iPad Kassen auf dem Vormarsch – Das sind die Vorteile

Sei es im Lieblingscafé um die Ecke oder der Supermarkt, immer mehr Unternehmen rüsten auf die iPad-Kasse um. Anhand spezieller Apps lässt sich das beliebte Tablet ganz einfach zu einem Touchscreen-. Kassensystem verwandeln. Doch was sind die Vorteile eines solchen Kassensystems?

Die Sicherheit

Ein großer Vorteil von Apps für Apple-Geräte ist es, dass die Software speziell für die Hardware entwickelt wird. Dies ist bei Android-Geräten anders, da viele verschiedene Hersteller die Software nutzen. Demnach ist die Software auf die Hardware eingestellt und bietet dadurch wesentlich mehr Sicherheit, dass die Apps und das Betriebssystem auch zuverlässig laufen. Auch die zusätzliche Hardware, auch Peripherie genannt, werden speziell für den Gebrauch mit Apple-Geräten hergestellt. Die meisten Anbieter von Kassensystemen bieten direkt Kompaktpakete, inklusive iPad, Bondrucker, WLAN-Router und vielem mehr an. Die technische Sicherungseinheit (kurz TSE), die von Anbietern wie Tillhub mittlerweile standardmäßig zum Paket dazu gehört, bietet noch einmal mehr Sicherheit beim Speichern Ihrer Geschäftsdaten.

Einfach ist einfach

iPad, iPod, iPhone, eigentlich alle Apple-Geräte sind für ihre intuitive Bedienbarkeit bekannt. Dies ist auch bei den Kassensystem-Apps nicht anders. Die Installation funktioniert ohne großen Kabelsalat und die Kassen lassen sich unkompliziert um weitere Geräte erweitern, da die Verwaltung über WLAN oder Bluetooth erfolgt. Eine Funktionsschulung benötigt man nicht. Nichtsdestotrotz empfehlen die Hersteller, dass Sie sich genau mit den Funktionen der Kassenführung auseinander zu setzen, bevor die Kasse in Ihrem Geschäft zum Einsatz kommt. Dabei ist es irrelevant, in welcher Branche Sie tätig sind. Die iPad Kasse findet ihre Nützlichkeit sowohl in der Gastronomie, wo von Tischreservierung bis hin zu Endabrechnung alles zu managen ist, als auch im Einzelhandel, wo Sie mithilfe von Kundenbindungstools Ihren Kundenstamm pflegen können.

Mobilität

Die Kassensoftware kann auf jedem beliebigen Apple-Gerät installiert werden. So können Sie aus Ihrem iPhone oder iPod eine kleinere Kasse machen, die einfach in der Hand zu halten ist. Durch die Skalierung passen sich die Apps den kleineren Screens automatisch an, sodass es da zu keinen Hindernissen kommen kann. Zudem ist die iPad-Kasse genauso mobil wie das Tablet selbst. Wenn Sie beispielsweise neben Ihrem festen Standortgeschäft auch einmal in der Woche einen Marktstand betreiben, können Sie Ihre iPad-Kasse einfach mitnehmen. Vom kleinsten Betrieb bis hin zur großen Eventhalle sind der Nutzung dieses Kassensystems keine Grenzen gesetzt.

Gutes Management

Neben der einfachen Kassenfunktion, mit der Sie Geld einnehmen und Wechselgeld herausgeben, bietet das iPad-Kassensystem anhand eines Dashboards die Möglichkeit, Ihre gesamte Buchhaltung sowie Ihre Mitarbeiter zu managen. Haben Sie mehrere Geräte in Benutzung, können Sie unkompliziert verschiedene Zugriffsrechte auf Ihre Mitarbeiter verteilen. Abrechnungen lassen sich genauso schnell erstellen wie Kundenprofile. Diese helfen Ihnen, Angebote besser auf Ihren Kundenstamm zuzuschneiden und diesen so zu pflegen. Ebenso erstellt das System Ihnen Statistiken und Verkaufsanalysen, die Sie im Controlling unterstützen. Auch Ihr Steuerberater wird die Nutzung der iPad-Kasse begrüßen, da die Kasse alle steuerrelevanten Daten in DATEV Konformität abspeichert und diese einfach via Export versenden kann.

Fazit

Wie Sie sehen, bieten iPad-Kassensysteme so viel mehr als eine normale elektronische Registrierkasse. Bürokratie und Arbeitsaufwand werden abgebaut und Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren, den Erfolg Ihres Unternehmens.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Tags: ,