Mein endlos langer Weg zur Rasurbrandlosigkeit #flexball #sponsored

Ich weiß noch, dass ich ziemlich aufgeregt und voller positiver Erwartungen war, als mir endlich ein Bart wuchs. Wobei Bart hier auch eher übertrieben ist, es handelte sich mehr um einen zarten Flaum, der sich zunächst auf der Oberlippe und wenig später dann seitlich und am Hals abzeichnete. Ich überlegte mir schon, was für neue Styles jetzt möglich sein würden, entweder ein gepflegter Vollbart, wie ihn der Herr Papa zu dieser Zeit selbst trug, vllt. aber auch so ein nicer Pr0n-Balken, wie ihn der Privatdetektiv Thomas Magnum so trug, Koteletten wie Elvis – nichts ist unmöglich, endlich Mann!

Ich hörte seinerzeit, dass der Bart stärker nachwachsen würde, wenn man ihn regelmäßig rasiert, also entschied ich für’s Erste, mich täglich zu rasieren. Und jetzt, so als Vollfläumling, da müsste das schon mit einem adäquaten Elektro-Bartschneider geschehen. Also wünschte ich mir einen Rasierapparat zum 15ten Geburtstag, vielleicht etwas früh, aber der Bartwuchs würde ja nun sicherlich nicht weniger werden. Und ich bekam ihn. Es war eines der Besseren Modelle, doppelter Scherkopf, Langhaarschneider – Winkelsens Vadder wusste schon, was ich brauchte. Ich rasierte mich fortan jeden Morgen, immer vor der Schule und ich kaufte mir ein … sagen wir: eher günstiges After Shave, was ziemlich penetrant roch und noch mehr brannte. Aber das musste wohl so, immerhin war ich jetzt ein Mann!

Nach cirka einer Woche stellte ich dann fest, dass sich die Hautreizungen, die sich bereits ab Tag 3 abgezeichnet hatten, nicht besser geworden sind. Das Gegenteil war der Fall. Ich hatte lauter 2- bis 10-Pfennigstück-große Flechten, die wirklich nicht sonderlich gesund aussahen. Ich wechselte auf ein smootheres After Shave, was zur Stagnation führte, aber irgendwie auch nicht wirklich besser wurde. Einzige Chance: Vadder musste helfen, Vadder knows best. Am Nachmittag kauften wir dann einen Nassrasierer, mein erster Gillette, damals noch mit 2 Klingen. Und damit hat’s dann auch geklappt – mein Rasurbrand verschwand sukzessiv, nach knapp 2 Wochen war alles weitestgehend wiederhergestellt und weil ich so massiv am Rasieren war, wurde aus dem anfänglichen Flaum auch schnell ein echter, harter, dunkelbrauner Männerbart. In diesem Sinne: allen Vätern und allen werdenden Vätern wünschen wir von dieser Stelle aus morgen einen schönen Vatertag!
___
[In Kooperation mit Gillette]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.