Recap: WHUDAT @ boot Düsseldorf // Blue Motion Night

Als Kieler sind wir ja den Anblick von Schiffen, Segelbooten und auch Yachten gewohnt. Was es aber auf der „boot Düsseldorf“-Messe zu sehen gab, haute auch mich, als geborenen Kieler, schlichtweg um.

In der vergangenen Woche sind wir der Einladung gefolgt und haben „die boot“ in Düsseldorf besucht. Die boot (hier auf Facebook) ist mit über 240.000 Besuchern im Jahr die größte Wassersportmesse der Welt, welche sich auf dem Messe Gelände Düsseldorf auf ganze 17 Hallen ausbreitet. Von Luxusartikeln wie Yachten, Speedboats, Seabobs über Taucherzubehör bis hin zu allem, was das Angler-Herz höher schlagen lässt, gab es alles zu sehen, erleben und natürlich erwerben. Zu den Highlights gehörte zweifelsohne die „Princess 30m“, welche mit etwas über 30 Metern die größte der ausgestellten Yachten war und darüber hinaus auf der Messe ihre Weltpremiere feierte. Wir durften am Tag nach der Blue Motion Night die Luxusyacht betreten und uns anschauen wie man am elegantesten etwa 3.000.000 Euro auf einen Schlag ausgibt.


27 Knoten (ziemlich genau 50 km/h) Höchstgeschwindigkeit sind schon eine Hausnummer für diese Größe. Volltanken kostet übrigens zwischen 25.000 – 28.000 Euro.


Nein. Das ist kein Hotelzimmer. Es ist das eins von sieben Zimmern an Bord der Princess 30m. Jede einzelne Wand kann mit jedem Designer-Stoff der Welt bezogen werden.


In der transportablen Garage steht die Harley Davidson des Besitzers dieser Yacht. Mit dem Kran, links auf dem Bild, lässt sich diese Garage vom Schiff direkt an Land tragen. Es war ein spezieller Wunsch des Besitzers, welcher einmalig umgesetzt worden ist. Ach ja – den Whirlpool habe ich ja fast vergessen zu erwähnen.

Im Rahmen der „boot Düsseldorf“, welche in diesem Jahr 47-jähriges Bestehen feierte, wurde die „blue motion Night“ zelebriert. Diese „Kö en miniature“, wie sie der Direktor der Boot Goetz-Ulf Jungmichel nannte, ist das Markenzeichen der alljährlich in der Halle 6 stattfindenden Messe. Die Creme de la Creme aus Düsseldorf wurde zu diesem Event eingeladen. Von Investoren bis zu prominenten boot-Liebhabern gab es zwischen Champagner und importiertem Käse aus den Niederlanden viel Schönes zu bewundern. In diesem Jahr waren insgesamt 700 Gäste geladen, zu denen unter anderem Vox Moderatorin Panagiota Petridou, der Formel 1 Redakteur Kai Ebel und „Guten Abend RTL“ Moderatorin Annett Möller gehörten, welche auch an diesem Abend die Moderation der Messe übernahm.


Einer der 1.800 Aussteller waren die Veranstalter der Kieler Woche. Ein wenig Lokalpatriotismus für mich an dieser Stelle sei also erlaubt.


Ein sehr wichtiges Thema auf der Boot war natürlich auch die Nachhaltigkeit der Ressourcen. So ist die Außenhaut dieses Bootes komplett aus Hanf gefertigt. Die ökologisch-korrekte Antwort auf Carbon.


Hier wird noch mal deutlich wie groß die ausgestellten Yachten in der Halle 6 eigentlich sind.


An die Kinder der Gäste ist natürlich auch gedacht worden. So standen überdimensionale Hüpfburgen bereit.


Die „Cigarette One“, welche von zwei jeweils 1.550 PS starken AMG Motoren befeuert wird, ist das schnellste Speedboat der Welt. Spitze: 225 km/h. Preis: Etwa 1.500.000 Euro.


Mein ganz persönliches Highlight auf der Messe – Ich durfte als kompletter Anfänger tauchen. Das etwa 3.5m tiefe Becken erlaubte den Besuchern so, erste Taucherfahrungen zu sammeln.


WHUDAT-Represent!


Zu den bekannteren Besitzern des rechten, kleineren Bootes gehört u.a. ein gewisser George Clooney.


Die bereits erwähnte Panagiota Petridou, mit der ich mich nicht nur über Boote, sondern auch über eine gemeinsame Passion – Autos unterhalten durfte. Vielleicht konnten wir euch dazu bringen im nächsten Jahr selbst vorbeizuschauen – lohnen tut sich das auf jeden Fall!
___
[Vielen Dank an die „boot Düsseldorf“ für die Einladung.]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.