Ohne sie geht nichts – Zahlungsmethoden im Internet

Stundenlang in der City um die Ecken fahren, einen freien Parkplatz suchen, um sich dann durch Fußgängerzonen oder Kaufhäuser zu schlagen, muss heute niemand mehr. Diese Zeiten sind längst vorbei. Denn die Verbraucher kaufen im Internet bequem von zuhause aus.

Öffnungszeiten gibt es nicht und bezahlt werden Dienstleistungen und Waren vom Sessel aus. Milliarden Umsätze werden pro Jahr umgesetzt und das weltweite Produkt- und Dienstleistungsangebot ist schier unerschöpflich. Das ist eine Entwicklung, die so nicht ohne zuverlässige und sichere Zahlungssysteme nicht möglich wäre.

Händler bevorzugen bei ihrer Wahl der Zahlungsmöglichkeiten für ihre Lieferungen die Vorteile und die Software der vollautomatisierten Systeme von Zahlungsdienstleistern, die einen raschen und sicheren Zahlungseingang anbieten. Verbraucher, die online shoppen, legen den Fokus hingegen bei der Wahl einer Zahlungsmethode im Internet auf Sicherheitsaspekte – wie beispielsweise Shops mit zertifizierten Prüfsiegeln wie TÜV-Süd Safer Shopping oder Trusted Shops.

Der sogenannte E-Commerce boomt – vor allem während der Corona Pandemie. Immer mehr Verbraucher kaufen immer häufiger von zuhause aus per Computer im Internet ein. Alles wird im Internet geshoppt: Mode, Kleidung, Bücher, Babykleidung und auch Lebensmittel.

Auch der Freizeitspaß boomt online. Glücksspielportale schießen wie Pilze aus dem Boden und auch bei den Wettanbietern gab es während der Lockdowns immer mehr Neuanmeldungen. Monatelang konnten die Fußballfans nur am Fernsehschirm ihrem Lieblingsverein zujubeln, was sie allerdings nicht davon abhielt, Tipps abzugeben, um Geld zu gewinnen. In dieser Zeit konnten auch die besten Sportwetten Anbieter mit PayPal vom Zuwachs profitieren. Bei PayPal genügen nur zwei Klicks bis das Geld seinen Besitzer wechselt und ein Wettschein abgegeben ist. Wett Fans brauchen beim Buchmacher lediglich die PayPal-Zugangsdaten anzugeben. Voraussetzung dieser Zahlungsmethode ist natürlich ein Konto bei PayPal.

Neben PayPal sind das die beliebtesten und meist verwendeten Zahlungsmethoden:

  • Skrill

Bei dieser Zahlungsart muss der Kunde zuerst Geld auf sein Skrill-Konto überweisen, via GiroPay oder Kreditkarte einzahlen. Danach kann Geld empfangen und versendet werden.

  • Neteller

Das Online-Bezahlsystem basiert ebenfalls auf Prepaid Basis. Per Geldexpress wird Geld an Empfänger versendet.

  • Kreditkarte

Sie wird am meisten genutzt: Visa- oder MasterCard & Co gewähren eine schnelle Zahlung in Shops, Autovermietungen und auch bei Airlines. Wobei bei fast allen Airlines der Besitz einer Kreditkarte mittlerweile schon zum Standard gehört.

  • paysafecard

Mit diesem Micropayment-System können geringe bis mittlere Beträge beglichen werden. Dafür braucht der Verbraucher weder Konto noch Kreditkarte. Wer mit diesem System online bezahlen möchte, muss die Karte an einer Verkaufsstelle (Tankstelle oder Shops) erwerben und mit Geld aufladen. Die paysafecard sichert einfaches Online-Shoppen ohne, dass persönliche Angaben wie Anschrift, E-Mail gemacht werden müssen.

  • Sofortüberweisung

Auf der Webseite des Online-Shops wird dem Kunden ein Überweisungsformular zur Verfügung gestellt, mit dem alle Zahlungsvorgänge über das eigene Online Banking abgewickelt werden. Der Vorteil für den Verkäufer liegt darin, dass direkt automatisch eine Bestätigung erhält, dass das Geld für Ware oder Dienstleistung auf dem Weg gebracht wurde. Nachteilig ist, dass der Verbraucher PIN- und TAN-Nummern aus der Hand gibt.

  • GiroPay

Es handelt sich hierbei um eine Zahlungsmethode der deutschen Banken. GiroPay ist eine einfache Variante, die ohne Anmeldung genutzt werden kann. Der Verkäufer/ Händler bekommt beim Zahlvorgang von der Bank eine sofortige Zahlungsgarantie.

Geld sparen, online kaufen und die Vorteile nutzen

Wie immer in unserem Leben, so gibt es auch beim Online Shopping Vor- und Nachtteile. Wer jedoch verantwortungsbewusst handelt und die Risiken die im Netz lauern kennt, für den sind die Nachteile kaum bemerkbar.

Vorteile des Online-Einkaufs

Online Shopping ist bequem, es gibt keine Öffnungszeiten und es lassen sich einfach per Mausklick Produkte aussuchen und bestellen. Am nächsten Tag ist die Bestellung schon zuhause, oftmals versandfrei und der Artikel wurde angeliefert, sodass der Weg zur Post auch entfällt.

Im Netz gibt es eine riesige Auswahl der angebotenen Artikel und einen ausgezeichneten Service. Wie beispielsweise der Geschenkservice: Man kann das gekaufte Produkt auch als Geschenk einpacken und mit einer Grußkarte verschicken lassen. Um einen Preisvergleich zu haben, braucht man nicht von Geschäft zu Geschäft rennen, sondern man kann auch Online sehr gut die Preise von Online Shops vergleichen. Man kann stressfrei shoppen, ohne Parkplatzsuche oder Gedränge vor Kassen oder in Warenhäusern.

Nachteile des Online-Einkaufs

Waren können beim Online-Shopping natürlich nicht angefasst oder ausprobiert werden. Das ist ein klarer Nachteil beispielsweise bei Kleidung. Die Hose oder das Kleid kann zwar wieder umgetauscht werden, dafür muss man es aber wieder einpacken und versenden. Im Warenhaus oder im Kaufhaus nebenan geht das schneller.

Die Versandkosten sind sehr unterschiedlich und nicht nur vom Online-Shop, sondern auch von der Größe und vom Gewicht des Artikels bzw. des Pakets abhängig. Für außereuropäische Lieferungen fallen höhere Versandkosten an. Und: Einige Online-Händler liefern gerade wegen der Versandkosten erst ab einem bestimmten Mindestbestellwert.

Verbraucher müssen beim Bezahlen der Online-Produkte allerdings aufpassen und darauf achten, dass alle Daten verschlüsselt weiter gegeben werden. Auf der Webseite des jeweiligen Händlers sollte dies beschrieben und auch gewährleistet sein.

Widerrufsrecht nutzen

Verbraucher haben die Möglichkeit, den Kauf zu widerrufen und das Rückgaberecht zu nutzen. Dies muss innerhalb von zwei Wochen gegenüber dem gewerblichen Verkäufer geschehen, nachdem man den Artikel erhalten hat. Die Angabe von Gründen ist nicht erforderlich. Die Ware kann gemeinsam mit dem Widerruf gesendet werden, oder auch einzeln. Ein Widerruf ist auch in Form einer E-Mail, eines Briefes per Post oder per Fax an den Verkäufer möglich. Eine Rücksendung von frischen Lebensmitteln, Event-Tickets, Gutscheine oder Waren, die auf Wunsch extra angefertigt wurden, ist allerdings nicht möglich.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.