Und untenrum so? An diesen Schuhtrends kommen wir diese Saison nicht drumrum…

Nachdem wir einen ausgiebigen Blick auf die Füße der Models bei den verschiedensten Fashion-Shows geworfen haben – ok, ab und zu haben wir uns auch dazu hinreißen lassen, ein wenig höher zu schielen – können wir Euch sagen: Es wird abwechslungsreich in diesem Modejahr! Packt die All-White-Sneakers in die Schränke zurück und räumt die vorderen Plätze frei für die angesagten Treter die wir diese Saison unbedingt brauchen.

Walking on the Moon

„Giant Steps are what you take…“ – diesen Klassiker summen wir immer noch gerne mit, wenn Police aus den Lausprechern klingt. Und mit Plateausohlen unter den Füßen werden uns jegliche Schuhe auch irgendwie vorkommen wie Siebenmeilenstiefel. Naja zumindest verschaffen sie uns eine neue Sicht auf die Welt aus einer etwas erhöhten Perspektive.

Die dicken Sohlen gab’s schonmal: In den 90ern hatte jeder, der etwas auf sich hielt, ein Paar Buffalo’s im Schrank. Jetzt sind die markanten Absätze zurück und zwar so vielfältig wie nie zuvor. Die Hersteller haben das Schuhwerk nicht einfach mit einem schlichten Klotz darunter ausgestattet, passend zum Statement-Trend, den wir bereits von Shirts und Jacken kennen, wird auch die Sohle zum Mittel für extravagante Ausrufezeichen.

Bunte Farben, als Colourblock oder im Streifendesign; außergewöhnliche Materialien, von transparentem Acryl bis zu samtmattem Kork; in Mini-, Midi- oder Maxihöhe – passend zu wirklich jedem Outfit und den persönlichen Fähigkeiten auf Stelzen zu wandeln, wird hier jeder die Treter seiner Träume finden können.

Was für Plateausohlen gilt, zieht sich als Trend auch für andere Schuhe mit Absatz fort. Mädels werden diese Saison definitiv Mut beweisen müssen, wenn sie sich ein Paar der außergewöhnlichen Pumps oder Stiefel und Stiefeletten über die Füße stülpen. Auch hier finden wir neben kreativen Formen vor allem viel Farbe. Selbst der schlichteste Schuh wird durch einen Absatz aus schickem Samt, mit aufgeklebten Strasssteinchen oder gleich in einem schimmernden Gold- oder Bronzelook zum besonderen Accessoire.

Wenn Ihr Euch übrigens peinliche Momente ersparen wollt, solltet Ihr das richtige Laufen auf den hohen Schuhen vorher üben. Damit bleibt Ihr nicht nur vor hämischen Blicken bei wackelnden Knien oder steckengebliebenen Pfennigabsätzen verschont, Ihr vermeidet auch umgeknickte Knöchel und andere schmerzhafte Verletzungen. Alternativ sucht ihr euch ein Paar mit angesagtem Blockabsatz aus – damit läuft es sich in jedem Fall um einiges sicherer.

Walking on Sunshine

Jetzt wird’s sommerlich. Schließlich wollen wir unsere Füße in den heißen Monaten gerne von einem lauen Lüftchen umwehen lassen. Wählen wir also Katrina and the Waves Gute-Laune-Song aus unserer Playlist aus und werfen einen Blick auf die leichteren Trendschuhe.

Hier darf es dieses Jahr gerne wieder etwas flacher zugehen. Sexy Slingbacks, bequeme Pantoletten oder einfache Slipper – auch ohne Absatz kommt die sommerliche Mode passend zur Geltung. Denn hier gilt ganz klar: Mehr ist mehr! Statt der Statement-Sohle werden alle Register gezogen, um dem Schuhwerk ein einzigartiges Aussehen zu verleihen: Voluminöse Schleifen, großformatige grafische Muster, Rüschendetails aus edler Spitze, Perlen, Pailletten oder Stickereien – haben wir was vergessen? Während es klamottentechnisch diese Saison etwas minimalistischer zugeht, wird beim Schuhwerk großzügig geklotzt.

Gerade bei Sommerschuhen sollten wir übrigens darauf achten, die Treter nicht zu klein zu kaufen. Durch die Wärme kann es immer mal dazu kommen, dass unsere Füße etwas anschwellen. Dann sollte der Schuh ausreichend Platz bieten, damit wir auch bei warmen Temperaturen lässig flanieren können, statt mit zusammengebissenen Zähnen die schmerzhaften Blasen weglächeln zu müssen. Neben der passenden Länge ist auch die Weite ausschlaggebend für den optimalen Tragekomfort.

Walk on Water

Schuhe, so durchsichtig wie Wasser – das ist ein weiterer Trend, den wir auf den Laufstegen ausmachen konnten. Auch hier ist die Transparenz-Welle von der Kleidung auf die Schuhe buchstäblich übergeschwappt. In den Stiefeletten aus glasklarem Kunststoff oder in Sandalen mit transluzenten Riemchen fällt der Fokus dann auf unsere wohlgebräunte Sommerhaut – oder auch auf angesagte Netzstrümpfe oder schicke Statement-Socken.

Passend zum Soundtrack – wahlweise vom Neu-Brünetten Rapper Eminem oder den Amirockern von 30 Seconds to Mars – wandeln wir mit den angesagten Schuhen im „Under“-Statement-Look diese Saison wie auf Wasser.

Walk on Fire

Das ist der letzte Song für heute auf unserer Fashion-Playlist. Zu RAIGNs Klängen lassen wir uns von der aktuellen Sneakers-Mode inspirieren. Denn mit diesen heißen Sohlen – zum Sport treiben viel zu schade – können wir stylingtechnisch auch nichts anbrennen lassen. Tatsächlich zeigt sich beim Must-Have jeden gutsortierten Schuhregals mal wieder, welchen Stellenwert der Sneaker in der Modewelt innehat:

Die aktuellen Modelle spiegeln wie kein anderer Schuh die gesamte Bandbreite der formalen Trends der Saison wider. Die angesagten Marken statten die Treter wahlweise mit hohen Plateausohlen oder transluzenten Gummisohlen aus; innovative Materialkombinationen sind ebenso zu sehen, wie avantgardistische Formen und verspielte Details mit glitzernden Reflexen, Schleifen oder auffälligen Schriftzügen und Grafiken.

Jene, die auf den sportlichen Aspekt setzen wollen, finden passende Modelle, die vor allem durch futuristische Materialien und Verarbeitungsmethoden auffallen. 3D-Strick-Gewebe erlauben ganz neue Möglichkeiten beim Design und sorgen für tollen Tragekomfort. Nicht zuletzt wird auch hier die Sohle oft zum ultimativen Hingucker.

Die sportlichen Treter haben das Turnschuh spätestens jetzt endgültig hinter sich gelassen und einen Dauerplatz in den vordersten Reihen unserer Regale erkämpft – egal welches Outfit dazu getragen werden soll.

Wenn Ihr nun noch vor dem Problem steht, wie ihr Eure Neuanschaffungen finanzieren sollt, könnt Ihr einen Blick auf die Papercraft Shoes von Mike Leavitt werfen. Sollte euch das nötige Kleingeld einmal fehlen, ist das vielleicht erstmal eine tröstende Alternative für die Vitrine.
___
[Bildquellen: #1 = © fotolia.com, konradbak // #2 unsplash.com, Kris Atomic // #3 unsplash.com, Liam Seskis]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.