Recap: WHUDAT @ Hahnenkamm Rennen 2017 in Kitzbühel #mastercard #priceless

Um heutzutage ein aufregendes Abenteuer zu erleben, genügt allein schon der Besitz einer Mastercard®. Denn mit Priceless® Cities bietet Mastercard® seinen Karteninhabern Zugang zu einzigartigen Erlebnissen in den schönsten Metropolen der Welt. Letztes Wochenende wurde mir die Ehre zuteil, genau so eine Priceless Experience zu erleben. Ich war als VIP-Gast von Mastercard live dabei, als die Top Skifahrer unserer Zeit sich beim legendären Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel/Österreich gemessen haben.

Ich weiß, für die meisten Menschen ist der Winter mit seinen kalten Temperaturen ein Fluch, es gibt aber auch den Einen oder Anderen, der sich darauf freut. Der Winter eröffnet nämlich gleichzeitig auch die Ski-Saison und bietet für Menschen aus aller Welt genug Anlass, sich auf die Berge zu begeben und die Pisten voller Freude herunterzurasen. Da ich mich selbst auch zu diesen Menschen zähle, war ich natürlich überaus glücklich, bei den diesjährigen Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel dabei sein zu dürfen. Die kleine, österreichische Stadt hatte ich vorher noch nie besucht, umso größer war der Ansporn, sich nach der Ankunft direkt auf Erkundungstour zu begeben. Ich spazierte ein wenig durch die Innenstadt und merkte sofort, dass die Hahnenkamm-Rennen einen großen Einfluss auf die ganze Stadt zu haben scheint. Überall um mich herum waren Menschenmassen, die sich zu Klängen von Schlager- und Pop-Songs betranken und zusammen feierten. Wer neben dem Skifahren am Abend auch einmal weggehen möchte, ist in Kitz (ja, so nennt man es in Insiderkreisen) an der richtigen Adresse.

Das Hotel, indem die Gewinner des großen Priceless® Cities Gewinnspiel von Mastercard untergebracht worden, war wirklich beeindruckend. Schöne, große Zimmer, freundliches Personal und das Überraschendste: trotz der lauten Musik auf den Straßen vor der Tür konnte ich prima einschlafen. Entweder lag das an den schalldichten Fenstern oder an der Tatsache, dass ich die Nacht vorher kein Auge zugedrückt hatte und somit vermutlich auch auf dem schneebedeckten Fußboden der Innenstadt hätte einschlafen können – so genau weiß ich es nicht.

Bei jedem Wettkampf hatten wir eine Top-Sicht auf das Geschehen von der Mastercard VIP-Tribüne. Die Hahnenkamm-Rennen bestehen aus drei Disziplinen, die in drei aufeinander folgenden Tagen stattfinden: Dem Super G, der Abfahrt und dem Slalomrennen. Den Super G konnte der Österreicher Matthias Meyer für sich entscheiden und der Italiener Dominik Paris gewann die Abfahrt auf der Streif. Mit dem Slalomrennen am Gansleralm holte Marcel Hirscher einen erneuten Sieg für Österreich.

Es war wirklich super, die Rennen von der Mastercard VIP-Tribüne aus zu beobachten. Zudem gab es an den Abenden nach den Rennen immer ein leckeres Essen in ausgewählten Restaurants in der Nähe. Als wäre das alles noch nicht genug, bekamen wir beim Abendessen auch noch die Gelegenheit Skilegende Fritz Strobl und Marco Büchl kennenzulernen. Das Tollste am gesamten Wochenende jedoch war das Skifahren am letzten Tag. Denn für den Abschluss organisierte Mastercard® für all seine Gäste eine mehrstündige Fahrt auf den Pisten Kitzbühels. Als ich vor einigen Jahren das erste Mal Ski gefahren bin, habe ich mich direkt in diese Sportart verliebt, kam nach einem ersten Ausflug allerdings nicht noch einmal dazu, es erneut auszuüben. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Mastercard und dem Priceless® Cities Team für diese tolle Möglichkeit bedanken!

Allen Lesern, denen das Skifahren und das gesamte Winter-Ding im Allgemeinen nicht unbedingt so zusagt: es gibt noch zahlreiche, weitere Möglichkeiten, unbezahlbare Momente it Mastercard zu erleben. Die einzige Voraussetzung ist, dass ihr Besitzer einer Mastercard® seid. Einfach auf priceless.com stöbern, dem Alltag entfliehen und seinem Leben die Spannung verleihen, die es verdient. Unten findet ihr noch eine kleine Snapchat-Complation von meinem Wochenende – viel Spaß damit:

___
[In Kooperation mit Mastercard]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.