Ob du’s glaubst oder nicht: McDonald‘s will besser werden – Für die Umwelt! (Sponsored)

Müll vermeiden, CO2 einsparen, Zucker reduzieren, sich sozial engagieren, und, und, und… – jeder Mensch hat tatsächlich eine ganze Menge an Möglichkeiten, sein persönliches Leben und seine Welt ein bisschen besser zu machen. Jedes Unternehmen auch. Nicht zuletzt die anhaltende Diskussion rund um die engagierten Schüler und Studenten der ‚Fridays for Future‘-Bewegung, hat uns die Notwendigkeit zur Änderung unseres Handels nochmals ganz deutlich vor Augen geführt! Auch im Hause McDonald’s hat man sich bewusst dafür entschieden, seine Möglichkeiten zu nutzen. Der Anspruch der Fast Food-Spezialisten an sich selbst: Einfach immer besser werden… Ob du’s glaubst oder nicht!

McDonald‘s will besser werden – Für die Umwelt!

McDonald‘s ist sich bewusst darüber, gerade aufgrund der Größe des Unternehmens, auch eine besondere Verantwortung für die Umwelt zu tragen. Beispielsweise wird großer Wert auf den verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen in der Lieferkette gelegt. Jedes Jahr dokumentiert McDonald‘s seine Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht und berichtet fortlaufend über Erfolge – und Rückschläge – im Blog Change M.

Mit „Scale for Good“ hat man sich ebenfalls viel vorgenommen: Bis 2030 will McDonald‘s die CO2-Emissionen der Restaurants und Verwaltungen weltweit um 36 Prozent im Vergleich zu 2015 reduzieren. Deshalb werden in Deutschland schon seit vielen Jahren nahezu alle Restaurants mit Ökostrom betrieben. Und weil ein Großteil der Emissionen in der Lieferkette – in der landwirtschaftlichen Produktion und bei der Verarbeitung – anfallen, arbeitet man auch mit Lieferanten intensiv zusammen, um die CO2-Bilanz zu verbessern. Denn auch hier hat man sich weltweit ein ambitioniertes Ziel gesteckt: die Verringerung der CO2-Emissionen pro Tonne Produkt um 31 Prozent bis 2030.

Für Tier und Umwelt hat McDonald‘s das BEST Beef Programm weiterentwickelt. Mit einem praxisorientierten Bonusprogramm werden Landwirte gefördert, die u.a. besonderen Wert auf tiergerechte Haltungsformen sowie verstärkte Tiergesundheit legen und damit die Basis für eine nachhaltige Rindfleischerzeugung bilden. Durch das BEST Beef Programm wird außerdem zusätzlich der CO2-Ausstoß gesenkt. Und auch bei der Müllreduzierung steckt sich McDonald‘s mit „Scale for Good“ ein großes Ziel: Bis 2025 sollen die Verpackungsmaterialien in allen McDonald’s Ländern nur noch aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Materialien stammen und sämtliche Verkaufsverpackungen wiederverwertet werden.



[In Kooperation mit McDonald‘s]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.