Öl und Gas: Die Basis für das heutige Energiesystem

Der Öl- und Gassektor ist eine der Schlüsselindustrien, die das Wohlergehen des Landes beeinflusst. Die Erschließung von Feldern, das Bohren von Brunnen, die Produktion von Kohlenwasserstoffen sowie die Produktion und der anschließende Verkauf von Erdölprodukten ermöglichen ein stabiles Wirtschaftswachstum jedes Staates.

Darüber hinaus wirkt sich der Ausbau der Öl- und Gasförderung positiv auf das Beschäftigungsniveau der Bevölkerung aus, stimuliert den Anstieg der Zahl qualifizierter Fachkräfte und garantiert die nachhaltige Entwicklung aller Lebensbereiche des Staates. Es ist logisch, dass fast jedes Land mit Ablagerungen von schwarzem Gold eine teilweise oder aktive Erschließung von Lagerstätten betreibt.

Wie steht es um die Ölreserven

Was Ölreserve angeht, so dominieren hier die Länder des Nahen und Mittleren Ostens. Saudi-Arabien, Kuwait, Irak, Katar, Bahrain und andere Staaten der Region liegen über einem riesigen Öl- und Gasbecken, das mehr als 50 % der weltweiten Vorkommen umfasst. In Russland gibt es nicht viel Öl, aber es gehört immer noch zu den Top-Zehn-Ländern, die reich an schwarzem Gol“ sind.

Bereits im 3. Jahrtausend v. Chr. wurde die Erdölförderung angefangen. Dann sammelten die Bewohner des Nahen Ostens Kohlenwasserstoffe von der Oberfläche offener Lagerstätten, um sie im Bauprozess zu verwenden. Die ersten Brunnen wurden von den Ägyptern mit Bambusstämmen gebohrt. Die dokumentierten Zeugnisse des Ölhandels stammen aus dem 13. Jahrhundert.

Abbau von Kohle

1858 wurde in Kanada der Abbau von schwarzem Gold begonnen. Im folgenden Jahr schlossen sich die Vereinigten Staaten der Entwicklung der Felder an. Bis zum 20. Jahrhundert bildeten sich die sechs größten Ölexportländer, bestehend aus Russland, den Vereinigten Staaten von Amerika, Österreich, Ungarn, dem heutigen Indonesien und Indien.

Heute kämpfen die Länder des Nahen und Mittleren Ostens, insbesondere Saudi-Arabien, der Irak sowie die USA und die Russische Föderation, um die Weltspitze beim Verkauf von Kohlenwasserstoffen. Was einfache Bürger angeht, so handeln sie in diesen Ländern aktiv mit dem Öl. Diejenigen, die mit Öl Profit vertraut sind, erzielen große Gewinne, ohne sich im Ölbereich auszukennen.

Nachfrage nach Rohstoffen

Das Lohnniveau im Bereich der Öl- und Gasförderung liegt traditionell über dem Bundesdurchschnitt. Dies ist auf die Nachfrage nach Rohstoffen zurückzuführen, die von Mitarbeitern gewonnen und anschließend verkauft werden. Selbst die Abeiter, die das Gebiet für die Entwicklung, das Bohren und die Wartung von Brunnen sowie die Reinigung von Kohlenwasserstoffen vorbereiten, haben anständige Gehälter. Das Monatsgehalt von Top-Managern ölproduzierender Unternehmen ist oft dutzendfach höher als das durchschnittliche Gehalt im Land.

Norwegische Erdölarbeiter, die Offshore-Felder entwickeln, erhalten 300-400 Euro pro Tag. In den USA beträgt das Wochengehalt eines Mitarbeiters im Bergbaugeschäft 1.500 US-Dollar. Arbeiter der irakischen Öl- und Gasindustrie brauchen einen Monat, um diesen Lohn zu verdienen. Wenn wir über Kanada sprechen, liegt der Branchendurchschnitt hier zwischen 4.500 und 5.000 US-Dollar pro Monat. Im gleichen Zeitraum erhält ein Ölarbeiter in Australien etwa 14.000 US-Dollar.

Kohlenwasserstoffe sind die Grundlage

Die kommerzielle Produktion aus Lagerstätten in den Vereinigten Staaten von Amerika begann im späten 19. Jahrhundert, als die erste Ölquelle in den Ausläufern der Appalachen gebohrt wurde. Seitdem sind Kohlenwasserstoffe die Grundlage der Brennstoff- und Energiebasis des Staates.

Raffinerien befinden sich in Amerika in der Regel in der Nähe der Rohstoffgewinnungsorte, während sich die Raffinerien in den Staaten in der Nähe der Hauptverbrauchsorte konzentrieren. Darüber hinaus sind dies nicht nur Millionenstädte, sondern auch Terminalhäfen sowie große Ölpipelines.

Die US-Öl- und Gasindustrie ist durch folgende Faktoren gekennzeichnet:

  • Die Vereinigten Staaten sind einer der weltweit größten Hersteller von Erdölprodukten (Benzin, Lösungsmittel, Schmiermittel, Elektroisoliermaterialien usw.);
  • Die tägliche Ölproduktion reicht von 7 bis 11 Millionen Barrel Erdöl;
  • In Bezug auf die Schieferölreserven liegen die Vereinigten Staaten auf Platz 2;
  • Das Land bietet niedrige Preise für raffinierte Produkte, da es über ein breites Netz von Pipelines und eine ausgebaute Verkehrsinfrastruktur verfügt;
  • Die Ölindustrie ist im Besitz von 10 Monopolen, von denen das größte Exxon Mobil ist.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.