Weshalb Computerspiele digitale Kunst sind

Die Zeiten, dass ein Künstler Pinsel und Ölfarben braucht, sind schon lange vorbei. Die Kunst tritt nämlich in vielen verschiedenen Formen auf. Ob als Holzschnitzerei, Installation oder Gedicht, die Kunst hat so viel mehr zu bieten als Gemälde. Dabei sind alle Arten der Kunst gleichrangig anzusehen, denn nicht nur die künstlerischen Darstellungen, sondern auch ihre genutzten Medien sind am Ende des Tages Geschmackssache. Doch was fällt unter den Begriff Kunst und was nicht? Dieser Frage möchten wir in Bezug auf Computerspiele nachgehen.

Der Zweck der Kunst

Wenn wir den Begriff Kunst als eine Kategorie ansehen, stellen wir uns vermutlich die Frage, was denn der Zweck aller Dinge, die herunterfallen ist. Der Zweck von Geschirr, wozu Teller, Schüssel, Tassen und Salzstreuer gehören, ist das Ermöglichen des Essens. Können wir auch die Dinge, die dem Überbegriff Kunst untergeordnet sind, einem Zweck zumessen? Ein Artikel der Neue Züricher Zeitung befasst sich mit eben jener Frage und kommt zu dem Entschluss, dass die Kunst zu nichts zu gebrauchen und ihr Zweck somit die Freiheit ist. Andere Quellen deuten hingegen darauf hin, dass die Kunst zum Nachdenken anregt und das sowohl beim Künstler selbst als auch beim Betrachter. Doch vielleicht ist dies einfach nur ein Nebeneffekt der Auslebung von Freiheit? Ästhetik ist ein weiterer Zweck, der für die Kunst genannt wird. Doch nicht jedes Kunstwerk kann als ästhetisch bezeichnet werden, ist aber dennoch Kunst. Zudem ist die Ästhetik kein Zweck an sich, sondern ebenfalls eine Wirkung, die wiederum Gefühle weckt. Zu versuchen der Kunst einen Zweck zu geben, bringt uns somit nicht sehr weit.

Was ist Kunst

Die Frage nach dem, was Kunst eigentlich ist, könnte aufschlussreicher sein. Dabei kommen wir jedoch schnell ins Straucheln, sollten wir versuchen Kunst zu definieren. Der Duden hat gleich drei Ansätze um das Wort an sich zu definieren. Einer hiervon geht auf die schöpferische Gestaltung ein, der zweite auf das einzelne Kunstwerk und der dritte beschäftigt sich mit der Fähigkeit an sich. Kunst ist somit nicht nur ein einziges fertiges Produkt, sondern auch sämtliche Werke einer Zeit sowie die Fähigkeit künstlerisch tätig zu sein. Wir verwenden diesen Begriff somit recht weitläufig und dennoch wissen wir aus dem Zusammenhang heraus stets, worum es geht. Allein zu verstehen von welcher Kunst die Rede ist, könnte somit als Kunst bezeichnet werden.

Welche Formen der Kunst gibt es

Um den verschiedenen Arten der Kunst passende Überbegriffe zu geben, werden stets folgende Kunstgattungen aufgeführt: bildende Kunst, Musik, Literatur und darstellende Kunst. Dabei ist die Malerei vermutlich das, woran die meisten denken, sobald sie das Wort Kunst hören. Diese gehört genauso wie die Bildhauerei und Architektur der bildenden Kunst an. Musik, ganz gleich ob klassische oder Pop-Musik, hat hingegen wenig mit Farbe sowie dem Sehen zu tun und widmet sich ganz allein dem genussvollen Hören. In der Literatur, wozu die Lyrik, Dramatik und Epik gehören, werden (bis Ausnahme von Hörbüchern) sowohl die Augen als auch die Ohren (wenn auch innerlich) gefordert. Die darstellende Kunst umfasst das Theater, Filme und den Tanz. Von Computerspielen ist bei diesen klassischen Auflistungen nie die Rede.

Sind Computerspiele Kunst

Digitale Kunst wird, wie der Name bereits verrät, zur Kunst hinzugezählt. Hier werden die Ölfarbe sowie der Pinselstrich durch Pixel ersetzt, die wiederum ein Bild ähnlich eines Gemäldes ergeben. Jeder, der bereits ein Computerspiel gespielt hat, wird wissen, dass es auch hier Bilder gibt. Diese entstehen aus der digitalen Kunst und werden dann ähnlich wie Cartoons zum Leben erweckt. Während Cartoons eindeutig zur Unterkategorie Film und somit zur darstellenden Kunst gehören, sind Computerspiele in diese Liste zumeist noch nicht aufgenommen werden. Dabei sorgen sie sowohl bei den Entwicklern als auch den Spielern für das Gefühl von Freiheit, regen gegebenenfalls zum Nachdenken an und bedürfen Fähigkeiten, die ihre Schöpfung überhaupt erst ermöglichen. Wer die besten Online Casinos aufruft, der wird auch dort mit Digitalkunst in Form von Slot-Maschinen konfrontiert. Diese können wie Computerspiele angesehen werden, auch wenn sie zumeist weniger komplex sind. Doch diese Formen der digitalen Kunst enthalten nicht nur aufgrund ihrer bildlichen Darstellung Elemente des Films. Sie erzählen zudem Geschichten. Dementsprechend haben sie viele Eigenschaften, die sich mit anderen Formen der Kunst decken.

Der Wert der Kunst

Viele sehen die Kunst als eine Investition. Sie kaufen Gemälde, weil sie im Wert steigen könnten oder generell eine gute Finanzinvestition sind. Auch in dieser Hinsicht können Computerspiele zum Teil als Kunst angesehen werden. Nintendos der ersten Generation sowie gut erhaltene Spiele hierfür, werden zum Beispiel mittlerweile als Sammlerstücke angesehen. Inwieweit dies in Zukunft auch für komplett digitale Computerspiele gelten wird, ist hingegen fraglich und wird sich noch herausstellen. Viele sehen das Spielen als entspannend, anregend sowie als kreativen Prozess an. Das gleicht dem, was Betrachter von Kunstwerken berichten.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.