Schnell erklärt: Was sind Ego-Shooter, Third-Person-Shooter und Online-Taktik-Shooter?

Wenn man das Wort „Shooter“ im Zusammenhang mit Computerspielen hört, dann könnte es sein, dass man ein paar Begrifflichkeiten durcheinander bringt. Shooter sind sehr in der Gaming-Szene sehr populär, aber auch nicht unumstritten, da sie oftmals eben auch viel Gewalt enthalten. Unterschieden wird in Ego-Shooter (auch First-Person-Shooter genannt), bei denen man direkt aus der Perspektive einer Person spielt. Und dann gibt es eben auch noch die Third-Person-Shooter, bei denen man quasi über die Schulter schaut und seinen Charakter steuert. Das Ziel der meisten Shooter-Spiele ist es, seinen Gegner in unterschiedlichen Levels zu bekämpfen. Meistens sind diese Gegner auch normale Spieler, mit denen man sich online verbinden kann, man kann aber auch gegen den Computer direkt spielen.

Wie läuft so ein Shooter ab?

Es gibt unterschiedliche Wege, wie so ein Shooter abläuft. Es handelt sich um ein sehr beliebtes Genre, weshalb es eben auch so viele unterschiedliche Shooter gibt. Eines der bekanntesten Spiele ist vermutlich „Call of Duty“ (CoD, hier der YT-Kanal), in denen man auf verschiedenen Maps Gegner bekämpfen muss. Zu dieser Reihe gehören aber auch Spiele, bei denen man sich in der Vergangenheit oder in einem futuristischen Szenario bewegst. Ebenfalls sehr bekannt ist die Battlefield-Reihe, die etwas taktischer geprägt ist als CoD, meistens mit deutlich größeren Maps und einer längeren Spieldauer. Diese Spiele haben zwar auch eine Offline-Kampagne, aber in der Regel spielt man gegen andere, echte Spieler.

Counter Strike – der Online-Taktik-Shooter

Dann gibt es natürlich noch „Counter Strike“ (CS), ein Computerspiel für den PC aus dem Genre der Online-Taktik-Shooter. Das im Juni 1999 veröffentlichte Spiel ist eine Modifikation des Ego-Shooters mit dem Namen „Half-Life“ und wurde besonders durch LAN-Partys und das Internet bekannt. Counter-Strike wurde ursprünglich von einem Team bestehend aus Hobby-Entwicklern erstellt, deren Mitglieder später zu einem sehr großen Teil bei Valve arbeiteten. In dem Spiel geht es um Gefechte zwischen Terroristen und einer Antiterroreinheit, bei denen bestimmte Aufträge erfüllt werden müssen. Counter Strike gilt als Wegbereiter des eSports, vor allem csgo Wetten sind momentan einer der Titel schlechthin im Bereich des professionellen eSports.

Es gibt aber auch Shooter, bei denen man möglichst unauffällig Gegner bekämpfen muss, zum Beispiel das Spiel Payday oder die Hitman-Reihe. Diese finden dann oft offline statt und man spielt gegen computergesteuerte Gegner. Shooter haben dementsprechend eine hohe Altersbeschränkung von meistens 16 Jahren oder älter, da sie relativ viel Gewalt enthalten. Man sollte daher diese Altersbeschränkungen respektieren und auch mit seinen Eltern drüber sprechen.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.