Von einer Fabrik in einen modernen, angesagten Loft – oder wie sich der Industrie-Stil als multifunktional und zeitlos bewährt

Fototapete Mauerwerk im Wohnzimmer

Die Architekten und Bauherren der Fabriken im 19. Jahrhundert konnten nicht ahnen, dass ihre Gebäude viele Jahrzehnte später zu einer Inspirationsquelle für Wohnungsarchitekten und Designer werden würden. Die schmucklose, von Funktionalismus geprägte Ästhetik hat sich jedoch über die Jahre zu einem der beliebtesten Innenausstattungsstile entwickelt. Die Geschichte dieser Stilrichtung ist erstaunlich – und deshalb lohnt es sich, einen Blick zurück in die 1950er Jahre zu werfen, um zu erfahren, wieso Lofts heute so modern und gefragt sind.

Über den Industrie-Stil wird häufig und viel diskutiert. Er erfreut sich bekanntermaßen großer Beliebtheit, ist praktisch und mit Sicherheit zeitlos, da er bereits fest zum Kanon der Innenausstattungsstile zählt. Wenn Sie allerdings wirklich erfahren möchten, worin das Wesen dieses Stils besteht und worauf die hier angewandten Lösungen zurückgehen, dann müssen Sie sich auf eine kurze Zeitreise einlassen. Setzen Sie sich also bequem hin und lesen Sie weiter!

Fototapete Mauer im Wohnzimmer

Ein Stil mit Vergangenheit

Alles hat seinen Anfang, und somit auch der Industrie-Stil. Anfangs war diese Art von Ästhetik nicht in Wohnräumen anzutreffen. Sie fand sich ausschließlich in Fabriken und Produktionsbetrieben wieder. Riesige Flugzeughallen oder Ziegelgebäude waren die Schauplätze der industriellen Entwicklung im 19. Jahrhundert. Der Produktionsprozess erforderte riesige Flächen, gute Beleuchtung und den leichten Zugang zu Anlagen aller Art, die bei Störungen umgehend repariert werden mussten. Genau deshalb waren Fabriken sehr geräumig und hatten große, sich fast über die gesamte Wandflächen erstreckende Fenster und nicht verdeckte Kabel und Rohre. Räume dieser Art galten weder als schön noch als stilvoll. Sie erfüllten ihren Zweck, mehr nicht.

Fototapete Mauer im Loft

Das zweite Leben der Fabriken

Allerdings erlebten die Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren eine Wirtschaftskrise und ein großer Teil der Fabriken wurde geschlossen. Die Produktionshallen erfüllten ihren ursprünglichen Zweck nicht mehr. Die riesigen, verlassenen Hallen erwiesen sich jedoch als hervorragende Orte für Kunstwerkstätten, in denen die Künstler nicht nur arbeiten, sondern ihre Werke auch ausstellen konnten. Durch die Übernahme und Bewirtschaftung der Lofts schenkten sie ihnen ein zweites Leben und änderten damit das Wesen der Raumausstattung grundlegend. Die Räumlichkeiten wurden zum Treffpunkt der künstlerischen Boheme. Das beste Beispiel ist das nicht mehr existierende Atelier „The Factory“ von Andy Warhole. Schmucklose Räume wurden nicht nur modern, sondern waren plötzlich auch erstrebenswert.

