Michelin Total Performance – 5 Dinge, die man wissen sollte (4 Pictures + Clip)

Es gibt da so ein paar Dinge, die selbst die härtesten Autofanatiker nicht wissen, wenn es um den Sommer-Fahrspaß geht. Jeder Mensch, der sein Kraftfahrzeug mag, mag auch den Sommer, weil er es zu dieser Jahreszeit entsprechend ausfahren kann. Lange Tage, sonnige Straßen, jede Menge Landschaften, die es zu erkunden gibt. Es gibt da aber ein paar Sachen, die Motor-Fans nicht wissen – und die präsentiert Michelin hier für Euch: 5 Fakten, auf die Ihr Euch bei Eurem nächsten Sommer-Roadtrip verlassen könnt.

1) Doppelt so viel Spaß bedeutet 5x so viel Kosten

Besonders enge Ecken oder brachiale S-Kurven sind natürlich immer gerne zu nehmen – man sollte da aber auch ein bißchen auf die Auswirkungen achten: Eine sportliche Fahrweise kann bis zu SECHS MAL höheren Verschleiß der Reifen bedeuten.

2) Zu geringer Reifendruck ist schlecht für’s Gas-geben

Knapp 65% der Menschen fahren mit zu geringem Reifendruck herum, dabei ist es so einfach. Ein Blick in den Tankdeckel reicht, um die entsprechenden Werte zu bekommen, dann einfach an der Tankstelle halten und nachpumpen. Ein halbes Bar zu wenig Druck kann den Reifen 8.000km seiner Lebensdauer kosten – das wären 5x von Kiel nach München und zurück!

3) Breitreifen sind nicht immer die Antwort

99% aller Unfälle ereignen sich auf nassen Fahrbahnen. Ein einziger Schauer nach ein paar trockenen Tagen kann die Straße in ein glitschiges Chaos verwandeln. Breitere Reifen sehen in der Hitze des Sommers natürlich cool aus, müssen aber auch doppelt so viel Wasser verarbeiten, wie schmale Reifen, um ein Aquaplaning zu verhindern. Wer also ein eher auffälliges Auto fährt (*hrhr*), der sollte besonders darauf achten.

4) Entspannt nicht zu sehr auf den geraden Straßen

Nach einigen, aufregenden Stunden lauter Drehungen und Wendungen könnte man versucht sein, auf den geraden Straßen abzuschalten. Aber: bleibt bloß wachsam! Seltsamerweise passieren nämlich 75% der Unfälle auf geraden Straßen, ohne toten Winkel oder sonstwelchen Ausreden. Bleibt fokussiert, egal um was für eine Straßensituation es sich handelt.

5) Gut für die Seele bedeutet nicht gleich schlecht für den Planeten

Der beste Grund, das Autofahren genießen, ist dieser erstaunliche Planet, auf dem wir leben. Und auch sportliche Fahrer können immer noch „grün“ sein. Übt einfach das intelligentere Autofahren – sowas wie eine sanftere Beschleunigung und Bremsen, besseres Kurven, weniger Einsatz des Getriebes – man kann genauso viel Spaß haben, ohne die 4,4% an Kohlendioxid, die von den Reifen kommen, zu haben. Behaltet den Sommerspaß für uns alle bei – für immer.

Michelin kümmert sich nun schon seit über 100 Jahren um den perfekten Reifen und Dank der Methoden und Technologien, die inhouse entwickelt wurden, gibt es immer neue Erkenntnisse – einschließlich der Überraschungen, die ihr hier oben gerade lesen konntet. Wie das geht? Durch das Beobachten Tausender von Fahrern jedes Jahr unter Hunderten von verschiedenen Fahrbedingungen, in ganz Europa. Alle mit einem Ziel: das Fahrerlebnis zum Besten und Sichersten zu machen, das es gibt. Hier haben wir noch einmal den dazugehörigen Clip – Michelin Total Performance:

Clip:


___
[In Kooperation mit Michelin]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.