümmt aussehen). Dafür haben Sie aber auch mehr Spielraum beim Zuschneiden, und die Verzerrung lässt sich in der Bearbeitungssoftware leicht beheben.

Die richtige Standortauswahl

Oft konzentrieren sich Architekturfotografen darauf Museen, Regierungsgebäude und historische Wahrzeichen zu fotografieren. Diese Arten von Gebäuden bieten in der Regel eine interessante oder beeindruckende Architektur. Lassen Sie sich von diesen Beispielen für Architekturaufnahmen aus der ganzen Welt inspirieren.

Auch die Fotografie alter Gebäude sorgt für atemberaubende Bilder. Diese beinhalten einerseits gut erhaltene und klassische Architektur, aber auch baufällige oder verlassene Gebäude, die in unterschiedlicher Weise ihr Alter offenbaren.

Betrachten Sie alles aus einer neuen Perspektive

Wenn es um Gebäudefotografie geht, ist Ihr erster Instinkt vielleicht, zu versuchen, Außenaufnahmen des Gebäudes in seiner Gesamtheit zu machen. Aber um bessere Gebäude Fotos zu machen, sollten Sie sich um eine außergewöhnliche Perspektive bemühen.

Versuchen Sie also, nah heranzugehen und sich auf ein einzelnes Detail zu konzentrieren, um eine abstrakte Architekturaufnahmen zu erstellen. Oder versuchen Sie, den gesamten Rahmen mit einem tollen Gebäude zu füllen, so dass der Betrachter nicht erkennen kann, wo es beginnt oder endet. Versuchen Sie auch, ins Innere des Gebäudes zu gehen und einige Innenaufnahmen zu machen.

Während Sie mit verschiedenen Perspektiven experimentieren, sollten Sie einige der grundlegenden Regeln der Fotomontage beachten, um interessante Bilder zu erstellen. Suchen Sie zum Beispiel einen Stadttorbogen oder eine Öffnung, die Sie als Rahmen für eine Aufnahme verwenden können. Oder nutzen Sie die Architektur, um dieLinien, die Symmetrie und sich wiederholende Formen einzufangen. Sobald Sie nicht mehr versuchen, eine Standardaufnahme des gesamten Gebäudes zu machen, haben Sie viel mehr Freiraum, um kreativ zu werden.

Schlussfolgerung

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln, lohnt es sich, Architekturaufnahmen-Kurse zu besuchen, entweder online oder über eine Schule. Es gibt auch viele kostenlose Ressourcen für Architekturaufnahmen-Tutorials.

Schließlich ist das Wichtigste was Sie tun können, mit dem Aufbau eines Online-Portfolios zu beginnen, das eine Vielzahl von Architekturaufnahmenn enthält. Sobald Sie eine Website haben, die potenziellen Kunden Ihre Fähigkeiten zeigt, können Sie anfangen nach Aufträgen zu suchen.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.