Studenten im modernen Kunststudio

Einige Worte über den Stil

Der Industrie-Stil verfügt über einige charakteristische Merkmale. Erstens geht es hier um Weitläufigkeit – je mehr Platz, desto besser. Durch eine geschickte Innenausstattung gewinnt selbst eine kleine Wohnung optisch an Weite. Deshalb lohnt es sich, die Wände hell zu streichen und die Einrichtung auf das Notwendigste zu beschränken. Eine etwas arbeitsintensivere, aber sehr effektive Lösung ist die Entfernung von Zwischenwänden und die Schaffung großer Räume. Studio-Wohnungen sind ideal für den Industrie-Stil geeignet. Das zweite Merkmal dieses Stils ist ganz klar eine eingeschränkte Farbpalette. Dabei dominieren Weiß- und Grautöne, die sich aus dem dritten Merkmal ergeben – den untypischen Materialien. In Fabriken wurden die Wände nicht verputzt. Deshalb waren die Beton- oder Ziegelmauern sichtbar, aus denen das Gebäude gebaut war. Wer einen solchen Effekt in der Wohnung wünscht, sollte sich für die Fototapete Mauer entscheiden. Dank der Imitation dieser Oberflächenstruktur ist es nicht notwendig, den Verputz von den Wänden zu klopfen, und das Ergebnis ist genauso spektakulär. Wenn Sie sich für diese Lösung entscheiden, haben sie mehrere verschiedene Optionen zur Auswahl.

– Die Fototapete Mauer imitiert rote Ziegel und ist eine tolle Option, um einen farblich eintönigen Raum etwas aufzupeppen. Anstelle von Deko-Artikeln, die beim Industrie-Stil eher fehl am Platz sind, wird dem Raum durch dieses ausdrucksvolle Motiv Abwechslung verliehen.

– Die Fototapete Mauerwerk ist eine Lösung für all jene, die die auf das Minimum beschränkte Farbgebung nicht stören möchten. Das Motiv, das schwere Steine abbildet, präsentiert sich hervorragend in Räumen mit großen Glasflächen und starkem Lichteinfall.

– Die Fototapete alte Mauer hingegen ist ein Rezept zur Kombination des Industrie-Stils mit dem rustikalen Stil. Kann diese Verbindung passen? Aber hallo! Antike, schwere Holzgeräte sind eine interessante Option zur Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart, und eine abgenutzte Wand stellt den perfekten Hintergrund dar.

Das vierte Merkmal, das beachtet werden sollte, ist der Minimalismus. Die Raumgestaltung ist absolut beeindruckend und ausdrucksvoll – aber nicht deshalb, weil die Räume mit Deko-Artikeln und Nippes vollgestellt sind. Der Industrie-Stil ist kein Fan von Kleinkram und setzt vor allem auf Funktionalität. Anstelle von Deko-Akzenten sollten Sie lieber in notwendige Möbel, Geräte und Lampen mit originellem Fabrik-Charakter investieren.

Collage im Industrie Stil

Praktisch und extravagant

Warum ist der Industrie-Stil so beliebt und wird häufig umgesetzt? Mit Sicherheit spielt der Überraschungseffekt eine Rolle – aus einer rohen Fabrikästhetik schafft er etwas Elegantes und Wünschenswertes. Noch mehr: dank der großen, praktisch eingerichteten und hellen Räume ist der Stil sehr gut für das tägliche Leben geeignet. Allerdings werden in diesem Stil nicht nur Häuser und Wohnungen eingerichtet, sondern auch öffentliche Gebäude – vor allem Restaurants und Cafés. Große Flächen sind nicht nur potenziell für große Gästezahlen geeignet, sondern auch zur Schaffung perfekter Bedingungen zur Freizeitgestaltung. Lofts eignen sich zudem auch ideal zur Ausstellung von Gemälden und Skulpturen. Deshalb dominiert diese Ästhetik auch in modernen Kunstgalerien. So schließt sich der Kreis des Industrie-Stils – dank der Künstler gewann er an Bedeutung, und heute dient er ihnen zur Präsentation ihrer Werke.

Die Geschichte des Industrie-Stils beweist, dass bei der Raumausstattung nichts unmöglich ist. Die spartanisch wirkende Fabrikoptik ist in unseren Wohnungen heimisch geworden und gehört zum guten Ton. Wenn Sie Ihre Allerweltswohnung in eine einzigartige Stilkomposition verwandeln möchten, dann lassen Sie sich von alten Fabrikhallen inspirieren und verleihen Sie normalen Räumen ein zeitloses Design.

moodboard vom Industrie-Stil

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.