WHUDAT in Val Thorens (Famous Ski Resort in France // 27 Pictures)

Im Rahmen der „Game of Blogs“ Competition wurden wir neben einer illustren Runde internationaler Blogger nach Val Thorens eingeladen, um ein Wochenende lang die Vorzüge des französischen Ski- und Snowboardparadieses zu genießen. So machten wir uns neben zwei Fashiobloggerinnen aus Spanien, zwei aus den Niederlanden, einem Comicblogger aus Belgien, einem Adventure Blogger aus England und einem französischen Videoblogger mit dem Zug von Paris Richtung Val Thorens. Weiter nach dem Jump!

„We spent a wonderful weekend in ski heaven, also known as Val Thorens. Find a small recap after the jump.“

Kaum eingecheckt und kurz frisch gemacht, ging es auch schon zu unserer ersten Competition. Um das Wochenende ein wenig aufzupeppen, galt es bei diversen Wettbewerben Punkte einzusammeln, derjenige mit den meisten Punkten konnte eine Skiwoche in Val Thorens gewinnen. Es folgte ein Kochkurs mit dem Sternekoch Jean Sulpice, der uns zeigte, wie man mit jeder Menge Äpfel ein verdammt leckeres, Schneeball-ähnliches Dessert zauberte.

Bevor es dann auf die Alm ging, um im Restaurant „Le Chalet de la Marine“ unfassbar leckeres Käse Fondue zu verspeisen, ging es in der nächsten Competiton um eine Flasche Champagner. Hier war also Einsatz gefragt und so musste man mithilfe eines Ortungsgerätes die Bottle im Schnee finden. Szenario kennt man aus der Bergung von Personen nach einer Lawine, aber hier ging es eben um Champagner. Klar, dass wir hier als Gewinner hervorgingen und die Flasche als wunderbarer Absucker an diesem Abend herhalten musste.

Am nächsten Morgen ging es in aller Herrgottsfrühe zum Schneewandern, abseits der perfekt präparierten Pisten. Man bekommt nicht nur das Gefühl, den Mt. Everest zu besteigen, nein, man bekommt auch Muskelkater an Stellen, an denen man es niemals für möglich gehalten hätte. Zehn Mal anstrengender als Skifahren, aber immerhin kamen dabei schöne Fotos raus. Zum Lunch im „La Fruitére“ ging es dann rasant per Schneemobil und anschließender Party auf der Terrasse des Restaurants im sogenannten „La Folie Douce“. Wer auf „Piper Heidsieck“ Champagner steht und sich die Ohren von einem DJ wegblasen lassen will, welcher auf der Terrasse der Berghütte an den Reglern steht, ist hier definitiv richtig.

Um all das Erfahrene ein wenig zu verarbeiten, ging es erst am Abend wieder weiter, aber dann auch wieder direkt mit Vollgas. Genauer gesagt, auf einer Eispiste, auf der wir mit einem Rallyepiloten über den Schnee heizten, ja – auch sowas gibt es in Val Thorens. Im „Les Chalets du Thorens“ Restaurant erwartete uns am Abend ein wahres Sushi Heaven, inklusive einem Sushi Meister, der uns zeigte, wie man die besten California Rolls herstellt. Highlight neben jeder Menge Ruinart Champagner war aber zweifelsfrei der Hauptgang. Hier wurde uns ein Batzen roher Thunfisch serviert, den wir selbst auf einer heißen Steinplatte zubereiten konnten. Best Dinner ever!

Um unseren letzten Abend gebührend ausklingen zu lassen, ging es natürlich noch in das „The Malaysians“, dem Nachtclub schlechthin in Val Thorens. Der Sonntag wurde dementsprechend etwas ruhiger angegangen, dennoch überraschte mich das kleine Schneeparadies erneut. Durch ein gemeinnütziges Projekt wird mithilfe französischer Streetartists die größte Tiefgarage des Ortes quasi in ein Atelier verwandelt, hierzu berichten wir demnächst aber noch einmal separat. Eine anschließende Führung durch das fünf Sterne Hotel Altapura führte einem dann noch das Maximum an Luxus vor Augen, welcher in Val Thorens möglich ist.

More pictures on page 2 – click below!

Seiten: 1 2

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.