Was Glücksspielautomaten-Hersteller auf dem Kasten haben

Manche Entwickler von Videospielen und elektronischer Unterhaltung haben eine klare Meinung: Die Planen und Umsetzen von Glücksspiel-Geräten ist langweilig und anspruchslos. Ob Spielautomat für die Spielhalle oder Online-Slot: Innerhalb der Unterhaltungsindustrie gibt es nicht wenige Vorurteile gegenüber dem Glücksspiel-Sektor.

Vorurteil: Casino-Software ist eine minderwertige Fort des Spiele-Entwickelns

Zu schlicht und profan seien die Spielideen und die Umsetzung der Spiele entbehre jeglichen Anspruchs. Statt aufregende Welten zu programmieren müsse man einfach nur fast geradlinige Wahrscheinlichkeiten auf eine Anzahl bestimmter Ereignisse verteilen.

Die atmosphärische Gestaltung von optischen und akustischen Elementen sei zweitrangig, da Casinospieler in dieser Hinsicht ohnehin keinerlei Ansprüche haben. Kurzum: Das Produzieren von Glücksspiel-Software sei etwas für Amateure und Fließbandarbeiter, die ihr Handwerk nur unzureichend beherrschen.

Wir möchten an dieser Stelle gar nicht weiter auf diese Vorhaltungen eingehen. Dabei handelt es sich um Fragen, die hier nicht abschließend diskutiert werden können. Was wir aber gern einmal tun wollen, ist den Fokus auf diese Branche zu erweitern. Manchen mag es überraschen, doch auch große Glücksspiel-Hersteller liefern Spiele, die der reinen Unterhaltung dienen. Nicht immer muss es nur um das große Geld gehen.

Günther Wulff als Pionier der Unterhaltungsbranche

Günther Wulff hat vor über 50 Jahren die Glücksspiele in den Kneipen mitgeprägt. Seine Automaten-Serie Rotomat hat heute Sammlerwert. Er war ein in der Unterhaltungsindustrie umtriebiger Geschäftsmann und hat viele verschiedene Felder beackert. Der sogenannte Rialto war ein Flipper-Automat, auf Englisch Pinball Machine genannt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren diese Geräte ein großer Hit.

Wulff hat auch die Lust der einfachen Leute an gesanglicher Darbietung als Trend erkannt und Karaoke-Machinen produziert. Der Punkt ist: Heute sind die Nachfolgefirmen Bally Wulff und Gamomat für Casinospiele bekannt. Günther Wulff aber hatte einiges mehr zu bieten als nur Glücksspiel.

Spielautomaten und virtuelle Realität

Ein zeitgemäßes Beispiel ist Gamestec Playnation. Die gehörten lange Zeit zum österreichischen Novomatic-Konzern, welcher für durch den erfolgreichen Spielautomaten Book of Ra zu Weltruhm gelangte. Inzwischen wurde Gamestec Playnation von Inspired übernommen, die ihrerseits ebenfalls ihre Finger im Glücksspiel-Business haben.

Von Gamestec Playnation jedenfalls existieren Konsolen, in denen man in eine virtuelle Realität eintauchen kann. Die VR-Konsolen bieten Platz für 2 Personen, die über den Bildschirm in der Brille auf Achterbahnfahrt gehen können. Man mag es kaum für möglich halten: Wenn man im Looping durch die Lüfte schwebt, wird einem das allein durch visuelle Welten, akustische Reize und ein paar zaghafte Bewegungen der Konsole suggeriert.

Die erfolgreiche Programmierung eines solchen Erlebnisses ist zweifellos mit enormem Aufwand verbunden. Das ganz lebensechte Schwindelgefühl, das einen überkommt, wenn man die Brille absetzt, verrät: Da wurde gute Arbeit geleistet.

Natürlich ändert das nicht daran: In mancherlei Hinsicht ist das Entwickeln von Casinospielen mit weniger Aufwand verbunden als das Entwerfen eines Fantasy-Rollenspiels, durch das Spieler weltweit miteinander vernetzt werden. Auf jeden Fall ist es weniger pompös und spektakulär. Wenn man verschiedene Branchensparten der Unterhaltungsindustrie miteinander vergleicht, wird man immer auf offensichtliche Unterschiede stoßen.

Innovationsgeist der Casino-Sparte

Jedoch wäre die Schlussfolgerung, dass die Leute aus dem Glücksspiel-Segment nichts auf dem Kasten hätten, fehl am Platze. Natürlich ist es immer verführerisch, auf andere herabzuschauen. Tatsächlich aber kann man unter der Oberfläche auch im Casino-Bereich jede Menge Innovationsgeist entdecken.

Seitdem es im Internet Glücksspielangebote gibt, musste man sich immer ein Nutzerkonto erstellen und in der Registrierungsmaske allerlei persönliche Daten eingeben. Tatsächlich ist es den Anbietern von Online-Casinos inzwischen gelungen, dieses Prozedere zu umgehen.

Als neue Generation von Glücksspiel-Webseiten übernehmen No Account Casinos gerade beachtliche Marktanteile. Die Experten von CasinoKomplett um Chefredakteur Oscar Becker erklären hier, wie Casinos ohne Anmeldung im Internet funktionieren.

Dabei ist dieser Neuerung aber auch kein Selbstzweck im Sinne einer Spielerei, die man ausführt, eben weil man es kann. Neben einer Reihe von Vorteilen sind bei Spielern besonders schnellen Auszahlungen beliebt. Anstatt teilweise tagelang zu warten, kann man in Casinos ohne Registrierung dank teilautomatisierter Abläufe deutlich schneller über seine Casinogewinne verfügen. Die dabei angewandte Zahlungstechnik wurde übrigens vom deutschen TÜV zertifiziert.

Unterhaltung soll die Menschen beglücken

Spezialisten für das Erschaffen aufwändiger Spielwelten haben ihren Platz sicherlich weiterhin außerhalb Glücksspiels um echtes Geld. Kreativität und Innovation hingegen sind nicht auf das Programmmieren immer komplexerer Spiele beschränkt. Die Unterhaltungsindustrie ist vielschichtig genug, um unterschiedlichsten Talenten Raum zur Entfaltung zu bieten.

Spiele dienen dazu, Menschen Freude zu machen und sie aus ihrem Alltag zu entführen. Die Unterhaltungsindustrie ist eine positive Branche und so wollen wir es damit auch halten.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.