Knossi – Streaming-Star und nun auch Dancefloor-King?

Wer ist eigentlich Knossi? Kurz gesagt, der lebende Beweis dafür, dass man nur ein Unikat sein und sich richtig profilieren können muss, um bekannt und sogar reich zu werden. Der 34-Jährige aus Baden-Baden kursiert schon seit vielen Jahren durch den deutschen TV, wurde aber erst in den vergangenen Jahren mit seinem Profil auf Twitch so richtig berühmt und gilt heute als Streamer Nummer 1 in Deutschland. Seit 2020 versucht er sich nun an einer Musikkarriere – mit zweifelhaftem Talent aber großem Erfolg.

Knossi – die Anfänge

Bereits 2008 hatte Knossi auf Pro Sieben seinen ersten Fernsehauftritt, und zwar in der Show „WipeOut – Heul nicht“. Von da an landete er regelmäßige, kleinere Gigs, wie beispielsweise in der RTL-Serie „Der Kreuzfahrtkönig, in der Gamie-Show „17 Meter“ 2011 sowie in der Doku-Soap „Mieten, Kaufen, Wohnen“ 2013 auf Vox. Daneben glänzte der Entertainer zudem mit Gastauftritten in „K11 – Kommissare im Einsatz“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und vielen TV-Shows mehr. Steilauf ging es in seiner Karriere jedoch mit seinem Profil auf der Streaming-App Twitch, wo der gebürtige Jens Heinz Richard Knossalla unter dem Profil @TheRealKnossi unterwegs ist und mittlerweile 1,3 Millionen Follower besitzt. Auf auch YouTube ist er mit seinem eigenen Channel zugegen, hier mit ebenfalls knapp 1.1 Millionen Subscribern.

Knossi – der Twitch-König

Derzeit gilt Knossi als Deutschlands erfolgreichster Streamer, wobei seine Videos auf Twitch nicht zwingend geistreich sind und es wohl auch nicht sein sollen. Vor allem sieht man ihn hier beim Online-Zocken, vor allem auf der Plattform PokerStars, wo er bereits an die 13.000 Euro gewonnen hat. Bloß zu spielen wäre Knossi wahrscheinlich nicht lukrativ genug, immerhin versteckt sich hinter dem ambitionierten Launemacher ein schlauer Unternehmer, der sich ständig neu erfindet und den eignen Namen zur bekannten Marke gemacht hat. So betreibt er beispielsweise das Knossi Kasino, sein eigenes Online-Casino, auf dem über 200 Glückspiele gratis gespielt werden können. Die Testseite betrugstest.com warf einen Blick auf das Angebot von Knossi Kasino, ob sich das Spielen hier tatsächlich lohnt. Das Urteil: Spaß ist dort zu haben, allerdings wird nicht mit Echtgeld gespielt und somit erfolgt auch keine Gewinnauszahlung. Man kann lediglich Spielgeld erwerben, und das durch Bezahlen echter britischer Pfund. Seine gigantische Fan-Gemeinde ist natürlich dennoch dort vertreten und saugt begeistert alles auf, was der Moderator und Streamer auf den Markt bringt.

Die zweifelhafte Musikkarriere von Knossi

Eines weiß der gebürtige Baden-Würtemberger, der in Rastatt aufwuchs und außerhalb des Rampenlichts Ehemann und Vater ist, auf jeden Fall: wie man ganz ohne jegliches Talent Geld macht, solange man es versteht Aufsehen zu erregen. Bereits im Mai 2020 erlaubte Knossi seinen Followern einen Blick auf sein Anwesen in Baden-Baden und bewies damit, dass es sich als Streaming-König recht bequem und luxuriös leben lässt. Sein Jahreseinkommen wird derzeit auf rund 200.000 Euro im Jahr geschätzt. Damit scheint Knossi, der zudem ein eigenes Getränk auf dem Markt hat, allerdings noch nicht zufrieden zu sein, denn Anfang 200 launchte er nun seine Musikkarriere. Der Song „Alge“, begeistert weder inhaltlich noch melodisch und auch das Video wirkt eher amateurhaft. Seit dem Launch vor 6 Monaten hat es jedoch inzwischen über 8,3 Millionen Views und schafft nicht nur Werbeeinnahmen über sein YouTube-Account, sondern bewirbt gleichzeitig seinen alkoholischen Drink gleichen Namens, den es für 13 Euro pro Flasche ebenfalls im Internet zu bestellen gibt, und das in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Der Song selbst ist ein Ohrwurm und dank seines Beats natürlich ein Dancefloor-Hit in Clubs, samt der Parole „bin ich zu laut, bist zu schwach“ und dem tiefsinnigen Refrain „Scheiß-Flosse, Drecks-Flosse, Alge, Alge, Alge, Alge, Oh, Baby, es ist Knossi“. Handlung des Videos: Knossi trinkt einen Schuss Alge und wird zum König der Nacht, der sich vor sexy Tänzerinnen kaum retten kann – ein weiterer schlauer Werbetrick, um den Verkauf des giftgrünen Getränks mit 15% Alkohol anzukurbeln.

Im Juni 2020 startete Knossi ein weiteres Projekt in der Musikbranche, nun in Kooperation mit der Musikgruppe „Die Atzen“, mit der er den Song „Katsching“ herausbrachte. Dieser wird nun ebenfalls auf allen großen Plattformen gestreamt, besitzt seit dem Release am 11. Juni bereits 2,5 Millionen Views auf YouTube und ist auch auf Spotify beliebt. Hier geht es natürlich um Knossis liebstes Hobby – Automatenspiel und Jackpot-Knacken.

Knossi bricht den Twitch-Weltrekord

Der Song geht ähnlich ins Ohr wie sein erster Hit, und macht den Streaming-König noch bekannter. Dem scheint das Glück in der Tat zuzufliegen, denn alles was er anpackt, wird tatsächlich zu Gold. Im August landete er einen weiteren, dicken Gewinn, und zwar von Seiten eines seiner größten Gönner: Twitch-Nutzer „Migoliani“ aus Portugal ist einer seiner treuesten Fans und vergibt gerne großzügige Spenden an Knossi. Nachdem er angekündigt hatte, einen Twitch-Weltrekord zu brechen, überwies er dem Online-Casino-König ungerechnet 7.100 Euro in Form von 555.000 Bits und half dem deutschen Streamer damit den bisherigen Rekordhalter „Lewdi“ zu übertreffen, der bei einem Live-Stream 549.945 Bits abgesahnt hatte.

Was nun die lukrativste Einnahmequelle für Knossi ist und ob sich eine Musikkarriere tatsächlich für ihn lohnt, bleibt abzuwarten. Eines ist jedoch gewiss: was immer den Entertainer in die Presse bringt und ihm neue Follower auf Twitch beschert, packt er an und beweist damit, dass man mit großem Gequatsche in der Tat reich werden kann.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.