Was Ihr schon immer über Nürnberg wissen wolltet

Wer kennt sie nicht, die fränkische kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern mit dem schönen Namen Nürnberg, auf nürnbergisch häufig auch Närmberch, auf ostfränkisch gerne auch Närrnberch oder Nämberch. Knapp 520.000 Einwohner zählt die Stadt und damit ist Nürnberg nach München die zweitgrößte Stadt Bayerns, sie gehört sogar zu den 15 größten Städten Deutschlands.

Eine von drei Metropolen im Bundesland Bayern

Jährlich wächst die Zahl der Einwohner vierstellig, zusammen mit den unmittelbaren Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach bildet Nürnberg mit rund 800.000 Einwohnern eine der drei Metropolen in Bayern. Gemeinsam mit ihrem Umland bilden diese Städte den Ballungsraum Nürnberg, mit über 1,3 Millionen Menschen und das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der knapp 3,6 Millionen Einwohner umfassenden Europäischen Metropolregion Nürnberg, eine von elf Metropolregionen in Deutschland.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt Nürnberg bereits in der Sigena-Urkunde aus dem Jahr 1050, ihre erste Blüte erlebte sie als eigenständige Reichsstadt des HRR ab 1219. Vor den starken Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und dem sehr vereinfachten Neuaufbau der Nachkriegszeit galt die mittelalterliche Nürnberger Altstadt als eine der bedeutendsten Europas. Einige Wahrzeichen wurden jedoch originalgetreu wiederaufgebaut, vor allem die Kirchen der Stadt. Daneben blieben manche Baudenkmäler erhalten. Zu den wichtigsten Wahrzeichen gehören einige Bauten entlang der historischen Meile, vor allem die Nürnberger Burg.

Nürnberg – Stadt der Menschenrechte

Überregional bedeutsam sind auch Nürnbergs weihnachtlicher Christkindlesmarkt sowie das Germanische Nationalmuseum und mehrere weitere Museen. Globale Wahrnehmung erreichte die Stadt im 20. Jahrhundert während der Zeit des Nationalsozialismus, als auf dem Reichsparteitagsgelände die jährlichen Reichsparteitage stattfanden und die Nürnberger Gesetze verabschiedet wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt mit den Nürnberger Prozessen hingegen zum Schauplatz der ersten Urteile auf Grundlage des Völkerstrafrechts und erwarb sich den Titel Stadt der Menschenrechte. Wirtschaftlich sind die Dienstleistungsbranche, Spitzentechnologie, Industrieproduktion und die Messe Nürnberg von großer Bedeutung.

Wer eine Reise nach Nürnberg plant, kann sich auf ein vielseitiges kulturelles, kulinarisches und geschichtliches Angebot freuen, Hostels oder Hotels findet Ihr am besten bei Expedia. Die geschichtsträchtige Stadt ist spätestens seit seinem Sprössling Albrecht Dürer weltweit bekannt, doch auch der original Nürnberger Lebkuchen oder die Nürnberger Rostbratwurst erfreuen sich über die Stadtgrenzen hinaus großer Beliebtheit. Zusammen mit fränkischem Bier bleibt hier bei Reisenden, die sich kulinarisch verwöhnen wollen, kaum ein Wunsch offen. Wer sich für Kunst, Geschichte und Architektur interessiert, hat mit Nürnberg als Reiseziel ebenfalls eine hervorragende Entscheidung getroffen. Die vielen aktuellen Veranstaltungen und kulturellen Höhepunkte wie Konzerte, Feste und Ausstellungen machen die beschauliche Stadt zu einem attraktiven Urlaubsziel.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.