So kann man den Umzug mit der Familie planen

Wenn man dabei ist, einen Umzug zu planen, dann gibt es so einige Aspekte, die es zu beachten gilt. Was im jüngeren Alter, beispielsweise als Auszubildender oder Student, noch relativ unproblematisch erscheint, kann mit einer Familie durchaus eine Herausforderung darstellen. Man muss nämlich über seine eigenen Interessen hinaus auch die Bedürfnisse der Familienmitglieder gleichwertig einplanen.

Planung ist alles

Die meisten Leute sind schon ein Mal oder mehrere Male im Leben umgezogen. Daher ist man sich generell auch darüber im Klaren, dass einiges an Arbeit anfällt, um den Umzug erfolgreich über die Bühne zu bringen. Obwohl jeder Umzug individuell ist, so gibt es gewisse Aspekte, die bei allen Umzügen eine Rolle spielen. Dazu gehören u.a.:

  • Die Entfernung
  • Die Transportart
  • Die Menge der Umzugsgüter
  • Der Zeitpunkt
  • Die Entfernung

Die Entfernung spielt beim Umzug deshalb eine wichtige Rolle, da die Kosten mit steigender Entfernung in der Regel höher ausfallen. Wenn man beispielsweise nur innerhalb der gleichen Stadt oder gar innerhalb des gleichen Viertels umzieht, so fallen die Kosten selbstverständlich geringer aus, als bei einem Umzug in eine andere Stadt oder ein anderes Land. Als Daumenregel gilt: je weiter die Entfernung, desto höher die Kosten.

Die Transportart

In Anlehnung an die beim Umzug zu überbrückende Distanz, ist es ebenfalls wichtig, die passende Transportart auszuwählen. Hierbei kommt meist darauf an, wo sich der Zielort befindet und wie man am besten dorthin gelangt. Folgende Transportarten kommen dabei infrage:

  • Landfracht
  • Seefracht
  • Luftfracht

Die Land- und Seefracht gelten als günstigste Optionen, wohingegen die Luftfracht, vor allem bei längeren Entfernungen, die schnellste Lösung darstellt. Die Transportart stellt einen hohen Kostenfaktor dar, ungeachtet dessen, ob man den Umzug ganz oder nur teilweise von professionellen Umzugshelfern durchführen lässt.

Die Menge der Umzugsgüter

Ein weiterer, entscheidender Aspekt bei der Umzugsplanung und der Berechnung der Umzugskosten ist die Größe des Hausrats. Einer der Hauptgründe, weswegen junge Menschen relativ einfach und unbeschwert umziehen können, ist, dass sie meistens wenige Besitztümer haben und dadurch mobiler sind. Hat man beispielsweise bereits eigene Möbel und ein Auto, so wird der Umzug von Beginn an um ein Vielfaches aufwendiger. Daher ist es keine Überraschung, dass ein Umzug teurer wird, je mehr Umzugsgüter es zu transportieren gibt.

Der Zeitpunkt

Die Entscheidung umzuziehen wird oftmals Monate vor dem Umzug getroffen. Man muss sich dennoch darüber Gedanken machen, zu welcher Jahreszeit und an welchem Tag man gerne umziehen möchte. Zieht man beispielsweise im Winter um, so kann es sein, dass die Durchführung des Umzugs aufgrund der kalten Temperaturen unangenehm ist, jedoch besteht die Chance, dass man bei Umzugsunternehmen günstigere Angebote erhalten kann. Die meisten Umzüge werden nämlich in den wärmeren Frühlings- und Sommermonaten durchgeführt. Auch beliebt sind Umzüge an Wochenenden, weswegen man, sollte die Möglichkeit bestehen, möglichst unter der Woche umziehen sollte.

Die Bedürfnisse der Familie

Beim Umzug gibt es einerseits den finanziellen Aspekt, andererseits jedoch den wichtigen, familiären Aspekt. Der Umzug mit der Familie ist ein Unterfangen, das selbst bei langzeitiger und gründlicher Planung zu einer großen Aufgabe werden kann.

