Macau in China – ein Muss für alle Kunst- und Kulturliebhaber

Macau, mit einer Fläche von knapp über 30 km², ist eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China. Die portugiesischen Straßennamen zeugen von der Kolonialzeit. Erst 1999 wurde Macau von Portugal an China zurückgegeben. Die Amtssprachen sind Chinesisch und Portugiesisch. So reich und bunt gemischt wie Macaus Geschichte, sind auch die Sehenswürdigkeiten. Der portugiesische Einfluss hat Macau insbesondere als Kunst-Metropole geprägt. Macau machte letztes Jahr Schlagzeilen mit der Eröffnung der mit 55 km längsten Meeresbrücke der Welt. Dieses gigantische Infrastrukturprogramm inklusive Tunneln und künstlichen Inseln verbindet Macau und Zhuhai im Osten mit dem westlich gelegenen Hongkong und der Provinz Guangdong. Damit erschließen sich drei wirtschaftliche starken Regionen am Perlflussdelta.

­Kunst, Nachtleben und Unterhaltung gehören seitjeher zusammen. Macaus Haupteinnahmequelle stammt aus dem legalen Glücksspiel. Ähnlich wie das Fürstentum Monaco mit dem berühmten Casino in Monte Carlo musste sich Macau seine Einnahmen sichern. Auch Online-Casinos erleben einen starken Boom in Macau. Bevor man sich ins echte Nachtleben stürzt, kann man online seine Poker Kenntnisse auffrischen oder mal eine Pause mit Online Roulette einlegen und Wartezeiten am Flughafen oder im Taxi mit Online Slot-Maschinen überbrücken. Vom klassischen Spieltisch mit Baccarat oder Black Jack bis zu neuen Video-Spielen, sämtliche Unterhaltungsformen werden heutzutage übers Internet angeboten und funktionieren einwandfrei über Smartphones. Zusammen mit dem luxuriösen Tourismusangebot, den exotischen Sehenswürdigkeiten und den wertvollen Kunstausstellungen ist das kleine Macau also zu einer starken Region geworden.

Die junge Künstlerszene hat Macau für sich entdeckt. Immer mehr Firmen nutzen diese Szene für Ausstellungen, fürs Innendesign und Architektur und beeindrucken damit internationale Kunden und Geschäftspartner. Das Casino Lisboa und das 2007/2008 eröffnete Grand Lisboa Hotel-Casino als Erweiterung zum Casino Lisboa engagieren regelmäßig junge Künstler und haben sich mit „Art Macau“ zusammengeschlossen. Die Architektur des Grand Lisboa ist einzigartig und absolut sehenswert.
Die diesjährige internationale Kunstausstellung von Art Macau wurde am 6. Juni eröffnet. Titel der Hauptausstellung ist „Diversity“ und hält was sie verspricht – moderne Kunst auf höchstem Niveau. Kunst begegnet Ihnen in Macau im Alltag und überall. Die historische Altstadt wurde 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

(Foto: Casinos in Macau; Quelle: Pixabay)

Besonders berühmt und ein Wahrzeichen der Stadt ist die Fassadenruine der Paulskirche. Die Mischung von Kirchen und Tempeln ist besonders faszinierend in Macau und allgegenwärtig.

(Foto: Fassadenruine Paulskirche Macau; Quelle: Pixabay)

Wer weiterhin Nervenkitzel sucht, der sollte den Macau-Fernsehturm besuchen. Neben einem sich um 360 Grad drehenden Restaurant und verschiedenen Aussichtsplattformen können mutige Besucher den Turm auf dem Skywalk – ohne Geländer – nur mit einem Sicherheitsgeschirr umrunden.

(Foto: Macau Fernsehturm; Quelle: Pixabay)

Neben Feuerwerks- und Drachenfestival ist das Chinesische Neujahr von großer Bedeutung, das über vier Tage lang gefeiert wird. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie sich dieses farbenfrohe Lichtspiel nicht entgehen lassen. Die nächste Möglichkeit haben Sie wieder ab dem 25. Januar 2020. Die Termine richten sich nach dem chinesischen Mondkalender und variieren jedes Jahr.

Und zum Schluss noch ein Schmankerl. Das Macau Design-Centre ist ein Knotenpunkt, der Macaus Kreativität wunderbar zusammenfasst. Von einheimischem Handwerk bis moderne Kunst, von Artistik bis Musik ist alles vertreten. Man kann selbst aktiv werden oder auch nur genießen. Haben Sie Reisefieber bekommen?

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.