Recap: WHUDAT @ Glenfiddich x Kitchen Guerilla in Hamburg #MavericksDo

Was haben Steve Jobs, Mathias Winks und der Glenfiddich Gründer William Grant gemeinsam? Sie sind alle Männer die anstatt zu reden, lieber gehandelt haben – Mavericks.

Gemeinsam mit Hogir, unserem neusten Zugang in der WHUDAT-Gang, wurde ich wieder einmal von der Kitchen Guerilla und Glenfiddich nach Hamburg ins Basecamp der mobilen Kocheinheit eingeladen. Uns sollte der Spirit des Mavericks beigebracht werden. Zeitgleich kochten Onur Elci und Cristian Orellana von Kitchen Guerilla für uns und die etwa 35 weiteren Gäste. Was bei so einem Event natürlich nicht fehlen darf ist der richtige Whisky. Es wurden aber nicht gewöhnliche Tropfen von Glenfiddich (hier bei Facebook) eingeschenkt, sondern vielmehr Gedichte in flüssiger, hochprozentiger Form. Zum einen war da der BBQ Sour. Ein sehr sommerlicher Drink, der seinen Namen der Zufuhr von Zitrusfrüchten zu verdanken hat. Im Verlaufe des Abends, und zu jedem Gang des Menüs, wurde dann weitere Drinks serviert. Zum Menü selbst bleibt nicht viel zu sagen, außer dass sich die Jungs der Kitchen Guerilla (hier bei Facebook) wieder einmal selbst übertroffen haben. Wie beim letzten Besuch gab es ein 3-Gänge Menü inklusive eines Willkommens Burgers direkt vom Grill. Als Vorspeise wurde uns eine geräucherte Forelle mit Salat, Erdbeeren und Spargel serviert. Auch wenn es komisch klingt, es schmeckte wirklich sehr gut. Der Drink dazu, Quell Surprise, wurde passend zum Namen in einem schwarzen Glass serviert. Man durfte nämlich vorher nicht erahnen, was genau drin ist und wie er schmeckt – eine Überraschung eben. Das Hauptgericht, mit dem schönen Namen Matambre war äußerst ungewöhnlich aber trotzdem sehr genießbar. Gefüllte Steak Rouladen mit Zimt und Vanille. Dazu karamellisiertes Wurzelgemüse. Ein Gedicht zu welchem es gleich drei Verschiedene Drinks gab, die man sich aussuchen durfte. Der Erste war noch recht herb und whiskytypisch. Der zweite Drink war eher fruchtig. Der dritte Drink, welcher auch mein Favorit des Abends wurde, war vom Geschmack her schon beinahe schokoladig. Alle drei Drinks wurden durch das so genannte „Cold Dripping“ gewonnen. Ähnlich wie bei der Zubereitung von Kaffee werden dem Whisky verschiedenste Aromen hinzugefügt, welche sich dann in noch nie dagewesene Getränke verwandeln. Eine wirklich tolle Erfahrung. Die Nachspeise war, wie beim letzten Mal auch, ein Strudel. Allerdings nicht ganz klassisch mit einer Apfel-Himbeer-Füllung, sondern mit einer Rhabarber-Erdbeer-Füllung. Serviert wurde dieser mit einer Kugel Glenfiddich / Honig Eiscreme und Malz-Krokant. Der Name des Ganzen – In Dough We Trust

Was hat aber nun so eine Einladung mit dem Maverick Spirit zu tun? Zuerst einmal, was genau ist ein Maverick? Ein Maverick ist ganz grob gesagt ein Pionier, ein Macher. Jemand der nicht lang um den heißen Brei herumredet sondern Dinge tut, die sich Andere nicht trauen. Ein Maverick hat den Mut und die Leidenschaft für das was er tun möchte. Er wartet nicht ab, bis es ihm leicht gemacht wird oder jemand seine Idee umsetzt. Er tut es selbst! So machte es auch William Grant, der im Jahr 1886 den Glenfiddich Whisky gründete. Er kündigte mit 46 Jahren seinen Job um mit seinen insgesamt neun Kindern das zu tun, wofür sein Herz schlug. Bis heute wird das Unternehmen in der Familie Grant gehalten und geführt. Die Kitchen Guerilla teilt diese Leidenschaft und ist daher ein perfekter Partner für das Whisky Brand mit dem Elch. #MavericksDo

Wir haben Euch von diesem tollen Abend einige schöne Bilder zusammengestellt. Viel Spaß.


Das Basecamp der Kitchen Guerilla in Hamburg Altona wurde auf Hochglanz poliert. Links in der Ecke wurde von einem Kamera Team eine kleine Box gebaut, in der kurze Filme gedreht wurden. Thema: Mavericks


Neben den tollen Cocktails, gab es auch die üblichen Verdächtigen von #Glenfiddich.


In Szene gesetzt im Regal machen sich die Whiskys fast so gut wie im Glas.


Die Menükarte des Abends mit dem geschmacksintensivsten der Glenfiddich Whiskys, dem 18 Jährigen.


Die Getränke des Abends wurden bereits draußen vor dem Basecamp bekannt gegeben.


Der neue Lieblingsdrink von Hogir, der BBQ Sour.


Mein neuer Lieblingsdrink ist der dritte des Cold Drip Experiments. Mit einer Schoko-Kokos Note versüßt er die herbe Note des Single Malt.


Stilgetreu wurde den Gästen auch Popcorn als Snack vor und zwischen den Mahlzeiten angeboten.


Zwei der insgesamt drei Cold Drip Cocktails. Im Vordergrund: der zweite, süßere Cocktail wurde durch Orangen Schalen sehr sommerlich, frisch.


Cristian Orellana. Der peruanische Koch der #KitchenGuerilla.


Das Desert des Abend, ein Rhabarber-Erdbeer Strudel, wird vorbereitet.


Ein echter Maverick, Onur Elci! #InFoodWeTrust

[Vielen Dank an Glenfiddich und die Kitchen Guerilla für die Einladung.]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.