Der Umzug mit Kindern

Ein Umzug kann viele Gründe haben. Ein neuer Job oder ein neuer Lebenspartner sind häufige Ursachen, die zu einem Umzug führen. Schon für Erwachsene kann die Anpassung an ein neues Umfeld zur Herausforderung werden, selbst wenn man sich in seinem neuen Job oder mit seinem neuen Partner gut zurechtfindet.

Für Kinder ist dies jedoch anders. Sie kennen in der Regel nur ihr jetziges Leben, ihre jetzige Schule und Freunde. Umso schwieriger kann die Verarbeitung solch eines drastischen Einschnitts sein. Daher ist es sehr wichtig, von Beginn an offen und ehrlich mit den Kindern zu kommunizieren und sie nicht unter Druck zu setzen, da dies ihrer Psyche Schaden zufügen kann. Es ist deshalb Vorsicht und Verständnis geboten, um den Kindern den Umzug so behutsam wie möglich anvertrauen zu können.

Der Umzug mit Hunden

Man muss sich beim Umzug vorrangig um seine Kinder und auch um sich selbst kümmern. Hat man jedoch Haustiere, dann ist es so, als ob man ein weiteres Familienmitglied hat, um das man sich kümmern muss. Der beste Freund des Menschen wird wie Kinder ebenfalls vom bevorstehenden Umzug beeinflusst werden.

Um Informationen zum Umgang mit den geliebten Vierbeinern zu erhalten, lohnt sich ein Blick auf Hundeportale wie Welpenblicke.de. Auch die Tiere haben nämlich einen gewissen Bezug zu ihrer jetzigen Umgebung und haben daraufhin oftmals Schwierigkeiten, sich innerhalb kurzer Zeit an eine neue Umgebung anzupassen. Man trifft sich nämlich öfters mal mit Hunden aus der Nachbarschaft oder geht an bestimmte Orte, die dem Hund besonders gut gefallen. Wenn diese essenziellen Beschäftigungen plötzlich wegfallen oder ausgetauscht werden, kann es für den Hund verstörend sein.

Routinen bewahren

Wenn man sich die obigen Informationen durchliest, so scheint es vor allem bei den Kindern und Hunden schwierig, den Alltag beizubehalten. Eine gute Art und Weise, um bestmöglich mit dem Umzug fertigzuwerden, ist es, die bestehenden Routinen zu respektieren und zu stärken. Auch wenn es aufgrund der Umstände schwierig sein kann, so kann es doch dabei helfen, einen einfacheren Übergang zu bewerkstelligen.

Falls die Kinder regelmäßig Sport machen oder zum Musikunterricht gehen, so sollte man probieren, diese Aktivitäten so gut es geht beizu behalten. Dadurch werden die Kinder auch etwas abgelenkt und verbringen nicht die ganze Zeit mit negativen und traurigen Gedanken. Der Hund muss sowieso weiterhin an die frische Luft und mehrere Male am Tag Gassi gehen. Hier hat man also nicht wirklich eine Wahl. Auch eigene Routinen sollten dringend weiter verfolgt werden, egal ob dies ein regelmäßiger Spaziergang, das Lesen eines Buches oder eine andere Beschäftigung ist. Durch die Aufrechterhaltung der Routinen verhindert man, dass der Umzugsstress einem auf Dauer zu nahe geht und man zu viel seiner Energie daran verliert.

Die professionelle Umzugshilfe?

In Anbetracht der genannten Umzugsfaktoren kann das ganze Vorhaben auch schnell überwältigend wirken. Daher lohnt sich das Einholen von Umzugsangeboten professioneller Firmen. Obwohl die Profis nicht beim Umgang mit Kindern und Haustieren behilflich sind, so können Sie jegliche Aspekte des Umzugs, wie z. B. Planung, Ein- und Auspacken, sowie den Transport und eventuelle Lagerung übernehmen.

Die Entscheidung sollte immer ganzheitlich und im Verbund mit der Familie getroffen werden, damit jedes Familienmitglied zu jedem Zeitpunkt darüber informiert ist, wie die nächsten Schritte aussehen und wie genau der Umzug ablaufen wird.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.