Grafisches Design: Digitale Kunst in Games

Kunst ist reine Ansichtssache. Wurden früher die Pinsel auf Leinwänden geschwungen, sausen heute Mauszeiger über die Bildschirme. Die Art, Kunst zu erzeugen, hat sich von der begrenzten Offline-Welt in die digitalen Kanäle verlagert und neue Optionen eröffnet. Grafikdesigner gelten in vielen Fällen als moderne Künstler, deren Arbeit an vielen Stellen zu begutachten ist.

Weite Landschaften und großartige Naturpanoramen sind sehenswert, aber veraltet. Große Kunst findet heute an Häuserwänden, in Kunstinstallationen oder in Computerspielen statt. Das künstlerische Genre hat sich gewandelt und hat seinen festen Platz in der digitalen Kultur gefunden. Besonders Computerspiele und Entertainment-Games wie Apps oder Slot-Games entwickeln sich mehr und mehr zu echten Hinguckern.

Eine gute Story und eine spannende Hintergrundgeschichte reichen nicht mehr aus, um den User zu begeistern. Look und Design sind zum wahren Verkaufsargument geworden. Ein Blick auf die besten Grafik-Designs erklärt, warum!

Automatenspiele voller Kreativität

Vor allem Slot-Games besitzen heute eine Vielfalt von Details, die der wahr gewordene Traum eines jeden Grafikdesigners ist. In verschiedenen Settings und Stilen können sich die kreativen Köpfe austoben und den Slots einen passenden Rahmen sowie Flair verleihen. Meist geschieht dies im Comic-Stil, der sich durch kräftige Farben, geschwungene Schriften oder gezeichnete Personen ausdrückt. Abstrakte Symbole und fantasievolle Kreationen bestimmen dagegen Klassiker wie „Starburst“ oder „Jammin‘ Jars“.

Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ganze Geschichten werden durch die grafische Untermalung greifbar, die von Abenteurern wie „John Hunter and the Tomb of the Scarab Queen“ berichten oder luxusverwöhnten Schweinen in „Piggy Riches MEGAWAYS“. Bei LeoVegas lassen sich zahlreiche Slots finden, die als Inspiration für neue Designs dienen können. Deutlich realistischer und düsterer stellen sich die Designs auf den Konsolenspielen dar.

Sind das noch Spiele?

Dass sich PlayStation und Xbox mit seinen neuen Next-Gen-Konsolen auf ein ganz neues Level wagen, war schon in den breitangelegten Marketingkampagnen zu ahnen. Doch welches Resultat die Spieleentwickler und Designer am Ende abliefern würden, dürfte wohl die meisten erstaunt haben. Im PlayStation 5-Game „Spider-Man: Miles Morales“ darf zweifellos von wahrem Können und Kunst am Designboard gesprochen werden. Die realistischen Züge und Abbildungen von Strukturen erzeugen einen nahezu realistischen Eindruck, der umwerfend aussieht.

Ähnliche Lobeshymnen erhielt der Nachfolger des beliebten Spiels „The Last Of Us“. Die düstere Atmosphäre und der detailreiche Realismus bringen die postapokalyptische Welt näher und würden auch als Stillleben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Assassin’s Creed: Valhalla“ eignet sich mit seinen weiten Landschaften schneebedeckter Berge und nebelverhangenen Feldern ebenfalls als wahres Kunstwerk. Für Gaming-Fans sicherlich eine willkommene Überlegung.

Kunst mit Zukunft

Das Gute an den digitalen Künsten ist, dass ihre Nachfrage Jobs generieren und sichern. Die Verkaufszahlen von PlayStation explodieren gerade zu und verlangen nach Nachschub, was die Inhalte betrifft. Ohne Designs, keine Games! Auch der Entertainment-Bereich erfreut sich einer großen Anzahl an neuen Slot-Games, die in regelmäßigen Abständen dafür sorgen, dass https://www.leovegas.es/es-es/slotsbei Fans immer neue Abenteuer an den Walzen erleben.

Mit etwas Kunstverständnis, Talent und viel Fantasie kann selbst ohne Ausbildung oder Studium eine erfolgreiche Karriere als Grafikdesigner möglich sein. Warum auch nicht? Künstler aus den vorherigen Jahrhunderten lag der Zauber der Kunst gleichfalls im Blut.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.