Original Wagner: Grime-Party mit BIG CITY Pizza London & den Comfort Boys!

Die Redaktion von WHUDAT besteht aus absoluten Pizza-Liebhabern. Für den aufmerksamen Leser tatsächlich kein allzu großes Geheimnis. Unsere Vorliebe für die großartige Gaumenfreude mit Ursprung in Italien haben wir in der Vergangenheit nicht wirklich geheim gehalten. Diverse internationale Künstler, die sich ebenfalls auf unterschiedlichste Arten von Pizza inspirieren ließen, wurden in den letzten Jahren mit ihren wirklich sehenswerten Kreationen an dieser Stelle gefeatured.

Am allerliebsten ist uns die Pizza allerdings nach wie vor auf dem Teller! Nur gut, dass unser Leibgericht immer zur Verfügung steht. Gerade in Sachen Tiefkühl-Produkte hat sich in den letzten Jahren wirklich eine ganze Menge getan. Top-Qualität lässt sich mittlerweile in wahninnig schmackhaften Varianten, fix und quasi ohne Küchenskills, zu jeder gewünschten Tages- oder Nachtzeit im heimischen Ofen zubereiten und schnell auf den Teller zaubern.

Das kommt uns ganz gelegen, denn im Sprung zwischen Tokio, Sydney und London brauchen wir etwas, worauf man sich verlassen kann, dass es gut schmeckt! Und hier kommt Wagner ins Spiel: Denn Wagner macht nicht nur seit 1973 richtig stabile Teigprodukte – Wir teilen uns neben der langjährigen Leidenschaft für Pizza auch die Lust am Entdecken von Neuem: neue Städte, neue Leute, neue Kunst, neue Musik und natürlich auch neues Essen! Die Pizza-Profis von Wagner haben uns mit einem Biss mit auf ihre schmackhafte Entdeckungsreise genommen und wir durften uns die BIG CITY Pizza genauer anschauen.

Dafür waren die Wagner Pizzabäckermeister erst einmal selbst unterwegs in den Metropolen dieser Welt. Mit den urbanen Vibes im Gepäck haben die Pizza-Profis das Großstadtflair auf den luftigen Pizzaboden gebracht.

Metropolen dieser Welt: einzigartig, spannend, quirlig und bunt – so kann man auch die BIG CITY Pizza von Wagner erklären. Doch wie kann man sich das für eine Großstadt wie London vorstellen? Salami, Schinken und Pilze – Wir haben uns in der BIG CITY Pizza London verloren und bekommen Fernweh zum piccadilly circus, london eye und covent garden. Wir haben nicht nur einen Bissen probiert und unsere neue Lieblingspizza gefunden.

Beim Öffnen der Ofentür vernehmen wir erneut den besonderen Geruch der Stadt und spüren von Fern ihren urbanen Sound. In den letzten Jahren war dieser in London immer häufiger geprägt vom Genre Grime.

Die Wurzeln des Musikstils Grime liegen in der elektronischen Musik, insbesondere dem 2 Step, Jungle, und UK-Garage und ist zudem beeinflusst von Dancehall, Hip-Hop und Ragga. Entstanden ist Grime zwischen 2002 und 2004 im Londoner Eastend. Die Musik ist durch ihren rohen, aggressiven und bisweilen düsteren Sound gekennzeichnet. Mit der Zeit wurde Grime populärer und schaffte es von der Straße Londons in die großen Arenen Englands und genießt auch international immer mehr Aufmerksamkeit. Auch bei uns ist Grime angekommen.

Die Berliner Crew Comfort Boys um Rapper Gideon Trumpet und DJ Yani_5000 haben sich irgendwo in Steglitz zwischen Schule und Fußballplatz zusammengefunden und bestehen mittlerweile aus sechs MCs und zwei Producern. Mit ihren internationalen musikalischen Einflüssen, die auch aus dem Londoner Grime kommen, und Videos, die neue Standards in Sachen Ästhetik setzen, sind die Jungs weit vorne bei denen, die man tatsächlich im Auge behalten sollten – schließlich sind sie als Alleskönner-Crew in der Lage, alles selbst zu produzieren, worauf sie Lust haben. Beim Biss in eine schmackhafte BIG CITY Pizza London kamen die Comfort Boys ins Plaudern. Sie verrieten, was sie mit Grime verbinden und starteten spontan die Orga ihrer nächsten Grime-Party.

Doch London ist nur eine der neun Metropolen, von denen sich Wagner beim Kreieren der BIG CITY Pizzen inspirieren ließ. Wir durften auch beim beim Biss in die Varianten Sydney, Tokio und Boston in Erinnerungen schwelgen.

Aber lest selbst, wie weitere Pizza-Liebhaber auf VICE von ihren großen Leidenschaften sprechen – hier geht’s direkt zu den Clips, viel Spaß & erzählt uns doch mal, welche Leidenschaften bei euch geweckt wurden.

[In Kooperation mit Original Wagner]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.