The Sperry Odyssey Project – 80 Abenteurer auf einem unvergesslichen Trip rund um den Globus #OdysseyProject

Anlässlich des 80-jährigen Markenjubiläums schickt amerikanische Lifestyle-Marke Sperry im Rahmen des sogenannten „Odyssey Project“ insgesamt 80 Abenteurer auf einen Trip rund um den Globus, um ihre Reisen zu außergewöhnlichen Spots wie den Aran-Inseln vor Irland, dem Mu Ko Surin Archipel in Thailand oder dem Bayou Gewässer in Lousiana zu dokumentieren. Zu den Botschaftern zählen unter anderem Fotografen, Musiker, Blogger, Entrepreneurs und sowie weitere aufregende Persönlichkeiten. Sie wurden von Sperry ausgewählt, weil sie Abenteurer aus Leidenschaft sind – so wie Unternehmensgründer Paul Sperry selbst.

Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, dass die kreative Freiheit voll und ganz bei den Protagonisten liegt. Jeder Abenteurer hat die Wahl, welchen Content er über seine Reise teilt. Das Odyssey Project von Sperry liefert eine globale Hommage an den Entdeckergeist. Im Rahmen dieser einzigartigen Aktion brechen Protagonisten aus den United States, Japan, China, Schweden, UK, Mexico, Panama und weiteren Ländern auf, um sich in ihr ganz persönliches Abenteuer zu stürzen. Dabei ist das Odyssey Project sehr viel mehr als nur eine Initiative rund um Geschichten über spannende Persönlichkeiten und ihre Erlebnisse. Sperry will die Abenteurer dazu ermutigen, ihren persönlichen Leidenschaften nachzugehen und die Reise selbst zu gestalten. Jeder Protagonist erhält eine individuelle Shoe Box, die ein neues Paar Sperrys und einen persönlichen Reiseplan enthält, der ihn auf einen Trip rund um den Globus entführt. Der einzige Auftrag lautet – neue Leute kennenlernen, Orte entdecken, Erfahrungen sammeln und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause bringen. Wenn das mal nicht verlockend klingt! Die gesammelten Clips der internationalen Weltenbummler lassen sich dann hier – beim Sperry Odyssey Project finden.

Eine der ersten Reisenden ist beispielsweise Kari White, Unternehmerin und Schwester des Snowboard- Olympiasiegers Shaun White. Sie machte sich Mitte Februar auf einen Trip entlang der wilden, irischen Atlantikküste. Kari besuchte unter Anderem die Aran Islands und surfte auf Irlands tosendem Meer. Die Reise weckte Karis Abenteuerlust und führte sie zu der Erkenntnis, dass noch viel mehr Orte von ihr entdeckt werden müssen. Auch Bebban Stenborg und Ted Malmros stürzten sich ins Abenteuer. Die beiden Mitglieder der schwedischen Rockband Shout Out Louds reisten zu dem 3500 Jahre alten Seenomadenvolk Moken in Thailand. Andre D. Wagner, Fotograf aus Brooklyn, kam kürzlich von seinem Trip auf die hawaiianische Insel Lanai zurück. Dort war er von jeglichem menschlichen Kontakt abgeschnitten. Komplett auf sich selbst gestellt, hielt er diese beeindruckende Erfahrung durch Selbstportraits fest.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=i5OzCzRu8y8[/youtube]


___
[In Kooperation mit Sperry]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.