Wer hätte das gedacht? Diese männlichen Profisportler machen Yoga

„Yoga ist doch nur etwas für Frauen“ – so ein Blödsinn. Wie viele Menschen sich das wohl schon anhören mussten, dass Yoga nichts für Männer sei? Yoga ist für jedermann und jederfrau genau das Richtige, um Geist und Körper in Einklang zu bringen, die physische und psychische Stärke zu fördern, Stress abzubauen und stressresistenter zu werden und vieles, vieles mehr. Nur was für Frauen… Papperlapapp. Diese beiden männlichen Profisportler zeigen, dass Yoga im Trainingsregimen der Starathleten besonders wichtig ist.

Tiger Woods: Mentale Stärke und Flexibilität beim Golfschwung

Lange Zeit war die Annahme weit verbreitet, dass beim Golf Stärke und Fitness zweitrangig seien. Golfer legten von daher oftmals nur wenig Wert auf das körperliche (und mentale) Training. Dies sollte sich allerdings durch Stars wie Tiger Woods drastisch verändern. Er zeigt auf grandiose Weise, wie ein gesunder, trainierter und flexibler Körper auf dem Golfkurs für Erfolge sorgen kann. Lange Zeit hat Woods auf ein extrem striktes Trainingsprogramm gesetzt, mit dem er bis zu 13 Stunden am Tag trainierte. Teil seines strikten Regimes ist auch Yoga. Die Zeit auf der Matte ist eine wichtige Balance und bietet gleich zahlreiche Vorteile für die Golflegende.

Yoga stärkt nicht nur den Körper und insbesondere den beim Golf besonders benötigten Rumpf, sondern fördert auch die Flexibilität. Diese benötigt Woods, um für einen erfolgreichen Schwung den Oberkörper und Hüfte zu drehen. Besonders wichtig ist jedoch auch der mentale Aspekt von Yoga, auf den auch Woods setzt. So kann durch Yoga und Meditation die Aufmerksamkeit gestärkt, Stress abgebaut und die mentale Stärke gefördert werden. Dies hilft ihm nicht nur dabei, auf dem Rasen konzentriert zu bleiben, sondern gibt ihm auch bei einem seiner Hobbies einen Vorteil. Woods ist nämlich dafür bekannt, dass er gern Blackjack spielt. Das Kartenspiel, das bereits mehrere Jahrhunderte alt ist, ist auch heute noch sehr beliebt und durch das Angebot von Online Blackjack jederzeit im Netz verfügbar. Um zu gewinnen, muss man 21 Punkte erreichen, ohne sie zu überschreiten, und den Dealer schlagen. Nur mit Fokus und strategisch klugen Entscheidungen kann man seine Gewinnchancen verbessern. Yoga und Meditation helfen dabei, die mentale Stärke zu fördern und kommt Woods daher sowohl auf dem Rasen als auch beim Spielen zugute.

Tom Brady: Yoga auf der Football-Seitenlinie

Er ist eine Legende im Sport, der auf dem ersten Blick rein gar nichts mit Yoga zu tun haben sollte: Football-Profi Tom Brady. Der Star-Quaterback spielte 20 Jahre bei den New England Patriots und jetzt bei den Tampa Bay Buccaneers und gewann nicht nur sieben Superbowls, sondern kassiert auch eine Auszeichnung nach der anderen. Er gilt zweifelsohne als einer der besten Footballspieler aller Zeiten, einen besseren Quaterback als ihn soll es noch nie gegeben haben. Doch nicht nur sein unglaubliches Talent verhalfen ihn zu solch sagenhaftem Erfolg und machten ihn zu einer wahren Football-Legende. Brady setzt nämlich auf ein striktes Training und eine gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Yoga und auch die Transzendentale Meditation sind hier zwei sehr wichtige Bestandteile, die Tom Brady auf seinem Karriereweg unterstützen.

Es ist bereits bekannt, dass Brady viel Wert auf seine Yoga-Übungen legt, die schon lang Teil seines alltäglichen Trainingsregimes sind. Die Vorteile, die der Star-Quaterback daraus zieht, sind vielfältig. Zum einen erhöht Yoga natürlich seine Flexibilität und Agilität, was ihm auf dem Spielfeld besonders zugutekommt. Da kann er die vielen Stöße etwas leichter und ohne große Verletzungen abhaben. Doch viel wichtiger ist für ihn der mentale Aspekt. Der Leistungsdruck, der auf dem Starspieler liegt, ist immens. Für ihn wirkt sich Yoga besonders therapeutisch aus und hilft ihm dabei, mental stark zu bleiben und seine persönliche Haltung aufrechtzuerhalten. Zweifelsohne helfen ihm diese Vorteile dabei, auf dem Spielfeld weiterhin alles zu geben und im Geiste auch bei all dem Druck, der auf ihm lastet, die Ruhe zu bewahren.

Yoga ist ein wahres Wundermittel für jedermann und jederfrau, das sich sowohl auf den Körper als auch auf den Geist unglaublich positiv auswirkt. Das erkennen auch die Profisportler Tiger Woods und Tom Brady, die ihre Yogaübungen in ihrem Training nicht missen wollen. Können wir nicht alle eine Portion Flexibilität und mentale Stärke gebrauchen? Ab auf die Matte – Namaste!

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.