Recap: WHUDAT mit Coca-Cola Zero Sugar live @ Pre Fashion Week Event im Berliner Club Gretchen #CokeZeroSugar #TasteTheFeeling

Echter Geschmack und zero Zucker – wer kennt diesen Werbeslogan nicht? Coca-Cola sicherte sich mit der neuen Coca-Cola Zero Sugar erneut seinen festen Platz auf dem Podest der Erfrischungsgetränke. Um den neuen Geschmack der bekannten Marke zu feiern, lud Coke am 16.01.2017 zum Pre Fashion Week Event in den Berliner Club Gretchen ein. Wie ihr vielleicht in unserem Facebook-Posting gesehen habt, ging es an diesem Abend heiß her. Mit prominenten Liveacts wie „Alle Farben“ und „Pretty Pink“ präsentierte Coca-Cola sein neues Produkt auf höchstem Niveau und versetzte alle Party-Besucher in ausgesprochen gute Laune.

Ich war schon immer ein großer Fan von Großstädten. Als ehemaliger Paderborner und jetzt Kieler Jung kam ich bis jetzt leider nie in den Genuss der Freiheit und Farbvielfalt, die eine echte Großstadt wie Berlin zu bieten hat. Und deshalb erlaubte ich mir dieses Mal, etwas früher anzureisen, um mich so in den Großstadtjungle stürzen zu können. Wie der Zufall es wollte, zog auch mein bester Freund zum Studieren nach Berlin, den ich nun besuchen und zu einer Sightseeing-Tour überreden konnte. Nach einer kleinen Stärkung in einem Kreuzberger Drehfleisch-Lokal ging es dann auch schon los. Zunächst ging es über den Alexanderplatz, im Anschluss machten wir noch einen kleinen Abstecher zum Brandenburger Tor. Bekanntermaßen sind wir von WHUDAT sehr große Fans von Street Art und Musik und so war ich wirklich begeistert, als wir in Friedrichshain an der East Side Gallery entlang marschierten. Die East Side Gallery ist ein um die 1,5 km langer Abschnitt der Berliner Mauer, der nach dem Mauerfall nicht zerstört wurde und seitdem mehr als 100 Künstler aus vielen verschiedenen Ländern anzog, die ihrem künstlerischen Schaffen freien Lauf lassen und sich hier austoben konnten. Als ich mir die Kunstgalerie unter freiem Himmel ansah und dazu der leidenschaftlichen Musik vieler Straßenmusikanten lauschte, wurde mir bewusst, wie viel unentdecktes Talent doch in Großstädten zu schlummern scheint. Nach einer erfolgreichen Sinnesreise durch Berlin brach auch schon der Abend an und mein Weg führte mich direkt ins Gretchen.

Dank der hervorragenden Infrastruktur Berlins kam ich in nur wenigen Minuten zurück nach Kreuzberg. Am Gretchen angekommen, zierte ein beleuchtetes Eismauerstück den Eingang, welches vom Design her an ein Stück der Berliner Mauer erinnerte. Schon in den massiven Eisblöcken konnten sich Neugierige ein Bild der neuen Coke Zero Sugar machen, da die Flaschen in den Eisblöcken eingefroren waren und farblich passend beleuchtet wurden. Auch im Gretchen ging es trotz der coolen Atmosphäre heiß her. Die animierten Wände begeisterten und waren der Hot Spot für Fotografen sowie Schaulustige. Die Bars wurden ebenfalls sehr deatailverliebt mit Eiswänden, Coke Zero Sugar Flaschen und Lichtern verziert. Kurz nach meiner Ankunft betrat auch schon die reizende Vanellimelli die Bühne und eröffnete den Abend. Als dann auch noch Frans Zimmer aka Alle Farben das Mischpult bediente, füllte sich der Dancefloor und das Event erreichte seinen Höhepunkt. Weiter getragen wurde die Stimmung von der Djane Pretty Pink. Natürlich musste ich mir sofort eine der neuen Coca-Cola Zero Sugar Flaschen besorgen, um mich vom Geschmack zu überzeugen. Was soll ich sagen – tatsächlich ähnelte der Geschmack der Coke Zero Sugar der klassischen Coca-Cola im Handel. Genau wie es der Hersteller versprach. Sogar Cocktails, wie beispielsweise der Black Mojito oder ein klassischer Cuba Libre, schmeckten mit der Zero Sugar mindestens genau so gut wie mit dem zuckerhaltigen Original. Hier habe ich noch eine kleine Fotostrecke für Euch zusammengestellt, dass ihr Euch ein besseres Bild von dem Abend machen könnt – viel Spaß:

Perfekt platziert: Die kleine Eismauer sah nicht nur stylisch aus, sondern zog auch ne Menge neugieriger Blicke auf sich.

Die sauber angeordneten Coca-Cola Zero Sugar Flaschen reflektierten das Lichterspiel des Hintergrunds, der Inhalt nahm ebenfalls eine tolle Farbe an.

Auch die Got to Dance Jurorin Nikeata Thompson ließ sich vor der besagten Wand ablichten.

Vanellimelli bei der Anmoderation des der Live Acts.

Erster Live Act der Party: Alle Farben. Ein wahrer Virtuose am Mischpult. Sein Mix aus House und Tech ließ kein Bein still auf dem Boden.

Dicht gefolgt die Djane: Pretty Pink. Sie machte dort weiter wo Alle Farben aufhörte.

Kaum droppte der Beat, schon bewegten sich die Massen nach vorne und fingen an zu tanzen.

Die Coke Zero Sugar ist geschmacklich ein voller Erfolg geworden und ist von nun an definitiv ein fester Bestandteil meines Kühlfachs. Jeder, der Spaß am Mixen hat oder gerne mit Freunden am Abend den ein oder anderen Drink genießt, sollte den neuen Geschmack der Coca-Cola Zero Sugar einmal probieren!
___
[Vielen Dank an Coca-Cola für die Einladung // All photos © by Gero Breloer]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.