Herbst im Büro – Modetrends für Männer

Im vergangenen Sommer wurde kurzzeitig überlegt, ob eine kurze Shorts für Männer im Büro erlaubt ist. Mit dem Herbst verschwindet auch die Frage nach diesem gefährlichen Stilbruch – allerdings ergeben sich andere Fallstricke für Männer, die einerseits ihr Unternehmen repräsentieren, andererseits aber auch trendbewusste Individualität zeigen sollten. Durch die Start-up-Szene und soziale Selbstdarstellung sind die klassischen Dresscodes aus Anzug, Hemd, Krawatte aufgelockert worden. Die neue Vielfalt wirft aber auch neue Fragen auf – die Entscheidung für den richtigen Look wird schwieriger – Hilfe gibt es hier: https://www.ansons.de/

Männer, Mode, Montag

Kein Fallstrick, aber Strick ist im Herbst angesagt – grobe Wolle, als Schal perfekt zum Anzug. Wer bereits am Montag mit einem dicken Strickpullover das Büro betritt, beginnt die Woche definitiv zu gemütlich. Ein langer Schal in herbstlichen Farben hingegen bringt in Kombination mit einem schlichten, schnörkellosen Anzug genau den richtigen Mix aus Verantwortung und Tatkraft am Puls der Zeit. Gerade zum Anfang der Arbeitswoche sollte auf zu viel Accessoires verzichtet werden. Am Montag wird der Fokus gesetzt, die Mitarbeiter müssen motiviert und die Vorgesetzten von Tatkraft überzeugt werden – wer hier zu viel Ablenkung im Outfit hat, der wirkt, als sei er modisch noch im Wochenende. Understatement zur Auswahl gibt es bei https://www.ansons.de/herren/schals/

Kaffee von Kopf bis Fuß

Der Coffee-to-go wird zum Kaffee von Kopf bis Fuß. Sämtliche Farbtöne, die das Spektrum der Kaffeespezialitäten zeigen, dürfen in diesem Herbst getragen werden. Ein perfektes Büro-Outfit kann aus einer hellbraunen Stoffhose, einem Hemd in der Farbe des Espressos und einem Sakko aus milchkaffeefarbenem, glänzendem Baumwollgemisch bestehen https://www.ansons.de/herren/sakkos/.
Wer im Büro etwas lockerer auftreten darf, kombiniert zum Kaffeeton Gürtel und Schuhe in kräftigen Herbstlaub-Farben wie Bordeaux oder Tannengrün.

Cord ist zurück!

Hervorragend passend zu den Erdfarben ist das Revival von Cordhosen und Cordjacke! Bitte auf gar keinen Fall von Kopf bis Fuß in Cord – das geht weder in der Freizeit noch im Office. Aber eine braune Cordjacke wirkt sogleich vertrauenerweckend und geht mit dem angesagten Dad-Look konform. Gemeint ist übrigens das breite Cordmaterial, nicht Feincord.
Die Materialen und Stilbrüche dürfen im Büroalltag sein, aber sie dürfen das Outfit nicht dominieren. Daher eignet sich der Look nur, wenn der Träger und sein Beruf auch zu dem Material passen: Cord ist urban und ursprünglich, das passt nicht zu Haargel und Hetzerei.

Die Sockenfrage

Logo-Shirts und bunte Socken waren im vergangenen Jahr noch ein trendiger Blickfang im Büroalltag – ein Statement, um den klassischen Büro-Look aufzubrechen. aber mit dem Herbst 2019 verschwinden die bunten Socken von Montag bis Freitag im Schrank. Wer jetzt noch knallige, gemusterte Strümpfe präsentiert, wirkt unerwachsen. Und „erwachsen“ ist die neue Mode, auch im Streetstyle haben zu viel Hipster-Accessoires jetzt ausgedient. Tatkraft, Verlässlichkeit, Urbanität und Realismus sind die Schlagworte für Arbeitsherbst – und die spiegeln sich in der Mode wieder.

Bei allen Trends wie Trenchcoats, Gummischuhen und Steppwesten sollte auch berücksichtigt werden, dass der Herbst eine witterungsbedingt unwirtliche Zeit ist. Natürlich ist es im Büro trocken und warm – aber in der Mittagspause kann es durchaus nass und ungemütlich sein. Ein wasserfester Trenchcoat passt über jeden Look, und Regenpfützen muss man in den neuen, bürotauglichen Regenschuhen auch nicht mehr ausweichen. Wer keinen Trench tragen möchte, nutzt für kurze Wege eine Steppweste über dem Pullover, das wirkt athletisch und ergebnisorientiert – Prozessoptimierung beginnt bei der richtigen Kleiderwahl!

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.