Johnnie Walker Blenders’ Batch – „Emma’s Red Rye In New York“ #JWBlendersBatch #JWRedRye

Mein persönlicher Konsum von alkoholischen Getränken hat sich in den letzten Jahren tatsächlich ziemlich reduziert. Die Regenerationsphasen nach ausschweifenden Nächten mit zahlreichen, teilweise auch eher fragwürdigen Drinks, werden mit zunehmendem Alter leider auch nicht kürzer bzw. einfacher zu bewältigen. Die Auswahl an Events sowie der richtigen Drinks dazu, fällt mittlerweile schon etwas kritischer aus, als noch vor ein paar Jahren. Natürlich macht auch hier die Menge das Gift und komplett verzichten auf so eine kleine Belohnung in flüssiger Form, möchte und muss man ja nun auch nicht. Nach persönlicher Erfahrung ist Johnnie Walker Red Rey beispielsweise ein Whiskey, mit welchem sich ein besonders anstrengender oder auch erfolgreicher Tag, ziemlich perfekt ausklingen lassen lässt. Vollmundig, komplex und ausgewogen im Geschmack, der durch dunkle Früchte, süße Vanille und ein typisches Raucharoma unterstrichen wird.

Der Blended Whisky enthält ausschließlich Whiskys, die mindestens 12 Jahre gereift sind und aus allen vier Ecken Schottlands stammen. Sie sorgen für ein komplexes, tiefes und erfüllendes Geschmackserlebnis. Johnnie Walker Red Rye fließt tatsächlich ziemlich dekadent über die Zunge und setzt ein intensiv-süßes Vanillearoma frei, bevor sich dann die Aromen von Orangenschalen, Gewürzen und Rosinen entfalten. Der Abgang ist außerordentlich geschmeidig und begleitet von den dominanten Aromen von Rauch, Torf und Malz. Im Jahr 1909 wurde der „Extra Special Old Highland Whisky“ in Johnnie Walker Red Rye umbenannt. Mit Johnnie Walker Red Rye sollte das Beste aus allen vier Ecken Schottlands präsentiert werden. Was extrem gut gelungen ist, wie ich finde!

Anlässlich der Einführung des neuen, experimentellen Johnnie Walker Blenders‘ Batch Red Rye Finish, der pur genossen werden kann, aber für das Mixen perfekter Cocktails zuhause konzipiert wurde, reiste Johnnie Walkers Mischungsexpertin Emma Walker von Edinburgh zur Geburtsstätte des Manhattan, um festzustellen, wie sich der neue Scotch Blend im Vergleich zu seinen amerikanischen Gegenstücken schlug. Der Johnnie Walker Blenders Batch Red Rye ist ein Blend aus drei verschiedenen Getreiden, einschließlich Whisky aus der Port Dundas Brennerei, Malt Whisky aus Cardhu, in First Fill Bourbon-Fässern gelagert und in Rye Whisky-Fässern abschließend gelagert. Inspiriert wurde Master Blender Jim Beveridge von den leichteren Irischen und Japanischen Whiskies, dieses aber mit gewollt deutlichen Charakteristika amerikanischen Whiskeys. Das kleine NYC-Abenteuer wurde zudem in einem Film unter dem Titel „Blenders‘ Batch – Emma’s Red Rye In New York“ festgehalten, welchen Ihr Euch auf jeden Fall einmal anschauen solltet:

Etwas aufgeregt präsentierte Emma den Red Rye Finish den Augen, Nasen und Geschmacksnerven einiger der einflussreichsten New Yorker Mixologen und Geschmackskoryphäen. Zu ihnen zählten z.B. Dave Arnold, Gründer und Präsident des Museum of Food and Drink und Inhaber des tonangebenden Booker and Dax, der legendäre Barkeeper und Philosoph Peter Napolitano von der Brooklyner Melody Lanes Bowling Alley sowie der Bitters- und Mixology-Experte Sother Teague, Getränkedirektor des Amor y Amargo im Manhattaner East Village.

Bitte trinken Sie verantwortungsvoll DrinkIQ.com
___
[In Kooperation mit Johnnie Walker]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.