Stars am Smartphone: zwischen Sucht und Verzicht

Das Smartphone, wir lieben es und hassen es. Wir lieben es, weil wir damit so viel Spaß haben können: Selfies machen, Freunde anlabern, Pizza bestellen. Langeweile überbrücken natürlich auch: Neben Social Media Apps sind mittlerweile Gaming-Apps zu den beliebtesten avanciert. User zocken Candy Crush Saga, besuchen das Online Casino für ein paar Runden Online Roulette oder surfen durch die New Yorker U-Bahn. Und natürlich ist das Handy auch dazu da, um jederzeit für Mama erreichbar zu sein. Von der Anziehungskraft des Taschencomputers sind nicht nur Normalos betroffen. Auch Stars können häufig ihre Finger nicht davon lassen. Andere wiederum haben den Blaulicht-Geräten komplett entsagt. Dieser Artikel klärt auf.

Queen of Social: Miley Cyrus

Miley Cyrus postet einfach alles, was ihre Fans potentiell interessieren könnte. Auf einer Party mit Schweinsmaske und 3D-Brillen-BH, beim Zähneputzen im Bad, beim Versuch, ihre eigene Achsel abzulecken – fehlt nur noch ein Post von Miley auf der Schüssel und Follower wissen endlich über jedes Detail ihres Alltags Bescheid. Ist das schon Sucht? Die Frage erübrigt sich wohl. Spannender ist eher der Gedanke, wie es ist, mit Miley abzuhängen. Kommuniziert man dann per Snap? Muss man als Fotograf herhalten? Bekommt man Handy-Neid? Wir brauchen Insider-Infos.

Planlos mit Heimweh: Ed Sheeran

Ed Sheeran hat wohl noch nie etwas von Roaming-Gebühren gehört. Zumindest hat er auf seiner US-Tour eiskalt sein englisches Handy benutzt, um regelmäßig nach Hause zu telefonieren. Die fünftausend, die er danach für seine Telefonate mit Mami blechen musste, werden seinem Reichtum wenig Abbruch getan haben. Trotzdem ist solches Geld besser aufgehoben in Spenden an Wohltätigkeitsprojekte als im Umsatzziel von Telekommunikationsriesen. Für das nächste Mal hat Ed sich zumindest vorgenommen, die paar Dollar in eine Ami-SIM zu investieren. Vielleicht braucht er aber auch einen Crash-Kurs in Alltagsangelegenheiten.

Tippen ohne Pause: Eva Longoria

Wer Eva Longorias Kosmetikerin sein möchte, kann netten Smalltalk über das Wetter vergessen. Die Latina legt nämlich nicht einmal beim Waxing das Handy aus der Hand. Lenkt es sie etwa vom Schmerz ab, durch Insta zu scrollen? Oder schickt sie Snaps von ihrem schmerzverzerrten Gesicht? Letzteres wohl eher nicht. Von der Smartphone-Nutzung im Beautysalon erfuhren ihre Fans nämlich nicht aus ihrem Feed, sondern aus der Klatschpresse. Nur um eines deutlich zu machen: Es wurden die Augenbrauen gewaxt.

Adieu, Smartphone: Demi Lovato

Neben der Alkoholsucht klickt Demi auch gleich die Handy-Sucht: Laut eigener Aussage benutzt sie manchmal ihr Handy ganze drei Monate nicht und unterhält sich stattdessen mit den Leuten in ihrem Umfeld. Klar, wenn man Demi Lovato heißt, wollen sich die Leute im Wartezimmer vielleicht auch mit einem unterhalten. Unsereiner starrt stattdessen in die Luft und vermeidet es, den anderen Leuten mit penetranten Fragen auf den Geist zu gehen. Aber eine Smartphone-Pause hat sicher was.

Kein Bock auf Technik: Johnny Depp

Bei Johnny hat sich mittlerweile der Wandel vom Frauenschwarm zum alkoholkranken, prügelnden Dinosaurier vollzogen. Wen das nicht stört, der findet vielleicht seine Smartphone-Abstinenz noch edgy: Johnny hat keine Lust, ständig überall erreichbar zu sein. Gehen ihm vielleicht die Anrufe von Anwälten auf den Geist? Oder die von Agenten, die ihm eine weitere Rolle als verlotterter Weirdo andrehen wollen?

Insgesamt gilt für Stars wie Normalsterbliche ein gesundes Mittel: Rangehen, wenn die Mama anruft. Nicht jede Spielanfragen annehmen. Viel Spaß damit.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.