Multimedia im deutschen Wohnzimmer: Von Spielekonsole bis Smart-TV

Das deutsche Wohnzimmer hat im Laufe der Zeit einen großen Wandel erfahren. Die Bewohner des Hauses verbringen den Großteil ihrer Zeit in diesem Zimmer, wo sie über den Smart-TV verpasste TV-Serien ansehen und beim Zocken mit der Spielekonsole ihre Zeit vertreiben.

Smart-TV: Das Zentrum des Wohnzimmers

PC-Gehäuse werden kleiner, nervige Lüftergeräusche gehören dank passiver Wasserkühlung auch der Vergangenheit an – doch den deutschen Verbraucher scheint das nicht zu kümmern. Seit diverse Multimedia-Oberflächen für den Fernsehbildschirm geeignet sind und der Smart-TV ohnehin viele Inhalte alleine abspielen kann, haben Computer nichts mehr im Wohnzimmer verloren. Smart-TVs erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Mittlerweile ist ihre Technik, insbesondere die Software, ausgereift. Die netzwerkfähige Hardware verbindet sich mit dem heimischen Netzwerk sowie Internet und ermöglicht es, innerhalb von Sekunden diverse Multimedia-Inhalte zu genießen. Der Zugriff auf den Fernseher erfolgt über das Tablet oder Smartphone – selbst die altbekannte Fernbedienung nimmt somit keinen Platz mehr auf dem Couchtisch ein.

A propos Fernbedienung: Wie das obige Video zeigt, könnte diese ohnehin bald der Vergangenheit angehören. Ein bekannter Hersteller von TV-Geräten ermöglicht bereits eine Sprach- und Gestensteuerung. Die Zeiten, in denen man beim Fernsehen die Fernbedienung zum Umschalten suchen musste, gehören der Vergangenheit an.

Spielekonsole: Jeder Vierte besitzt sie

Neben dem Smart-TV darf eine moderne Spielekonsole nicht fehlen. Ob PlayStation 4, Wii U oder Xbox One – jeder vierte Deutsche besitzt eine der drei Spielekonsolen, so eine Studie des IT-Verbands Bitkom. Interessant ist nicht nur die große Verbreitung, sondern auch die Nutzung des Geräts. So soll jeder vierte Konsolenbesitzer online aktiv sein und 40 Prozent schauen Filme.

Ab ins Wohnzimmer: Spielekonsolen als Multimedia-Zentralen

Die Hersteller der drei Spielkonsolen haben diesen Trend längst erkannt und nutzen ihn, um daraus einen Gewinn zu erzielen. Allen voran Microsoft und Sony, die eigene Portale zum Kauf von Filmen und Musik besitzen. Nintendo liegt als einziger waschechter Konsolenhersteller hinter den Multimedia-Giganten zurück. Das japanische Unternehmen besitzt keinen eigenen Onlinestore, bietet aber Apps für Netflix, Amazon Instant Video und Co an.

Dass Microsoft viel Wert auf die Multimedia-Fähigkeit seiner Konsole legt, ist spätestens seit der Vorstellung der Xbox One bekannt. So lässt sich die Konsole auch als Set-Top-Box nutzen. Für die Zukunft bereiten die Redmonder sogar eine TV-Serie und ein Spiel vor (Quantum Break), die miteinander vernetzt sein sollen. Informationen zu dem Projekt werden zur kommenden E3 in Los Angeles erwartet.

Ordnung im Chaos

Was wäre das Multimedia-Wohnzimmer ohne Ordnung? Aktuelle Trends zeigen, dass das moderne Wohnzimmer modern und aufgeräumt ist. Gerade beim Thema Ordnung wird man früher oder später auf den bekannten Kabelsalat stoßen. Angesichts der Tatsache, dass im Wohnzimmer neben dem Fernseher noch eine Spielkonsole, ein HiFi-Gerät und vieles mehr an einem Platz angeschlossen sind, ist Kabelsalat vorprogrammiert. Aus diesem Grund ist der Kauf passender Möbel von großer Bedeutung. Die stylische TV Wand-Mediacenter von Quelle rückt den Smart-TV nicht nur ins richtige Licht und verbirgt alle anderen Geräte, sondern bietet auch viel Stauraum für Filme, Musik und Co. Darüberhinaus verschwinden alle Kabel ordentlich hinter der TV-Wand, sodass sie nicht mehr unschön auffallen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.